01.12.07 20:01 Uhr
 28.896
 

Warnung vor Schmerzmittel Piroxicam

Aufgrund der Ergebnisse einer Studie warnt nun die Techniker Krankenkasse vor der Einnahme von Arzneimitteln mit dem Wirkstoff Piroxicam.

Piroxicam ist in Deutschland eines der am meisten angewendeten Schmerzmittel bei rheumatischen Erkrankungen und kann, wie jetzt bekannt wurde, akute Hautreaktionen oder Magengeschwüre auslösen.

Die Krankenkasse empfiehlt daher allen Anwendern die Rücksprache mit einem Arzt. Laut der europäischen Arzneimittelagentur sollte man das Mittel bei starken Schmerzen überhaupt nicht mehr anwenden und bei chronisch-entzündlichen Beschwerden nur noch als Ersatzmedikament verwenden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Jimyp
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Warnung, Schmerz
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Weltweit größte Gesundheitsstudie: Falsche Ernährung verkürzt das Leben
Gesundheitsstudie: Lebenserwartung erhöht sich
Fürth: Pferd darf zu sterbender Frau ins Krankenhaus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.12.2007 21:13 Uhr von tertius
 
+3 | -10
 
ANZEIGEN
Superstudie: hätte man auch einfacher haben können, z.b. Beipackzettel Nebenwirkungen durchlesen.
Kommentar ansehen
01.12.2007 21:37 Uhr von posso64
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@ tertius: Wenn das eine aktuelle Studie ist, steht das nicht auf dem Beipackzettel!!!
Ausserdem ist es doch bekannt und wird von Ärzten bestätigt, dass viel zu wenige den Beipackzettel lesen.

Also ist eine spätere Meldung von Risiken und Nebenwirkungen immer sinnvoll.
Kommentar ansehen
01.12.2007 21:43 Uhr von The_free_man
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Das ist aber allgemein so bei dieser Stoffgruppe von entzündungshemmenden/blutverdünnenden Schmerzmitteln, wie Diclofenac, Aspirin usw.

Steht überall in der Packungsbeilage dass Magen/Darmblutungen und Geschwüre auftreten können.
Solche Medikamente sollte man deshalb mit Essen einnehmen.

Sind alles mehr oder weniger starke Säuren, ob nun Aspirin oder Piroxicam.

Ist das denn überhaupt frei erhältlich? Ansonsten wissen die verschreibenden Ärzte sicherlich was sie machen.
Kommentar ansehen
01.12.2007 22:26 Uhr von tertius
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@posso64: steht aber auf dem Beipackzettel, hätten natürlich auch unter Wikipedia nachschauen können wenn die Experten nicht soviel Geld haben um eine Probepackung zu kaufen um den Zettel zu lesen.
Kommentar ansehen
01.12.2007 22:47 Uhr von posso64
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@ terzius: Ich habe doch geschrieben, dass viele den Beipackzettel NICHT lesen. Warum sollten die dann bei Wikipedia nachschauen?
Und wie habe ich das zu verstehen mit den Probepackungen?
Wenn ich also ein Medikament über einen längere Zeit nehmen muss, soll ich dann täglich eine Probepackung kaufen, damit mein Beipackzettel aktuell ist???
Kommentar ansehen
01.12.2007 23:10 Uhr von tertius
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@posso64: Für mich entsteht aus dieser News der Eindruck, das die Techniker KK durch eine spezielle Studie zu dieser neuen Erkenntnis gekommen ist, das Piroxicam Nebenwirkungen hat, von denen sie vorher nichts wussten. Sollte ich das falsch verstanden haben? Wenn die TKK nur noch mal darauf hinweisen wollte , das dieses Medikament nix taugt finde ich das natürlich lobenswert und erkenne das auch an ,das man versucht die Verbraucher zu schützen.
Kommentar ansehen
01.12.2007 23:39 Uhr von posso64
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Nochmals @ terzius: Wenn ein Medikament auf den Markt kommt, ist es nicht auf ewig zugelassen. Die Tests gehen weiter.
Auch die Erfahrungen der Patienten werden dabei beachtet.
Wenn dann Probleme, welcher Art auch immer, auftauchen, werden diese Ergebnisse möglichst schnell weitergegeben. Da kann man sich ja nicht auf den Beipackzettel verlassen.
Auch Apotheken bekommen diese Informationen.
Kommentar ansehen
01.12.2007 23:55 Uhr von tertius
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@posso64: Ja, das stimmt mit den Erfahrungen der Patienten,das hat man bei Contergan gesehen. Manchmal ist weniger mehr,das trifft auch auf Medikament zu.
Kommentar ansehen
02.12.2007 00:39 Uhr von Lowjack-Matrix
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Tja: Das hört sich bereits so schlimm an.
Mir wird jetzt schon schlecht. ^^
Kommentar ansehen
02.12.2007 00:50 Uhr von Borgir
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
so ziemlich: alle nicht steroidalen antirheumatika gehen auf den magen....diclofenac, ibuprofen.....
Kommentar ansehen
02.12.2007 07:06 Uhr von Hinkelstein2000
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
aus Erfahrung kann ich nur sagen, daß Piroxicam (zumindest empfinde ich das so) nicht explicit schlimmer ist als Diclofenac und sonstige Medikamente dieser Stoffgruppe. Diese ganzen Schmerzmittel hauen alle fürchterlich auf die Magensäure und ohne entsprechende Blocker wär ich wohl schon längst an Magengeschwüren oder-blutungen gestorben. Also Vorsicht mit dem Zeug - sollte man eh nur nehmen, wenns garnicht anders mehr geht! Und am besten immer vorher zum Arzt oder zumindest in der Apotheke nachfragen - die können einem sagen, ob das überhaupt sinnvoll ist für die jeweilige Schmerzart und wer öfter Magenprobleme hat, eh Finger weg!
Kommentar ansehen
02.12.2007 13:55 Uhr von aquarius565
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Eigentlich nichts neues: denn Pharma Firmen testen ihre Medikamente recht unzulänglich. D.h. viele Arzneimittel, die auf dem Markt sind, sind gesundheitlich bedenklich oder sogar gefährlich. Man denke nur an Lipobay von Bayer, oder wie hieß das Medikament von Merk?
Kommentar ansehen
02.12.2007 18:48 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@hinkelstein2000: die apotheke darf dir in diesem fall keine beratung geben (wann du was nehmen kannst). dazu sind sie nicht kompetent genug und machen sich, sollten sie beraten, sogar strafbar. wenn ich mal in der apotheke bin und höre manchmal, was apotheker/innen so alles anpreise gegen wer weiß was, geht mir das messer im sack auf
Kommentar ansehen
03.12.2007 04:51 Uhr von Blue_Crystal
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Borgir - pharmazeutische Kompetemz: @ Borgir: Da Du hier die Kompetenz der Apotheker in Frage stellst - Dir ist schon bewußt, was ein Pharmazie-Studium alles beinhaltet? Wer in der Apotheke berät und nicht bloß Hustensaft verkauft, hat i.d.R. eine gute Ladung geballtes Wissen intus.
Kommentar ansehen
03.12.2007 11:05 Uhr von aquarius565
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@bonsaitornado1: Möchtest du streiten? Ist gut, schau die Arzneimittelfirma Grünenthal hat viele Prozesse wg. ihres Medikamentes Contergan geführt, da Contergan zu Missbildungen bei Kindern führte.
Auch andere Medikamente wurden von den Arzneifirmen zurückgezogen. Und sag bitte nicht, dass Contergan ein blöder Unfall war.
Ist übrigens nicht der einzige Arzneimittelskandal gewesen.

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Christian Müller (Pogida): Dingfest gemacht
VG München: Wahlplakate der NPD müssen hängen bleiben
DFB: Sperre für Augsburgs Kapitän nach beleidigender Geste


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?