30.11.07 10:41 Uhr
 448
 

Sudan: Britische Lehrerin muss für 15 Tage ins Gefängnis (Update)

SN berichtete bereits mehrfach über eine Lehrerin (54 Jahre) aus Großbritannien, die im Sudan in Haft genommen worden war, weil ihre Schüler einem Teddybären den Namen "Mohammed" gegeben hatten.

Ein Gericht entschied jetzt, dass die Frau für 15 Tage ins Gefängnis muss. Nach dem Ende der Strafe muss sie das Land verlassen. Begründet wurde das Urteil damit, dass sie sich des Hasses auf den Islam schuldig gemacht habe.

"Es herrscht ein Gefühl, dass sie den Propheten missbraucht hat", erklärte ein Reporter. In Khartum wurden Sicherheitskräfte zusammengezogen, um mögliche Ausschreitungen im Keim zu ersticken.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Update, Gefängnis, Lehrer, Sudan
Quelle: www.abendblatt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundeskriminalamt: 50 Prozent der Gefährder als nicht so Gefährlich eingestuft
USA: Sarah Palins Sohn erneut wegen Gewalttaten verhaftet
Türkei: Staatsanwaltschaft fordert überraschend Freilassung von Mesale Tolu

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.11.2007 10:50 Uhr von kurznach
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Niemals! Sorry, aber spiele NIEMALS mit der Ehre eines Teddybären. Das weiss doch nun mitlerweile wirklich jeder...
Kommentar ansehen
30.11.2007 10:58 Uhr von oneWhiteStripe
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Jehooooova: wer von euch denkt hierbei noch an "Wer hat hier Jehova gesagt" aus "Life of Brian"?

*kopfschüttel* bin ja ein echt tolerantes kerlchen! manchen hier sicher zu tolerant. aber das hier? das ist doch ein WITZ!

verdammt! ich kauf mir jetzt actionfiguren der NinjaTurtles und nenn sie Jesus,Mohammed,Shiva und Buddha....

"missbrauch des proheten" *anotherkopfschüttel*

böse gesagt müsste es heissen...
"missbrauchsprophet" immerhin stand der händler m. doch auf die etwas jüngeren mitglieder seines "sprengels"

verdammt nochmal...wir schreiben doch nicht das 15te jahrhundert? (oder?????)
Kommentar ansehen
30.11.2007 10:58 Uhr von Doraymefayzo
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Zum Kotzen: Die haben alle einen an der Waffel diese vernagelten Islamisten.
Weil Sie den Teddy nach dem Namen eines Mitschülers benannt hat.
Ein weiterer Grund warum ich Religion hasse. Weil es solche Idoten gibt den wegen so einem Scheiss eine Frau gleich auspeitschen wollen.
Die gehören ausgepeitscht wegen ihrer gnadenlosen Dummheit und vevrbohrtheit.
Kommentar ansehen
30.11.2007 11:19 Uhr von wayyyne
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
aus der quelle: "Der Fall wirkt umso paradoxer, da sich die Privatschule als christlich beschreibt und für Kinder gedacht sei, "deren Eltern eine Ausbildung nach britischem Vorbild" wünschten. Britische Kommentatoren vermuten, dass der Streit auch mit der Haltung Großbritanniens im Konflikt um die Krisenregion Darfur zusammenhängt."

alles politik und missbrauch von religion...

aber ausgepeitscht wird sie nicht oder?
Kommentar ansehen
30.11.2007 13:35 Uhr von GermanCrap
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Sofort Entwicklungshilfe nach Sudan stoppen! Wenn solche Islamisten noch das Sagen haben sollten in Afrika, dann bitte alle Hilfslieferungen sofort stoppen. Es kann nicht sein, dass diese mittelalterlichen Querköpfe einen solchen Schwachsinn ausleben dürfen. Was oder wer zum Kuckuck ist Mohammed? Von mir aus ein Teddybär.

Es wird auch Zeit, dass die Europäischen Duckmäuser, die sich hinter ´political correctness´ verstecken abgesetzt werden.

Es kann doch nicht so weitergehen.
Kommentar ansehen
30.11.2007 17:21 Uhr von Snak3
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hallo?! sie hat sich "des Hasses auf den Islam" schuldig gemacht, weil sie einen Teddybären nach einem Schüler benannt hat?
Was ist das bitte für eine Dumme Behauptung?

Wenn ich also ein Plüschtier Jesus oder Buddha nenne, dann mach ich mich des Hasses auf das Christentum bzw. den Buddhismus schuldig...?
Wie dumm ist das bitte? Dann hasse ich diese Religion doch nicht. Wenn ich diese Religion hassen würde, dann würde ich das anders äußern...

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundeskriminalamt: 50 Prozent der Gefährder als nicht so Gefährlich eingestuft
TV-Chef bot heutiger Königin Letizia einen Journalisten-Job gegen Sex an
Beverly Hills 90210-Star Jason Priestley verpasste Harvey Weinstein Faustschlag


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?