30.11.07 18:26 Uhr
 493
 

Schweden: Hinweise auf möglichen Amoklauf, Gymnasium evakuiert

Am heutigen Freitag wurde in Västeraas (Schweden) ein Gymnasium mit 1.500 Schülern evakuiert. Gestern hatte ein Schüler über das Internet einen Hinweis bekommen, dass es an seiner Schule zu einem Amoklauf kommen könnten.

"Er hat die Schulleitung informiert, dann wurden wir über die Drohung informiert", so die Polizei. Man hielt diese Warnung für "ernstzunehmend" und ergriff die entsprechenden Maßnahmen. Auch zum Wochenbeginn soll es keinen Unterricht geben.

Mehr Informationen wollte die Polizei nicht herausgeben, da man mitten in den Untersuchungen steckt. Anfang November hatte es in Finnland bei einem Amoklauf insgesamt acht Tote gegeben (sn berichtete). Seitdem kommt es des Öfteren zu Amok-Drohungen.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Schweden, Amoklauf, Schwede, Hinweis, Gymnasium
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle
Russland: Entlassener Mörder enthauptet Kind und präsentiert den Kopf in Straßen
Goslar: Vergewaltigung wurde angeblich von Behörden verheimlicht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.11.2007 19:56 Uhr von werwolf0815
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
jetzt: beginnt dir panikmache worauf das vergessen folgt....wie immer
Kommentar ansehen
30.11.2007 20:58 Uhr von Schwertträger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich versteh´s irgendwie nicht: Ich habe in der Schulzeit auch einiges mitgemacht und ich hatte auch Mordgedanken gegen die Schüler, unter denen ich zu leiden hatte, aber deswegen einen Amoklauf zu veranstalten, dafür war ich damals schon nicht dämlich genug.
Und mit 10 bis 18 ist man ziemlich dämlich !!

Was haben die anderen Schüler damit zu tun, von denen einige vielleicht noch gut zu einem waren? Und was die Lehrer, die vielleicht unfähig, aber wenigstens voll guten Willens waren?

Irgendwie schwach- und grössenwahsinnig, dieses Amokkonzept. All das nur in der vagen Hoffnung, dass sich jemand noch an einen erinnert, was ja dann trotzdem nicht der Fall ist.

Und dann noch dieser finnische Idiot, der sich am Ende nicht komplett selbst umbringt. Der sitzt dann auchnoch hinterher im Knast und kann zwanzig Jahre über seinen Unsinn nachdenken.
Kommentar ansehen
30.11.2007 21:17 Uhr von Ostomy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Schwertträger: Erstmal zu dem "finnischen Idioten" 1. Ist er gestorben, 2. Hat er sich in den Kopf geschossen also wird er wohla uch vorgehabt haben sich umzubringen.

Und auch deine Vermutungen wieso Menschen Amoklaufen zeigen dass du nie wirklich in der Situation der Amokläufer warst.
Ich verstehe diese Menschen ( nicht alle, der an der Virginia Tech war einfach nur gestört und einige andere auch) auch wenn ich kein Verständnis für ihre taten habe.
Sie sind Außenseiter, haben keine Freunde ( meist unverschuldet, eben einfach weil sie schüchtern sind und sich als Opfer eignen) und sehen keine Perspektive in ihrem Leben.
In meinem Fall hat dies zu Selbstmordgedanken und einen zum Glück fehlgeschlagenen Versuch geführt. In deren fall hat die Verzweiflung in Hass umgeschlagen...
Kommentar ansehen
30.11.2007 21:38 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Osttomy: Eben: Selbstmordgedanken kann ich nachvollziehen, Amoklauf nicht. Jedenfalls nicht aus der Ausgangssituation dieser Jungs heraus.

Amok laufen kann ich, wenn mich allgemein die Dummheit der Menschen aufregt und ich denke, dass die Welt ganz ohne Menschen glücklicher wäre (so es denn noch jemanden gäbe, der Glück empfinden und das Vorher und Nachher unterscheiden könnte).
Wenn ich aber drangsaliert werde, keine Freunde habe (selbstverschuldet, denn es liegt immer zu mindestens 50% an einem selber) und keinen Ausweg sehe, dann muss ich an MEINER Situation was ändern und nicht an der der anderen.

Ich verstehe diese Menschen schon deshalb nicht, weil sie nicht nach Hilfe fragen. Denn es gibt jede Menge Hilfe, wenn man denn nicht zu stolz ist, danach zu fragen. Und für Stolz solcher Art habe ich überhaupt kein Verständnis. Ich kann ihn wirklich nicht nachvollziehen.

Ich bin auch Aussenseiter, war früher extrem schüchtern, habe aber früh eingesehen, dass das meine Fehler sind und man sich Aussenseitertum leisten können muss. Wenn man das nicht kann, muss man sich anpassen.



Was den Finnen angeht, hat der dann ja Glück gehabt.
Wenn man sich in den Kopf schiesst, sollte man es so machen, dass man gleich liegen bleibt und es nicht noch ins Krankenhaus schafft.
Kommentar ansehen
01.12.2007 00:46 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
panik panik panik: natürlich werden jetzt viele schüler die überempfindlichkeit der behörden ausnutzen um frei zu bekommen....aber mal ganz ehrlich, wie will man verhindern, dass jemand ernsthaft amok läuft?? richtig, genausowenig wie man terroranschläge verhindern kann, gar nicht....wer die ernsthafte absicht hat zu morden wird das nirgends breittreten...
Kommentar ansehen
03.12.2007 17:43 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und Terror wie auch Amok funktionieren nur, wenn man der ganzen Sache öffentliche Aufmerksamkeit beschert.
Wird das Ganze von der Öffentlichkeit ignoriert, bewirkt Terror überhaupt nichts und auch eine posthume Berühmtheit oder Genugtuung versandet im Nichts.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle
Brexit: Moody´s stuft Bonität Großbritanniens herab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?