02.12.07 14:33 Uhr
 2.269
 

Ex-Top-Model Waris Dirie wird für ihren Einsatz gegen Genitalverstümmelung geehrt

In Aachen erhielt am vergangenen Freitag das ehemalige afrikanische Top-Modell Waris Dirie die deutsch-niederländische Martin-Buber-Plakette. Sie gründete in Wien eine Stiftung und setzt sich als Sonderbotschafterin der UN gegen die Beschneidung von Mädchen ein.

Wie der Leiter der Stiftung Euriade, Werner Janssen, bei der Preisverleihung in Kerkrade (Niederlande) sagte, hat sich die aus Somalia stammende Dirie zum Ziel gesetzt, sich für bedrohte und leidende Mitmenschen einzusetzen.

Auch die WDR-Fernsehdirektorin Vera Kulenkampff lobte in ihrer Ansprache Dirie: "Sie ist weltweit zum Sprachrohr für Millionen afrikanische Frauen geworden". Die Preisträgerin war wegen gesundheitlicher Probleme nicht anwesend.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Model, Einsatz, Top, Topmodel, Ehrung, Genital, Genitalverstümmelung
Quelle: www.baz.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsches U-Boot-Wrack aus dem 1. Weltkrieg vor Belgischer Küste entdeckt
"Harry-Potter"-Erstausgabe für 81.250 US-Dollar ersteigert
Zwei neue Banksy-Wandbilder in London aufgetaucht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

84 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.12.2007 14:00 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ehemalige Model hat bereits einige Mitstreiterinnen gegen diese furchtbare Art der Verstümmelung von Frauen gefunden. In einigen Ländern Afrikas ist diese Tat bereits unter Strafe gestellt. Bei diesem grausamen Ritual stirbt fast jedes dritte Mädchen.
Kommentar ansehen
02.12.2007 15:00 Uhr von roteGraefin
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
Sagenhaft: @ Autor jsbach

Das ist eine ganz tolle News.

In dieser traditionellen Form der massiven Unterdrückung der Frau schon im Kindesalter kommt die Frauenverachtung des Patriarchates zum Ausdruck.

Sinn und Zweck ist es die Lust der Frauen am Sex zu unterbinden. Das tragische ist dabei , das Freuen selbst dies ihren Töchtern antun, weil es selber mit ihnen so gemacht wurde.

Es ist gut, dass dieser Teufelskreis durchbrochen wird.
Kommentar ansehen
02.12.2007 19:08 Uhr von kleiner erdbär
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
grausam... :o(: es ist gut, wenn sich (mehr oder weniger bekannte) leute dafür einsetzen, dass über dieses thema berichtet wird!
je mehr es ins licht der weltöffentlichkeit rückt, desto höher wird der druck auf länder, die soetwas tolerieren & nicht unter (harte!) strafe stellen & desto eher kann & wird sich etwas ändern!

diese kleinen mädchen werden grausamst verstümmelt - oftmals sogar ohne narkose & mit glasscherben, rostigen rasierklingen und ähnlichem!
... echt unvorstellbar, was die da durchmachen müssen... :o(
Kommentar ansehen
03.12.2007 08:44 Uhr von Leftfield
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Hier mal ein Link zum Thema: http://www.frauennews.de/...

@Autor:
Topnews!
Kommentar ansehen
03.12.2007 16:26 Uhr von 5734
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
was meint man: denn mit Genitalverstümmelung?
Ich hab nur Verstanden dass Frauen daran gestorben sind , echt Grausam, es ist Gut das diese Frau was dagegen tut, andere Reiche/Models sollten sich ein Beispiel an der Frau nehmen.
Kommentar ansehen
03.12.2007 16:55 Uhr von Hier kommt die M...
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Klar: ist dies hauptsächlich ein Thema in bestimmten afrikanischen Regionen und dort sehr oft bei muslimischen Gläubigen, aber durchaus nicht nur.

Wenn man Zahlen liest, wie diese:

"Weltweit sind 140 Millionen Frauen und Mädchen beschnitten. Drei Millionen kommen jedes Jahr hinzu, die allermeisten sind zwischen 4 und 14 Jahre alt."

"Zum Vergleich: Knapp 40 Millionen Menschen sind HIV-infiziert."

Dann sieht mal erstmal die Größenordnung, in der diese Grausamkeiten aus religiösen und/oder traditionellen/ästhetischen "Gründen" meist kleinen Mädchen angetan wird.

http://www.spiegel.de/...

Und das betrifft durchaus leider nicht nur afrikanische Stämme, nein, sowas passiert tagtäglich auf Umwegen auch mitten unter uns.

Es wird Zeit, dass man gegen diesen Irrsinn mal hart durchgreift. Wenn es schon dort nicht oder nur schwer möglich ist, sollte man das HIER auf jeden Fall unter Strafe stellen...diese "Eltern" haben es nicht anders verdient.

Und ja, auch hier in Europa galten solche Genitalverstümmlungen zu unterschiedlichen Zeiten als probates Mittel gegen weibliches Lustempfinden und die sogenannte "Hysterie", aber zum Glück war man hier etwas schlauer und hat recht schnell bemerkt, dass man sowas nicht machen kann/darf/muss.

http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
03.12.2007 17:07 Uhr von 5734
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
@Hier kommt die M: Was ist der Zweck dieser Genitalverstümmelung, und beschneidungen bei Frauen gibt es nicht im Islam ( soweit ich weiss ) nur bei uns Männern, aber das ist eine Harmlose Sache und inzwischen gibt es inzwischen Christliche Männer auch die Beschnitten sind.
Kommentar ansehen
03.12.2007 17:31 Uhr von JustMe27
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@5734: Die Beschneidung bei Frauen hat im Islam an sich auch keinen Hintergrund, sondern hat sich nur in islamischen Teil Afrikas entwickelt und ist dort eine unselige Tradition. Viele afrikanische Models, unter anderem auch die in den 90ern bekannt gewordene Alek Wek helfen mit Berichten über ihre eigenen Erfahrungen, diese barbarischen Verstümmelungen bekannt zu machen und dagegen zu kämpfen. Gründe sind angebliche Traditionen, angebliche Krankheitsprävention und am meisten der Wunsch, die Sexualität der Frauen zu unterdrücken. Angeblich soll Mohammed es in einem Hadith zwar nicht explicit erlaubt, aber gebilligt haben. Das reicht manchen Menschen scheinbar schon, diesen Unsinn weiterzutreiben.

Gute und wichtige News!
Kommentar ansehen
03.12.2007 18:06 Uhr von Lienna
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
toll, zu Recht geehrt!

Ich kann ihr Buch "Wüstenblume" empfehlen.
Vom Nomadenkind zum Model. Auch sie wurde verstümmelt.
so grausam!
Kommentar ansehen
03.12.2007 18:38 Uhr von 5734
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
@Just4Me27: Es kann aber auch sein das ein Mann früher der Betrogen wurde, der für die Afrikaner wie ein König war dies machen liessen so ginge die schlimme Tradition immer weiter und weiter.

Ich hab davon nichts gehört das Mohammed es gebilligt haben soll, wenn er es getan hätte dann würde diese abscheuliche Sache in allen Muslimischen Ländern passieren.

Die Regierungen von der Usa oder der Eu sollten der Frau helfen. Um was dagegen zu tuhen, alleine hat sie viel erreicht aber sie würde mehr erreichen dursch hílfe, und das es schon in einigen Teilen Afrikas Gesetzlich verboten ist finde ich Gut es zeigt schon die Vortschritte.
Kommentar ansehen
03.12.2007 18:41 Uhr von JustMe27
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@HDG: "Die Beschneidung wird auch praktiziert, um die Sexualität der Frau kontrollieren zu können (siehe auch Keuschheitsgürtel) und vor Übergriffen der Männer zu schützen. Ihre Praktizierung hat daher auch mit der Erwartung an die Rolle der Frau bzw. dem innerhalb einer ethnischen Gruppe geltenden Frauenbild zu tun."

http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
03.12.2007 18:43 Uhr von JustMe27
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
03.12.2007 18:46 Uhr von JustMe27
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Nachtrag vom Nachtrag: Direkt unter dem gerade verlinkten Teil des Artikels steht das mit der angeblichen Billigung im Islam
Kommentar ansehen
03.12.2007 19:00 Uhr von Eike Gramsch
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Genitalverstümmelung: Egal ob bei Mädchen als auch bei Knaben sollte es unter Strafe gestellt werden. In den US ist Circumsicion weit verbreitet
Kommentar ansehen
03.12.2007 19:02 Uhr von roteGraefin
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
HDG: Es ist schon gut zu wissen, dass Du vermutlich vom Dämon des Stolzes besessen bist.
>>
"und am meisten der Wunsch, die Sexualität der Frauen zu unterdrücken."

Hast du für diese Behauptung irgendwelche Quellen und Beweise? Ich meine keine feministischen, sondern richtige? <<

"Es ist der Geist der stets verneint, das Böse will das Gute schafft:" frei nach Goethe
Kommentar ansehen
03.12.2007 19:18 Uhr von JustMe27
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@HGD: WIKIpedia, nicht FEMIpedia. Da ich selbst Mitglied der WP bin, weiss ich genau, das POV (Point of View, worunter auch Feminismus fällt) dort nicht zulässig ist. Akzeptiere es doch einfach.
Kommentar ansehen
03.12.2007 19:41 Uhr von roteGraefin
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@JustMe27: HDG akzeptiert grundsätzlich nix.

Da hilft nix, das müssen wir erst einmal akzeptieren!

HDG steht da unter einem Zwang der /die kann nicht anders.
Kommentar ansehen
03.12.2007 19:41 Uhr von LoneZealot
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
was gibts da zu reden? Das ist eine schwere körperliche Verletzung die einer Frau die sexualität nimmt und sie zum Gegenstand degradiert mit dem man machen kann was man will.
Kommentar ansehen
03.12.2007 19:44 Uhr von roteGraefin
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
ja genau: @ LoneZealot

und wir sollten Überlegungen anstellen wie man dies verhindern kann.
Kommentar ansehen
03.12.2007 20:21 Uhr von Lienna
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@HDG: bei religöser und ritueller Überzeugung setzt die Logik aus...
dieses Argument greift nun überhaupt nicht!

Noch dazu spielt hier ein finanzieller Aspekt hinein. Väter die ihre Töchter im wahrsten Sinne des Wortes an den Mann bringen wollen können das nur, wenn die "zu vergebene" Tochter (so schlimm es klingt) "rein" ist. Und rein ist sie erst nach einer Beschneidung.

Und dein Feminismusgefasel geht mir ganz und garnicht ein.
Was ist daran feministisch nicht zu wollen, dass Millionen von Frauen den Qualen einer Beschneidung erliegen?
Kommentar ansehen
03.12.2007 20:24 Uhr von JustMe27
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@HDG: Ich habe gerade weder Zeit noch Lust, eine entsprechende Untersuchung zu suchen. Aber das es sich hierbei um eine patriarchische Struktur handelt, ergibt sich doch aus der Natur der Sache. Das es auch Frauen gibt, die diese schwere Körperverletzung an ihren Töchtern verlangen, ist einfach eine Sache der mistigen "Tradition". Ich denke, das sich Feministen da mit ranhängen, kann der Sache auch mehr nutzen als schaden.
Kommentar ansehen
03.12.2007 20:41 Uhr von andreascanisius
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Tja Ich kenne die Dame nicht und habe auch noch nichts von ihr gehört, nehme aber an, dass sie sie verdient hat.

Ich halte generell von irgendwelchen Verstümmelungen jedwiger Körperteile schon mal prinzipiell nichts. Erst recht nicht bei Kindern. Kaum vorstellbar, was die erleiden müssen. ganz zu Schweigen von den Folgen beim Sex oder beim Wasser lassen. Soweit ich das mitbekommen habe (Flugblatt in Köln) werden manche Frauen sogar zugenäht und nur zum Geschlechtsverkehr kurz "geöffnet". Klingt alles wie aus einem schlechten sadistischen Film.

Ich glaube da kann man auch nciht viel machen. Wir können denen kaum vorschreiben wie sie leben sollen. Das hat noch nie geklappt. Wir würden schlicht und ergreifend als Feinde angesehen, und davon hat der Westen weiß Gott schon genug.

Bei der Zulassung aller Asylbewerber, die angeben dass ihnen die Beschenidung drohe, ist natürlich die Frage in wie weit das dann ausgenutzt wird.

Klar. Es gibt viele schlimme Dinge auf der Welt. Aber müsste man dann nicht auch alle Frauen aufnehmen, die angeben, dass Ihnen die Steinigung drohe? Wer soll das überprüfen?

Müsste man nicht den 12 jährigen Jungen aus dem Sudan mit dem Millitär befreien weil er zum Tod durch den Strang verurteilt wurde? Dem sie wahrscheinlich ein Gewicht an die Füße binden müssen, damit das Genick auch wirklich bricht?

Außerhalb der westlichen Welt, erscheint uns sicher vieles grausam.

Der Schlüssel zu weniger Armut auf der Welt ist sicher die Globalisierung. Darauf ruht meine Hoffnung. Auf dem, was in Deutschland verhasst ist, weil sie unseren Wohlstand bremsen wird, weil andere das Geld bekommen von dem wir uns einen Mercedes oder VW leisten können statt einen russischen Schrotthaufen.
Der Wohlstand hat den Effekt, dass man sich mit anderen Dingen beschäftigen muss als exessiv einen Glauben zu verfolgen.

Bis es aber (und das wird noch sehr lange dauern) zu einer ansatzweisen Gleichstellung aller Länder und vor allen Dingen Afrika kommt, können wir nur hoffen das Frauen wie Waris Dirie so vielen Menschen wie möglich dazu verhilft, ein nach unseren Gesichtspunkten (und die halte ich für richtig und gut) menschenwürdiges Leben zu führen.
Kommentar ansehen
03.12.2007 20:43 Uhr von JustMe27
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@HDG: Mögliche Gründe, die zum Teil schon aus dem alten Ägypten stammen, sind im WP-Artikel schon aufgeführt. Allerdings sind diese Traditionen sowohl medizinisch als gesellschaftlich mehr als überholt und damit absolut unnötig geworden. Schließlich wissen wir heutzutage, dass die Klitoris kein Überbleibsel ein es Penisses ist. Und schließlich wissen wir auch, das so eine "Operation" außer Schmerzen, eventuellen Krankheiten und Erniedrigung keinerlei Folgen hat, positive schon gar nicht... Also ist es im günstigsten Fall zumindest überflüssig.
Kommentar ansehen
03.12.2007 20:57 Uhr von Haris Pilton
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Ich auch *klick*: *klick* ... *klick-klick* ... Ach schade, man kann HDG nur einmal bewerten.

*zwinker*
Kommentar ansehen
03.12.2007 21:04 Uhr von Lienna
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
HDG: ich komme auf die Väter, weil die Geschäftsabwicklungen zwischen 2 Familien, das Verheiraten der Tochter betreffend wohl der Mann abwickelt.
Nun fühl dich mal nicht vom Feminismus verfolgt!

"wenn die Frauen es nicht wollten, gäbe es diese Tortur nicht"
dann gäbe es schlimmeres!
Ausgestoßen von der Familie und dann? wovon leben?
Du stellst es mir zu einfach dar.

Warum tragen Frauen nochmal die Burka?
Denk mal drüber nach!
du meinst sie brauchen die Burka nur abschmeißen und gut ist? Sorry, dat kann nicht deine Meinung sein!

Refresh |<-- <-   1-25/84   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?