30.11.07 10:21 Uhr
 935
 

Südtirol: Hahn wegen Krähens verurteilt - Besitzer muss 200 Euro zahlen

In Südtirol hat ein Gericht einen Hahn dafür verurteilt, die Nachbarn durch nervtötendes Krähen belästigt zu haben.

Der Besitzer des Hahns wurde zu einer Geldstrafe von 200 Euro verurteilt. Der Besitzer sagte, dass er von ursprünglich fünf Hähnen nur noch einen besitze. Dieser sei aber von Nöten, um seinen Hühnerbestand zu sichern.

Der Bauer erhält nun Unterstützung vom Bauernbund. Gemeinsam legten sie Berufung gegen das Urteil ein. Grund für die Klage der Nachbarn war das nächtliche Krähen des Tiers, durch welches sie wach wurden.


WebReporter: borgir
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Euro, Besitzer, Besitz
Quelle: www.vol.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mit bemannter Eigenbau-Rakete soll "Flat-Earth-Theorie" bewiesen werden
Wolgograd: "Ich komme vom Mars" behauptet ein 21-jähriger Russe
Stuttgart: Zu müde für den Raubzug - Einbrecher schläft während der Tat ein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.11.2007 10:12 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unfassbar. Wenn man in einem Dorf lebt ist das nunmal so, dass es Tiere gibt. Gerade auf einem Bauernhof. Sich wegen des Krähens eines Hahns so aufzuführen ist lächerlich und kleinbürgerlich. Aber gerade diese Eigenschaften sind ja in Dörfern weit verbreitet. (Weiß das, lebe selbst in einem)
Kommentar ansehen
30.11.2007 11:21 Uhr von fhd
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Muahaha: Muahahahaha!

Also bei der News fällt es mir wirklich schwer, was sinnvolles dazu zu sagen... so ist ein Rechtsstaat eben. Gesunder Menschenverstand funktioniert vor Gericht nicht, nur (zum Großteil WELTFREMDE) Gesetze und deren Auslegung.
Kommentar ansehen
30.11.2007 12:35 Uhr von Terence91
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Kann man das blöde Vieh nicht einsperren? Zumindest Nachts.
Wenn ich Nachts nicht schlafen kann, dann raste ich aus, könnte Amok laufen.
Mein früherer Nachbar hatte mal einen Hund der oft die ganze Nacht gebellt hat.
Wenn der nur einmal um 1 Uhr gebellt hat, dann war ich schon so nervös, dass ich die ganze Nacht kein Auge zugemacht habe.
Naja, nachdem mein Nachbar ebenfalls 6 Wochen keine Nachtruhe mehr hatte war es dann vorbei...
Habe ihn zuerst bei jedem mal bellen angerufen, so 5-30 mal die Nacht durch.
Als er das Telefon aufgehängt hat, bin ich jedesmal rübergerannt und habe gegen sein Schlafzimerfenster getrommelt, jaja, das hat ihn genervt, aber jetzt ist Ruhe :)
Kommentar ansehen
30.11.2007 14:52 Uhr von Bi-Ba-Butzemann
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Seitdem mich meine Nachbarn immer mit ner Schrotflinte beschießen überlege ich auch mir das mitternächtlich Trompeten im Garten abzugewöhnen.
Zumindest werd ich die Lautsprecher leiser stellen :)
Kommentar ansehen
30.11.2007 15:10 Uhr von brycer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das versteh wer will! Wie borniert muss man sein wenn man sich wegen solcher Sachen aufregt.
Auf dem Land ist es halt mal so dass Hähne krähen, Kühe muhen, Ziegen meckern und so weiter. Man kann Tieren, die ja nun mal zum Landleben gehören, nicht irgendwelche Uhrzeiten vorschreiben.
Die Nachbarn sollten aber jetzt konsequenterweise auf ihr tägliches Frühstücksei verzichten. :-)
Es wird sich sogar aufgeregt wenn Kinder auf einem Spielplatz Lärm machen. Hauptsache man hat seine Ruhe. Man war ja niemals selber Kind sondern ist erwachsen geboren worden.
Kommentar ansehen
30.11.2007 16:44 Uhr von Terence91
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@brycer: Gib mir doch mal Deine Handynummer.
Ich ruf Dich dann Nachts in unregelmässigen Abständen an.
Mal nur 2 mal, dann mal so 80 mal in der Nacht.
Wieviele Tage gibst Du dir, bis du durchdrehst?

Land hin oder her, aber meine Nachtruhe nimmt mir keiner!
Und das Krächzen eines Hahnes ist etwas extrem grausiges, da ist Strassenlärm das reinste Ohrenstreicheln.
Bei Glockengeläut weiss ich wenigstens wann es wieder aufhört, das ist etwas ganz anderes.
Oder ein Zug, der in regelmässigen Abständen an meinem alten Zuhause vorbeifährt, den hört man gar nicht mehr.
Kommentar ansehen
30.11.2007 17:12 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Besitzer wegen Krähens verurteilt: Nicht der Hahn, der Besitzer wurde verurteilt.
Denn dieser ist für den hahn verantwortlich.
Kommentar ansehen
30.11.2007 22:18 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ ismiregal: in Kurios die News und Kommentare zu lesen..köstlich.
Ja, er bekommt dann ein Hühnergericht vorgesetzt zum mampfen :)
Kommentar ansehen
02.12.2007 22:34 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sind wir ......regen uns auf....ueber huehner , katzen und hunde.....aber wenn die ganze nacht autos fahren sagt keiner was

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

300 EUR Strafe für verweigertes Aufstehen
Bio-Hersteller Alnatura muss Kartoffelchips wegen Holzsplitter zurückrufen
Digitaler Assistent: Sprachbefehl "100 Prozent" lässt Siri Notruf wählen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?