30.11.07 12:59 Uhr
 6.108
 

Der Wirkstoff, der in 1.000 Liter Rotwein steckt, wird in einer Pille konzentriert

Es ist bekannt, dass Rotwein bei einigen Krankheiten eine medizinische Wirkung nachgewiesen werden konnte. Rotwein enthält aber auch in geringer Dosis ein Mittel, das man gegen Diabetes einsetzen kann. Das Problem ist, man müsste im Jahr 1.000 Flaschen Rotwein trinken um eine Wirkung zu erreichen.

Der Wirkstoff im Rotwein heißt Resveratrol. Amerikanische Forscher haben jetzt ein Molekül entdeckt, das die Wirkung mehr als 1.000-mal übersteigt und dabei genauso wirkt wie Resveratrol. In der aktuellen Ausgabe der "Nature" gaben die Forscher bekannt, dass Mäuse durch den Wirkstoff Insulin besser verarbeiteten.

Als Diabetiker vom Typ 2 reagiert der Körper nicht mehr auf das Körpereigene Insulin. Die Folge: Der Bluttzuckerspiegel, der eigentlich vom Insulin abgebaut werden soll, erhöht sich so stark, dass Lebensgefahr droht. Aber die Bauchspeicheldrüse produziert weiter Insulin bis zum Versagen des Organs.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: PortaWestfalica
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Liter, Pille, Wirkstoff, Rotwein
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Weltweit größte Gesundheitsstudie: Falsche Ernährung verkürzt das Leben
Gesundheitsstudie: Lebenserwartung erhöht sich
Fürth: Pferd darf zu sterbender Frau ins Krankenhaus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.11.2007 13:15 Uhr von wayyyne
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
ich bleib trotzdem bei wein..pillen krieg ich einfach nicht runter ;)
Kommentar ansehen
30.11.2007 13:21 Uhr von zia
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
@wayyyne: Einfach gaaanz hinten auf die Zunge legen, notfalls nochj die Zunge rausstrecken und mti den Schneidezähnen nochmal nachschieben :D
Dann ein Wasserglas halb voll machen und dann mit einem(!) Schluck alles runter. Da kann dann normalerweise nichts mehr im Mund bleiben, viel Glück dabei ;)

@News: Hört sich interessant an, nur für mich stellt sich die Frage, ob ein so hochkonzentrierter Wirkstoff nicht evtl. auf Dauer Langzeitschäden verursachen könnte!
Kommentar ansehen
30.11.2007 13:37 Uhr von Das allsehende Auge
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
Eine Pille, drei Jahre besoffen, zwei Jahre Karter: Schaun wir mal, wenn der Preis stimmt.

Vielleicht
Kommentar ansehen
30.11.2007 14:51 Uhr von aquarius565
 
+2 | -11
 
ANZEIGEN
@wayyyne: Mir gehts genauso. Aber ich trinke keinen Wein, sondern Vermouth, Jim Beam, und anderes.
Kommentar ansehen
30.11.2007 15:04 Uhr von Mr. Wortgewant
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@ allsehendes auge: danke x-D you made my day!

hoffendlich reift die entwicklung dieses mittels aus...
das wäre eine gute entlastung für die ganzen diabetiker...
Kommentar ansehen
30.11.2007 15:58 Uhr von ThomasHambrecht
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Der Konzern plant die restlichen Wirkstoffe die dann übrig bleiben ebenfalls als Pille zu vermarkten.
Das wäre dann eine Pille mit der man den kompletten Alkoholgehalt von 1000 Flaschen zu sich nimmt - aber ohne die Nebenerkrankungen wie Leber- und Nierenversagen usw.
Kommentar ansehen
30.11.2007 16:19 Uhr von wayyyne
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
jajaja: erzähl doch kein scheiss
Kommentar ansehen
30.11.2007 23:38 Uhr von tertius
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Tablette muss man in Alkohol auflösen: Allerdings könnte die Wasserunlöslichkeit von Resveratrol noch ein Problem darstellen: Möglicherweise kann es vom Körper nicht in ausreichender Menge resorbiert werden und so seine Wirkung gegen Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen nicht ausreichend entfalten.

Dann bleib ich mal lieber beim Merlot .
Kommentar ansehen
01.12.2007 01:09 Uhr von Borgir
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ist doch: wunderbar...wenn das mittel wirklich was bringt ist doch alles gut
Kommentar ansehen
01.12.2007 22:02 Uhr von MpunktWpunkt
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Bei uns: haben die Flaschen 0.7 Liter

mfg
Kommentar ansehen
02.12.2007 20:13 Uhr von Falkone
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
1000 Flaschen Wein um einmal zu Verhüten ? Ist man da nicht ständig unter Stoff ???

LOL
Kommentar ansehen
02.12.2007 20:44 Uhr von MpunktWpunkt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oh Mann - Falkone: Diabetes hat nicht unbedingt mit Schwangerwerden zu tun

mfg
Kommentar ansehen
13.12.2007 23:08 Uhr von HammyGirl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Für Diabetiker: sicher eine gute Alternative.

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Asylbewerber klettert auf Hohenzollernbrücke
Christian Müller (Pogida): Dingfest gemacht
VG München: Wahlplakate der NPD müssen hängen bleiben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?