01.12.07 13:18 Uhr
 747
 

Wettbewerbswidrig: Premiere darf Werbespot nicht mehr ausstrahlen

Das Landgericht München hat Pay-TV-Sender Premiere die Ausstrahlung eines derzeit gesendeten Spots untersagt. Der Inhalt sei wettbewerbswidrig und zudem ein Verstoß gegen das Irreführungsverbot.

Premiere wirbt in dem Werbespot mit Filmen wie "Fluch der Karibik II" und "Der Teufel trägt Prada", die laut dem Sender zuerst beim Bezahlsender zu sehen waren. Dies entspricht jedoch nicht der Realität, da die Hollywoodstreifen bereits im Kino liefen.

Premiere soll bereits mehrmals per gerichtlicher Abmahnung zur Einstellung der Ausstrahlung von TV-Werbung verpflichtet worden sein. Geklagt hatte der Interessenverband des Video- und Medienfachhandels in Deutschland e.V.


WebReporter: Kashyyk online
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Premier, Premiere, Wettbewerb, Werbespot
Quelle: medienhandbuch.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Homosexueller Newsautor, der nicht zu sich stehen kann, wurde zwangseingewiesen
Rotlichtkönig Bert Wollersheim hat eine neue Freundin
Paramount beendet "Transformers"-Reihe für Neustart

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Türkei will trotz UN-Waffenruhe Offensive in Afrin fortsetzen
Genfer Polizei: Mit Adlern gegen Drohnen
Homosexueller Newsautor, der nicht zu sich stehen kann, wurde zwangseingewiesen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?