02.12.07 20:00 Uhr
 715
 

Sozialismus in Venezuela? - Bürger des Landes stimmen ab

Soll in Venezuela der Sozialismus als Staatsform eingeführt werden? Über diese Frage entscheiden am heutigen Sonntag die Bürger des südamerikanischen Landes. Staatschef Hugo Chavez ist ein Befürworter dieser Staatsform.

Umfragen zu Folge wird die Abstimmung ein knappes Ergebnis aufweisen. Gegen Mitternacht unserer Zeit sollen erste Ergebnisse bekannt gegeben werden. Die neue Staatsform würde es Chavez erlauben, sich mehrere Male zur Wiederwahl zur Verfügung zu stellen.

Chavez hat den USA bereits gedroht, ein Ölembargo gegen das Land zu verhängen, sollten diese das Ergebnis der Abstimmung nicht anerkennen.


WebReporter: borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Bürger, Venezuela, Sozialismus
Quelle: www.idowa.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.12.2007 20:42 Uhr von tertius
 
+13 | -8
 
ANZEIGEN
Böse Menschen: diese Venezuelaner. Die wollen den Georg nervlich zum Wrack machen. Der bekommt noch einen Wutanfall und rollt sich in einen Perserteppich ein und schreit: No,No,No.
Georgie kann einem richtig leid tun. Der Staat pleite, Kampfmoral der GIs am Boden, Iraker wollen sich nicht von ihrem Öl befreien lassen, Taliban haben Hochtechnologie in ihren Höhlen und bedrohen das friedliche Amerika USraelischer Nation, Dollar vor dem endgültigen aus, Iran spielt auch nicht mehr mit beim Erpressen lassen, Russland im wirtschaftlichen Aufwind, die Front der Willigen im Terrorkampf wankt, Chinesen drohen das sie ihre 1Billion Dollar auf den Weltfinanzmarkt werfen wenn der Ami die Schnauze aufmacht usw. usw.
Nur noch Probleme und es sollte doch so schön werden mit der Weltmacht Nr.ONE. Alles Spielverderber und jetzt noch der Chavez mit Sozialismus und Ölembargo.
Georgie , wir fühlen mit Dir.

God save America
Kommentar ansehen
02.12.2007 20:58 Uhr von Muta
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Berichte rund ums Referendum: Falls sich jemand informieren möchte:

Demonstration pro Verfassungsreform
http://www.venezuelanalysis.com/...

Demonstration dagegen:
http://www.venezuelanalysis.com/...

Inhalt der Veränderungen und Bedeutung:
http://www.venezuelanalysis.com/...

(auf deutsch gibt es leider kaum so ausführliche Berichte)
Kommentar ansehen
02.12.2007 21:23 Uhr von Muta
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
topnewsman: Wobei ein Medienbild ja auch oft ziemlich verschwommen ist. Siehe bzgl. Der Situation der Reichen im Land in dieser Doku die Verwunderung eines Journalisten: http://video.google.de/...
(gemeinter Abschnitt in Minuten 14:05- 20:00, lässt sich frei vorspulen)
Kommentar ansehen
02.12.2007 22:13 Uhr von Lienna
 
+4 | -10
 
ANZEIGEN
auweia: "Denn nur mit "sanftem" Sozialismus kann er diesen Staat aus der Ecke rausführen. Es geht nicht darum, die reichen arm zu machen, sondern sich gegen die Hegemonialpolitik der USA und der Geldpolitik der von den USA gesteuerten Weltbank zu wehren. Und da dieses Land Öl hat, hat er ein Druckmittel. Er wird die US-Konzerne des Landes verweisen. Gut so!"


das kann nur jemand schreiben der sich 0 für das Land interessiert.
Man schnappt ein paar "manipulierende" Brocken auf und ist pro-Chavez eingestellt.
Und die Bewertungen hier zeigen dass viele die Meinung auch noch teilen... unglaublich!
Kommentar ansehen
02.12.2007 22:20 Uhr von ElChefo
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Also als ich Sozialismus und Südamerika in einem Satz las, musste ich an die freien Wahlen in Chile Anfang der 70er denken. Das gabs ja schon mal.
Wem der Name Pinochet noch n Begriff ist... also... wie schon ein anderer an anderer Stelle sagte. Die CIA macht wohl grad Überstunden.
Kommentar ansehen
02.12.2007 22:29 Uhr von Summersunset
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
Lasst sie doch Chavez wählen: In keinen 10 Jahren haben wir dort ein zweites Kuba. Chavez ist der geliebte Führer auf Lebzeiten, der zwar öffentlich ein einfaches Hemd tragen wird aber in seinem Palast auch nur feinste Seide.

George Bush ist doch das Beste was Chavez passieren konnte. Hier würde doch fast kein SN User rumhüpfen und Chavez toll finden, wenn er nicht über Bush schimpfen würde. Alleine drei von sieben Nachrichten hier haben schon wieder die USA zum (Mit-)Thema. Wie gesagt, ohne die USA würde man vielleicht mal einen kritischen Blick auf Chavez verwerfen.
Kommentar ansehen
02.12.2007 22:39 Uhr von Lienna
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Du meinst Hacienda? :D
Kommentar ansehen
02.12.2007 22:40 Uhr von Lienna
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
irgendwo: in den Urlaub zu fliegen bedeutet nicht unbedingt den Durchblick zu haben, wie man ja merkt.

@Summersunset
volle Zustimmung!
Kommentar ansehen
02.12.2007 22:47 Uhr von tertius
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@Summersunset: Das kannst Du noch nicht verstehen, da musst Du einfach noch ein paar Jahre auf dieser Erde zubringen, dich ein wenig mit Politik, Geschichte, Philosophie usw. beschäftigen. Da muss man sehr viel lesen, denken, analysieren und seine eigenen Lebenserfahrungen sammeln. Das ist ein langer Weg. Mach Dir nichts daraus, du kommst auch noch dahinter um was es hier geht. Wenn es nichts wird , auch nicht so tragisch. Komplexe Zusammenhänge zu erkennen, liegt nicht jedem.
Kommentar ansehen
02.12.2007 22:53 Uhr von jsbach
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@Autor: Jetzt ist deine letzte Aussage in KA 3 wenigsten richtig gestellt worden.
Ich habe es in mienem Update ja bereits geschrieben, dass der -für meine Begriffe - eine Art gemäßigte Diktatur einführen will. Zeitzonenänderung :) oder auch die Staatsbank zu entmachten.. Weiter so Venezuela. Ihr werdet es noch merken.
Kommentar ansehen
02.12.2007 22:58 Uhr von XZeusX
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
tertius: "Das kannst Du noch nicht verstehen, da musst Du einfach noch ein paar Jahre auf dieser Erde zubringen, dich ein wenig mit Politik, Geschichte, Philosophie usw. beschäftigen"

lol ... ok, wenn du derart ausgeprägte Kenntnisse in Politik und Geschichte hast dann kannste uns ja mal sagen, in welchem Land bisher der Sozialismus zum Wohle des Volkes verwirklicht worden ist? Nur ein einziges Land?

"Da muss man sehr viel lesen, denken, analysieren und seine eigenen Lebenserfahrungen sammeln"

Und warum verweigerst du solche Tätigkeiten im Bezug auf Chavez vehement? Chavez ist ein mieser Populist, der eine sozialistische Diktatur aufbauen will und wird, und für jeden vernünftigen Menschen ist eine linksextreme Diktatur genauso schlimm und verbrecherisch wie eine rechtsextreme Diktatur ...

"Komplexe Zusammenhänge zu erkennen, liegt nicht jedem."

Aber Unsinn zu schwafeln, das liegt zumindest dem tertius, nicht wahr?
Kommentar ansehen
02.12.2007 23:43 Uhr von Summersunset
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
@tertius: Danke für deinen weisen Rat. Ohne deine Polemik wüsste ich gar nicht wie ich mein Studium weiterführen sollte. ;)

Darf ich jetzt deinem Post entnehmen, dass es etwas mit Lebenserfahrung zu tun hat dumm und oberflächlich die USA zu kritisieren (ohne wahrscheinlich die Unterschiede zwischen Hegemon und Imperium zu kennen) und kritiklos Chavez zu unterstützen (ohne nur an dumpfen Parolen zu hängen)?
Kommentar ansehen
03.12.2007 00:24 Uhr von tertius
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@XZeusX: Es gibt leider nicht die Lösung eines, alle zufriedenstellenden Gesellschaftssystems. Theoretisch sehr einfach, aber alles scheitert immer am Irrläufer der Evolution. Am Faktor Mensch.
Die sogenannte soziale Marktwirtschaft hat es am weitestens gebracht. Leider wird durch die Globalisierung das Wort sozial aus diesem einigermaßen zufriedenstellenden Gesellschaftssystem langsam aber sicher entfernt. China beweist, das es unabhängig von der Ideologie zu extremen Wirtschaftswachstum kommen kann. Zu welchen Kosten und wer den Nutzen daraus zieht, sei dahingestellt. Inwieweit Chavez Modell ein Erfolgsmodell wird ,wissen wir nicht. Man wird alles daran setzen dies zu verhindern. Das die Bodenschätze Venezuelas den eigenen Bewohnern zu Gute kommen sollen, daran ist sicher nichts auszusetzen. Das Macht und Geld korrumpiert wissen wir alle. Der Kapitalismus zeigt das er nicht in der Lage ist die anstehenden Gesellschaftsprobleme der Menschheit zu lösen. Kriege um Absatzmärkte und Rohstoffquellen werden ständig neu inszeniert und durchgeführt. Die Umverteilung und Kumulierung von Kapital findet ständig statt. Die Reichen werden immer reicher und die Armen immer ärmer. Durch die Rückzahlung der Schulden an den IWF und die Verweigerung neuer Kredite hat sich Venezuela unter Chavez unabhängig von der Erpressungspolitik des IWF und der Weltbank gemacht. 90% der Bevölkerung stehen hinter dem Populisten Chavez. Wie das Ende aussehen wird , wissen wir nicht, aber der Anfang ist vielversprechend. Das kapitalistische Modell einer gerechten Weltwirtschaftsordnung hat ausgedient, es hat den Offenbarungseid abgeben, deswegen muss es neue Lösungsansätze geben. Ob Chavez zu einer zufriedenstellenden Lösung beiträgt muss man abwarten. Sarkozi in Frankreich will weg von der 35Stundenwoche, Chavez führt diese 35h Woche in Venezuela ein.
Kommentar ansehen
03.12.2007 00:41 Uhr von Summersunset
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@tertius: 90%!? Woher hast du denn diese Werte? Das traut sich ja noch nicht einmal Putin in Russland.

(Es ist spät, daher nur kurz) Das die 35 Stunden Woche in Venezuela eingeführt werden kann, macht alleine das Öl möglich. Ohne Öl könnte Chavez keine überschwengliche Armenfürsorge betreiben, ebenso könnte aber auch ein liberaler mit dem ganzen Geld Armenfürsorge betreiben.

Die Frage wird bleiben, kann das System auch dann bestehen, wenn die Haupteinnahmequelle wegbricht und es auf eigenen soliden Füssen stehen muss? Wird werden sehen. Da ich nicht an den langfristigen Erfolg von staatlicher Planwirtschaft glaube (aufgrund von menschlichem Egoismus in den Führungsriegen der Einheitspartei), tendiere ich zu einer negativen Einschätzung für Venezuela.

PS: In unserem System gibt es zwar auch Egoismus aber sollte, meiner Ansicht nach, der gegenläufige Egoismus von Wirtschaft und Politik zu gemässtigen Entwicklungen führen.
Kommentar ansehen
03.12.2007 03:33 Uhr von HFooH
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Lienna @summersunset: ich verstehe nicht auf was du hinaus möchtest lienna. segne uns doch etwas mit deinen überlegenen erkenntnissen und quellen, anstatt hier den rechtschreibnazi raushängen zu lassen :P

so wie es aussieht wird chavez das referendum gewinnen... und das bei einer aßerordentlich hohen wahlbeteiligung. wie kommt das... ^^ kann es etwa sein, dass entgegen der in unseren medien verbreiteten propaganda chavez von der deutlichen mehrheit der bevölkerung unterstützt wird.... ist es etwa möglich, dass die mehrheit der venezuelaner mit seiner arbeit zufrieden ist^^...

anscheinend ja..!!. hmm lienna... wer von uns ist wohl einer hetzkampagne auf den leim gegangen.^^ wer ist propagandahörig ;)
---------
>>Das die 35 Stunden Woche in Venezuela eingeführt werden kann, macht alleine das Öl möglich. Ohne Öl könnte Chavez keine überschwengliche Armenfürsorge betreiben<<

genau... dank chavez profitieren alle venezuelaner vom ölreichtum des landes... nicht nur ein paar snobs und die ölmultis...^^ das deutsche sozialprdoukt sollte auch wieder gerechter aufgeteilt werden :)

>>Die Frage wird bleiben, kann das System auch dann bestehen, wenn die Haupteinnahmequelle wegbricht und es auf eigenen soliden Füssen stehen muss?<<

nein die frage ist, ob die einnahmen endlich gerechter verteilt werden und die antwort ist... JA! vllt. schaffen es die pleiteamis noch einmal einen demokratischen sozialistischen staat zu verhindern, indem sie ihn in die steinzeit bomben und mit embargos übersähen .... die idee jedoch wird sich früher oder später durchsetzen :P

>>aufgrund von menschlichem Egoismus in den Führungsriegen der Einheitspartei<<

seht es doch endlich einmal ein... demokratischer sozialismus hat weder was mit diktaturen, noch mit einparteienstaaten zu tun und wie man in venezuela sieht gibt es auch keine zensur, die an die gleichschaltung unserer leitmedien heranreicht...

ich gebe dir allerdings in dem punkt recht, dass die machtballung in der person chavez problematisch ist und selbst wenn er nicht von der macht korrumpiert wird, könnte diese schicksal den nachfolger ereilen. venezuela muss nach dem umwälzprozess und der installation sozialistischer staatsprinzipien in wirtschaft und politik die macht wieder dezentralisieren... und soweit mir bekannt ist, ist genau dies geplant...
Kommentar ansehen
03.12.2007 05:25 Uhr von Das allsehende Auge
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Der will kein Deutschland 2.0 bzw. USA 2.0: Was ist daran verrückt um hier mal jemand zu zitieren, wenn ich darf.

Dieser Mann, dieser ehrenwerte, der hat Weitblick (obwohl ich kaum mit dem Telefoniere).

Schau Dir - Euch das doch an was dieses "demokratische" Werte System gebracht hat.

Deutschland-Wette
http://www.deutschland-wette.ch.vu/

Nur so Nebenbei; Ein D in DDR stand auch für Demokratie und wo ist die DDR jetzt bzw. wie lang ging das gut? Und unser geliebtes Land wird folgen, genau wie USA. Frage ist nur, wenn es zuerst erwischt - bis jetzt führt die USA noch, aber nur ganz knapp.

Gebt mir die Points. Die positiven von denen die glauben, dass es sooo gut weiter gehen soll und die positiven von denen die glauben, dass es schlechter wird, wenn sich nichts ändert.

_____________________
|^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^´|,,
|Wünsche frohe Weihnachten|´´|"\,__
|_...__...___________...__...__|=|_|....]
"(@)´(@)************|(@)´(@)****|(@)

So lange es die noch gibt.

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Familiendrama - 14-jähriger Sohn ersticht Vater
Hochrechnung Bundestagswahl: Union gewinnt, AfD 13,2 Prozent
Bei Browsergame "Bundesfighter II Turbo" kämpfen Spitzenpolitiker gegeneinander


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?