01.12.07 13:33 Uhr
 446
 

RTL: Gute Quoten zu Auftakt von "Mario Barth präsentiert"

Mario Barth scheint derzeit besonders erfolgreich zu sein. Selbst das Berliner Olympiastadion ist gut gefüllt, wenn der Komiker sein Live-Programm zum Besten gibt. Da ist es auch nicht verwunderlich, dass das neue RTL-Format mit ihm zum Start gute Quoten erzielen kann.

"Mario Barth präsentiert" kam nämlich in der Auftaktsendung auf 4,06 Millionen Zuschauer. In der werberelevanten Gruppe (14- bis 49-Jährige) sah es ähnlich gut aus. Hier waren es 2,35 Millionen Zuschauer bei einem ausgezeichneten Marktanteil von 20,6 Prozent.

Das zuvor ausgestrahlte Quiz-Format "Wer wird Millionär" überzeugte ebenfalls mit guten Werten. Die Show mit Günther Jauch kam auf 21,1 Prozent.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kashyyk online
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: RTL, Quote, Auftakt, Mario Barth
Quelle: www.dwdl.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Comedian Mario Barth stellt klar: "Ich verachte alles Rechte und Rassistische"
Erfolg von Comedian Mario Barth scheint vorbei: Kaum Ticketverkäufe
Mario Barth: Keine Proteste am Trump-Tower (NY) wie laut deutscher Presse

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.12.2007 13:38 Uhr von Yuggoth
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Die Seichtigkeit des Unerträglichen: Habe grade den Artikel auf SPON über den Auftritt gelesen, typische Gruselnummer "Marke Barth"

Und ja, ich habe es nicht gesehen.
Kommentar ansehen
01.12.2007 14:35 Uhr von backuhra
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Glaub nen besseren Comedian haben wir derzeit nich: Mario Barth ist derzeit eindeutig der beste Komiker in Deutschland. Zumindest was Stand Up angeht. Denn er ist der erste COmedian der einfach mal nur die Wahrheit sagt und damit riesen Erfolg hat. Respekt.

Und die Show gestern war ja wohl der hammer!!!

Bester StandUp Komiker : Mario barth

Bester Entertainer : Stefan Raab
Kommentar ansehen
01.12.2007 16:40 Uhr von Enny
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
war schon lustig: Da war auch einiges bei gestern was wirklich lustig war.
Über Mario B. kann man auch lachen. Was man über Mittermeier, Raab und Konsorten noch nie konnte.
Kommentar ansehen
03.12.2007 11:25 Uhr von oneWhiteStripe
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@all: hm...

"Mario Barth ist derzeit eindeutig der beste Komiker in Deutschland. Zumindest was Stand Up angeht. Denn er ist der erste COmedian der einfach mal nur die Wahrheit sagt und damit riesen Erfolg hat. Respekt."

da hast du wohl (leider) recht. wenn das schon die erste riege an sogenannten "standUps" ist...dann gute nacht deutschland. der typ ist genauso peinlich wie raab, elton, nuhr oder auch mittermaier. die sind alle nicht schlecht...aber sie haben halt nur "schenkelklopfer" für die geistig benachteiligten zu bieten.

barth mag erfolg haben, nur seine extrem vereinfachte sicht der dinge (und das ansprechen der untersten geistigen schubladen) sprechen halt meist doch eher monostrukturierte menschen an....

@erster poster: vollste zustimmung!

"Bei Mario Barth wirft sich der deutsche Spießer vor Lachen weg. Jetzt bedient der Spaßmacher sein kleinbürgerliches Lachvolk.." mehr kann man dazu nicht sagen.

suum cuique. aber bitte nicht wieder "hypen":

So ging es jedenfalls gestern bei der neuen Sendung von Mario Barth zu. Der Berliner gibt gerne den entfesselten Spießer und füllt so auf seinen Touren die ganz großen Hallen mit weniger entfesselten Spießern. Barth spricht dann über die Einkaufsgewohnheiten seiner Freundin und den eigenen Stuhlgang, manchmal auch über die eigenen Einkaufsgewohnheiten und den Stuhlgang seiner Freundin. Nie aber spricht er dabei mit anderen Menschen, er monologisiert einfach nur monothematisch in sich hinein.

Die entscheidende Frage gestern Abend also war: Wie wird der autistische Komiker in dem neuen Format "Mario Barth präsentiert" mit seinen Gästen kommunizieren? Die Antwort: Gar nicht. Denn Barth holte sich mit Gaby Köster und Ingo Appelt einfach zwei weitere Ego-Talker auf die Couch. Auf diese Weise kam ein bisschen das Flair einer Panel-Show auf, eines Formats also, das inzwischen glücklicherweise fast schon wieder aus dem deutschen Fernsehen verschwunden ist und bei dem Witzbolde einander einstudierte Stichworte reichen, um dann ganz spontan lustige Texte vom Teleprompter abzulesen.

"Ey Alter, die Stoßstange"

Was aber mit den Menschen machen, die sich Barth dann und wann aus dem Publikum in die Promi-Runde winkte? Die wurden schnell beschäftigt, zum Beispiel eben mit dem Einparkspiel. Köster und Appelt mussten einer Kandidatin und einem Kandidaten dafür über Funk Anweisungen geben, Barth bilanziert danach mit gewohnt redundantem Wortschatz den Blechschaden. Er rief wie euphorisiert: "Alter, guck mal, was da alles kaputt ist!". Oder auch: "Ey Alter, die Stoßstange!" Und schließlich: "Ey, wie geil ist das denn, die Kühlerhaube!" Die Reparaturarbeiten, merkte Barth später in der Show begeistert an, würden sich summa summarum bestimmt auf neuntausend Euro belaufen.

Barth steht somit für die kleinbürgerlichste aller Humor-Varianten: Man macht sich für sein Publikum ein bisschen locker - und denkt dann sofort darüber nach, was das alles kostet. Comedy à la Mario Barth ist frei von jedem Funken Subversion. Und leider auch von jedem Hauch Humor. Der Witz des Alleinunterhalters ist so anarchisch wie ein Bausparvertrag, vielleicht macht ihn das so attraktiv für die Massen.

Aber selbst für das kleinbürgerlichste Lachvolk gibt es ja immer noch eine Schicht, auf die man hinabschauen kann. Okay, das eigene Sprachniveau hält sich in Grenzen, aber dieser Umstand lässt sich leicht verschleiern, indem man einen Trupp authentischer Freaks zum allgemeinen Amüsement engagiert. So baute Barth die Schrottplatzbrüder in sein Programm ein, die mit ihrer Sendung "Die Ludolfs" zurzeit beim Sender DMAX für Furore sorgen. Die vier älteren Jungs, bei denen das deutsche Schulsystem offensichtlich gänzlich versagt hat, mussten bei "Mario Barth präsentiert" stotternd und strauchelnd Begriffe umschreiben, die dann die Studio-Gäste zu erraten hatten.

So offenbarte sich bei Barths neuer Anti-Talkshow am Freitag noch einmal auf denkbar unappetitlichste Weise, was das Geheimnis seines Erfolges ist. Die Zuschauer dürfen bei ihm mal ordentlich die Sau rauslassen - und sich dabei immer noch als etwas Besseres fühlen. Da jubiliert die deutsche Spießerseele.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Comedian Mario Barth stellt klar: "Ich verachte alles Rechte und Rassistische"
Erfolg von Comedian Mario Barth scheint vorbei: Kaum Ticketverkäufe
Mario Barth: Keine Proteste am Trump-Tower (NY) wie laut deutscher Presse


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?