30.11.07 09:34 Uhr
 759
 

Bangkok: In Thailand werden durch Viagra männliche Wählerstimmen erkauft

In dem ostasiatischen Land gehört es schon fast zur Tradition, Wählerstimmen durch Geschenke zu erkaufen. Jetzt wurde bekannt, dass sich ein Bewerber um einen Sitz im Parlament bemüht und deshalb statt anderer geldwerter Geschenke jetzt diese Potenz-Pillen verteilt.

Dies hat am gestrigen Donnerstag ein Angestellter eines Konkurrenten behautet, ohne dabei Namen zu nennen. Die Pillen sollen nach den Aussagen von Sayan Nopcha, Mitglied der Partei "Macht des Volkes", in einer Provinz in Thailand überwiegend an Männer höheren Alters abgegeben worden sein.

Nopcha weiter: "Ich denke, dass ist eine sehr schlechte Methode des Stimmenkaufs". Damit diese Werbemaßnahmen nicht eskalieren, wurden vor kurzem die Gesetze verschärft. Bereits das Verschenken von T-Shirts ist untersagt. Bei Missachtung drohen beiden Seiten bis zu zehn Jahre Gefängnis.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Thailand, Viagra, Wähler, Bangkok
Quelle: www.baz.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Mann springt ohne ersichtlichen Grund vor Polizei von Brücke
Westerwald: Frau wollte Haus verkaufen, um Hartz IV zu erhalten
US-Kampfpilot "malt" riesigen Penis aus Kondenzstreifen an Himmel

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.11.2007 02:04 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In der BRD werden Millionen für die Wahlkampfwerbung ausgegeben. Von Kugelschreibern und Feuerzeugen bis zu höherwertigen Werbeartikeln. Von Bestechungsgeldern an Abgeordnete oder andere Entscheidungsträger will ich gar nicht näher eingehen.
Kommentar ansehen
30.11.2007 09:45 Uhr von Haris Pilton
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
@ jsbach: "Von Bestechungsgeldern an Abgeordnete oder andere Entscheidungsträger will ich gar nicht näher eingehen."

Ja? Und was hat Dein Kommentar mit der News zu tun? Ach jaaa, stimmt, es gibt ja noch 3 Gummipunkte extra, wenn man das Feld "Meinung des Autors" mit irgendwelchen Buchstaben füllt. Ich hätte da noch eine gute Adresse, wenn Dir mal die Ideen für zusammenhangslose Sätze ausgehen sollten: http://www.lipsum.com/

Aber weisst Du, was ich richtig gut finde, jsbach? Du hast es endlich geschafft, nicht am Ende jeder Zeile Return zu drücken und somit Deinen Kommentar mehr oder weniger unleserlich zu machen. Da waren meine unendlichen Beiträge und Hinweise also doch nicht umsonst. Danke, danke, DANKE, jsbach!
Kommentar ansehen
30.11.2007 10:47 Uhr von quansuey
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Stimmenkauf: hat in Thailand eine lange Tradition. Besonders der ehemalige und durch das Militär und die Opposition entmachtete Prime Minister Thaksin Shinawatra, tat sich dabei besonders hervor. Er hat die arme Landbevölkerung mit 200 Baht geködert, was z. Zt. etwa 4€ entspricht. Mitglieder meiner Familie kamen auch in den "Genuss". Aus diesem Grunde war man auch nur im unterentwickelten Norden und Nordosten des Landes nicht begeistert von dessen Sturz. Aber wegen Stimmenkauf ist dort noch nie jemand verurteilt worden.
Kommentar ansehen
30.11.2007 13:28 Uhr von Zilk
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Najaaaa: Also wenn die mit Viagra bestechen haben die sicherlich keine allzu standhafte Wählerschaft ;-))
Kommentar ansehen
30.11.2007 14:23 Uhr von Wrik
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ Haris Pilton: lol lächerlich was du hier machst..
Kommentar ansehen
30.11.2007 15:14 Uhr von Haris Pilton
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@ Wrik: Das verstehst Du nicht. Macht aber nichts.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?