01.12.07 12:07 Uhr
 1.339
 

Boxen: Regina Halmich tritt als ungeschlagene Weltmeisterin ab

Regina Halmich hat ihren Weltmeistertitel im Fliegengewicht verteidigt. In der Karlsruher Europahalle, die mit rund 7.500 Zuschauern restlos ausverkauft war, besiegte sie am gestrigen Freitagabend die aus Israel stammende Hagar Shmoulefeld nach Punkten.

Zwei Ringrichter sahen die Deutsche als Siegerin (97:94, 96:94) und ein Ringrichter wertete den Kampf mit 95:95. Die 31-Jährige hatte mehr Probleme mit der Herausforderin als erwartet wurde. In fast 14 Jahren bestritt Halmich 56 Kämpfe (54 Siege, 1 Remis, 1 Niederlage).

Künftig will Halmich als Fernsehmoderatorin Karriere machen. Ein Moderationstraining soll ihr dabei helfen. Die Box-Queen sagte: "Ich habe keine Angst vor der Zukunft. Mir geht es so gut. Ich habe eine Familie, Freunde und seit Jahren einen Freund."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Extr3m3r
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Weltmeister, Boxen
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Neymar verdient laut Football Leaks drei Millionen Euro im Monat
DFB: Sperre für Augsburgs Kapitän nach beleidigender Geste
Fußball: Toni Kroos verließ FC Bayern München wohl wegen Karl-Heinz Rummenigge

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.12.2007 00:58 Uhr von Extr3m3r
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Am Ring waren Joachim Löw, Günther Oettinger und Dariusz Michalczewski vom Kampf begeistert. Halmich ist es zu verdanken, dass Frauenboxen in Deutschland erheblich an Bedeutung gewonnen hat. Dabei hat der Kampf gegen Raab auch beigetragen.
Kommentar ansehen
01.12.2007 12:54 Uhr von Johnny Cash
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Meiner: Meinung nach war das eine sehr knappe Entscheidung.

Herzlichen Glückwunsch und noch ein angenehmes sportfreies Leben.
Kommentar ansehen
01.12.2007 13:09 Uhr von snooptrekkie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Richtig: Autor + Johnny Cash - habt beide absolut recht. Die Frau ist ein Phänomen!
Kommentar ansehen
01.12.2007 13:11 Uhr von tobias-gaertner
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Quelle mit falschen Angaben: Tja auch der WELT darf man nicht alles glauben ;-)

Der Kampf fand nicht wie angegeben in der Europahalle, sondern in der dm-arena statt!

Der Kampf war wirklich sehr knapp und länger hätte er auch nicht gehen dürfen.

Was aber sehr komisch war, sind die vielen kleinen Pickelchen der Gegnerin. Typisches Anzeichen für ...?!
Und niemand sprich wieder darüber.
Im Moment haben wir ja die Radfahrer am Pranger und das scheint zu genügen.
Kommentar ansehen
01.12.2007 13:20 Uhr von kleiner erdbär
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
respekt...!!! regina halmich ist eine absolut sympathische & von allem auch sehr humorvolle frau & und sie -war- eine klasse-boxerin!

zu diesem hart erarbeiteten sieg kann man echt nur gratulieren, ein klasse ende für eine spitzen-karriere!

...hoffentlich werden wie in zukunft noch viel von ihr als moderatorin sehen / hören - ich wünsch ihr jedenfalls viel erfolg dabei!
Kommentar ansehen
01.12.2007 13:39 Uhr von Extr3m3r
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@tobias-gaertner Stimmt: War wirklich die "DM-Arena"..Das erklärt auch warum ein Kumpel fragte, ob die in einem Drogerie-Markt boxen?
Kommentar ansehen
01.12.2007 13:45 Uhr von snooptrekkie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Tobias: Naja, ich weiß nicht, ob man viele kleine Pickelchen gleich mal so interpretieren sollte. Das reicht als Argument nicht wirklich. Grundsätzlich wäre es sicher gut, wenn das Thema auch im Boxen diskutiert würde. Allerdings reicht da Muskelstärke allein eben nicht aus ;-)
Kommentar ansehen
01.12.2007 13:46 Uhr von tobias-gaertner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Extr3m3r: Vielleicht bald ;-): Die WELT hat wohl was verwechselt. Ihr erster Profikampf war in der Europahalle. Nicht aber ihr wohl Letzter.
Kommentar ansehen
01.12.2007 13:49 Uhr von tobias-gaertner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@snooptrekkie: Ja ist nur eine Mutmaßung! Aber auch die Gesichtszüge von Ihr waren mal weiblicher :-)
Kommentar ansehen
01.12.2007 13:56 Uhr von snooptrekkie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Tobias: Habe neulich eine .pps bekommen, in der nach dem Anblick von muskelbepackten Frauen dann doch lieber für den männlichen Bierbauch plädiert wurde... die Bodybuilderinnen hatten seltsamer alle seeehr maskuline Gesichter ;-)
Kommentar ansehen
01.12.2007 15:43 Uhr von Gregsen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
leider unverdient: ich war absolut für regina, aber objektiv war ihre gegnerin einfach besser und das hat sich gerade in den letzten runden gezeigt... ich befürchte 1-2 runden mehr und sie wäre k.o. gegangen.

trotzdem ein sehr spannender und interessanter kampf und ich freu mich für regina.
Kommentar ansehen
02.12.2007 03:45 Uhr von Kampfpudel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja, ich habe Halmich nicht als Siegerin gesehen. Ihr zerbeultes Gesicht und die aufgeplatzte Nase (ganz im Gegensatz zu ihrer Gegnerin) sprachen Bände, und sehr wohl taumelte sie in Runde 9, entgegen ihrer späteren Behauptung.
Dazu Ina Menzers Kopfschütteln, eine sichtlich schockierte Susianna Kentikian und ein zum Ende hin ziemlich ratloser Torsten Schmitz, also ich weiß nicht.
Für mich sah das so aus, als wollte man Halmich ihre anschließende Abschiedsgala nicht versauen, noch dazu in ihrer Heimatstadt.
Abschließend sei noch der zum wiederholten Male völlig inkompetente Günther-Peter Ploog erwähnt, der Halmich Runde für Runde vorne und ihre Gegnerin dafür kaum treffen sah. Da kann ich nur sagen: Schade für den Boxsport, und daß es keine Schande ist, als Verlierer abzutreten, bewies zuletzt Henry Maske, aber was nicht sein soll, darf wohl auch nicht sein, nicht wahr?
Aber wehe, wenn ein deutscher Boxer im Ausland durch die Kampfrichter benachteiligt wird, dann ist das Geschrei groß.
Sich an die eigene Nase zu fassen scheint keine Tugend so mancher deutscher Boxkommentatoren zu sein.

"Denn auch Günther-Peter Ploog ist mittlerweile dazu übergegangen, die Athleten des Hamburger Boxstalls in schöner Regelmäßigkeit auch bei knappem Kampfverlauf siegen zu sehen. Zuletzt wieder beim zweiten Duell zwischen Regina Halmich und Elena Reid am 3. Dezember. Sah der Kommentator zur Mitte des Gefechts noch einen engen Kampf, so hatte er Halmich zwei Runden später plötzlich uneinholbar vorn. „Wie das?“, fragt man sich und würde zu gern einen Blick auf den Notizzettel mit der Punktwertung des guten Manns werfen. Aber existiert der überhaupt? Punktet Herr Ploog wirklich mit oder kommt er auf diese Behauptung nur, indem er den bisherigen Kampfverlauf grob überschlägt? Oder hatte er zu diesem zeitpunkt den offiziellen Punktestand erfahren und bemühte sich ab da, die Zuschauer schon einmal darauf einzustimmen?"

http://www.boxingpress.de/...

Fazit: Eine große Boxerin tritt ab, allerdings in einem sehr fadenscheinigen Licht.
Kommentar ansehen
02.12.2007 05:23 Uhr von SuicideCircle
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
genau: regina halmich ist eine absolut sympathische & von allem auch sehr humorvolle frau & und sie -war- eine klasse-boxerin

vor allem hat sie dem Raab aufs Maul gehauen. ;-)))
Kommentar ansehen
02.12.2007 08:13 Uhr von _BigFun_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ungeschlagen ? .. Kappes bei einer Boxerin :) - Eher unbesiegt *g

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Britische Rapperin Kate Tempest muss nach Drohungen Konzert absagen
Tirol: 65-Jähriger verhinderte Bus-Absturz durch Vollbremsung
Bremen: Dieb versteckte 1.600 Euro zwischen seinen Pobacken


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?