01.12.07 14:03 Uhr
 424
 

Bayern: Enkel (24) soll seine eigene Großmutter (77) getötet haben

Im bayrischen Ampfing soll ein 24 Jahre alter Mann am Freitag seine eigene Großmutter mit mehreren Messerstichen getötet haben.

Die Polizei nahm den mutmaßlichen Täter kurz nach der Tat fest. Er will jedoch nichts damit zu tun haben.

Die Tote wurde von ihrer eigenen Tochter und Mutter des möglichen Täters tot aufgefunden. Sie rief die Polizei.


WebReporter: JustMe27
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Bayern, Bayer, 24, Enkel, Großmutter
Quelle: www.augsburger-allgemeine.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Überfall auf Werttransporter - Statt Sauna-Puff Gefängnis für fünf Männer
Indonesien: Schlange im Zug mit bloßen Händen getötet
Argentinien: Verschwundenes U-Boot - Bericht über Explosion

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.12.2007 13:19 Uhr von JustMe27
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zur Tat: Was kann einen Menschen dazu bringen, ein Familienmitglied zu töten? Zur Quelle: Wird vermutlich noch erweitert, Stand: 01.12.07 - 10.18 Uhr
Kommentar ansehen
01.12.2007 20:14 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Tatgründe werden: wohl im engeren Familienkreis liegen. Gängelungen durch die Oma oder Geldverweigerung, Alkohol...? Alles nur Spekulationen, aber die Tat ist auch damit nicht zu rechtfertigen.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vergewaltigung: Brasiliens Fußballstar Robinho zu neun Jahren Haft verurteilt
Überfall auf Werttransporter - Statt Sauna-Puff Gefängnis für fünf Männer
Nordrhein-Westfalen: Finderin gibt 7.000 Euro zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?