29.11.07 14:47 Uhr
 1.691
 

PISA-Studie mit neuem Schlüssel - Deutsche Schüler erreichen besseren Rang

Dass in der neuesten Ermittlung im PISA-Test deutsche Schüler sich um einige Plätze verbessern konnten, sei nur rechnerisch zu bewerten. Eine Messveränderung habe jetzt dazu geführt, dass deutsche 15-Jährige sich um vier Plätze, gegenüber sechs Jahren zuvor, verbessern konnten.

Vorab waren die Ergebnisse der neuen PISA-Studie über die spanische Lehrerzeitung "Magisnet" veröffentlicht worden, die eigentlich erst für den 4. Dezember in den Medien präsentiert werden sollten. In den Rängen der 57 getesteten Länder stehen Deutschlands Schüler nun auf Platz 13.

Finnland ist erneut ganz vorne zu finden, vor Hongkong und Kanada. In dieser Studie ging es um den Themenbereich "Wissen in Naturwissenschaften und Umwelt." Die OECD gibt zu bedenken, dass nicht die Wiedergabe der Lehrplaninhalte von einzelnen Länder relevant war, sondern das alltägliche Wissen.


WebReporter: Luckybull
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Deutsch, Studie, Schüler, Rang, Schlüssel
Quelle: www.netzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lebemann und Filmproduzent Felix Vossen (43) zockt 40 Millionen ab
Wenn man die Handynummer von Lothar Matthäus erbt
Hamburg: Baggerfahrer stößt auf Sportplatz auf gigantisches Hakenkreuz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.11.2007 14:59 Uhr von PruegelJoschka
 
+10 | -5
 
ANZEIGEN
Und dasda soll meine Rente bezahlen? :-)

Ich komme ja aus Polen. Und die Polen waren glaube ich schon immer vor Deutschland bei dieser Studie. Trotzdem finde ich das Deutsche Schulsystem besser. Die Schuld für jegliche Misäre sehe ich bei den Eltern und den Medien. Irgendwie schafft man es nicht den Kids beizubringen, daß es irgendwie um Leben und Tod geht. Schließlich ist eine gute Schulausbildung das Fundament für die Zukunft. Und wenn dann manche plötzlich mit 23 feststellen, daß sie es zu nix bringen können, weil sie die letzten 18 Jahre mit nixtuen verbracht haben. Dann ist das gejammer groß und plötzlich sind alle anderen daran Schuld, daß es keine Zukunftsperspektiven gibt.

Dabei ist alles sooooooo einfach:
- 0-10 Jahre: starke autoritäre Erziehung, vermitteln der richtigen Werte und keine Diskussionen!
- 10-15 Jahre: langsame Lockerung der Zügel, abgabe der Verantwortung, Aufgabenteilung!
- 15-18 Jahre: vollständige Lockerung und grenzenloses Vertrauen.

Keiner hat gesagt, daß Kienderhaben genauso ein Spaß ist wie Kindermachen ...
Kommentar ansehen
29.11.2007 15:34 Uhr von werwolf0815
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
juhu: deutschland ist jetzt besser.

vielleicht sollte wir nicht den test sondern die schüler "verändern".

aber hauptsache wieder die statistiken polieren, die gauner

gruß werwolf
Kommentar ansehen
29.11.2007 15:43 Uhr von Bi-Ba-Butzemann
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ein guter Schritt nach vorne.

Dennoch bleibt zu bedenken, dass die Aufgaben, die bei dem jetzigen Test gestellt wurden nicht denen der früheren Studien entsprechen!!!!
Kommentar ansehen
29.11.2007 16:04 Uhr von Kepas_Beleglorn
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Wie in der Schule: Das gab es bei uns tatsächlich mal. In einer Klassenarbeit, in welchem Fach weiß ich nimmer, war der Notenschnitt einmal derartig mies, dass der, an sich sehr kompetente, Lehrer einfach den Notenschlüssel verändert hat, und der Notendurchschnitt bei dieser Arbeit um eine Note besser ausfiel.

Mit anderen Worten: Was nicht passt wird passend gemacht.
Oder noch ganz anders: Einbildung ist auch eine Bildung. Bei Manchen sogar die Einzige.

Oder mit einem Wort: Selbstbetrug.
Kommentar ansehen
29.11.2007 17:49 Uhr von E_8
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
nach deutschen Wünschen verändert Zitat aus Originalquelle: "Die OECD hat die Anforderungen für den Schultest PISA nach deutschen Wünschen verändert."
So ein Zufall aber auch, dass die Deutschen nun besser abschneiden. Ist ja wie mit der Arbeitslosenstatistik, aber das führt hier zu weit...
Kommentar ansehen
29.11.2007 19:02 Uhr von mondweib
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@joschka: ja, so wirds sein, nach diesem einfachen schema sind alle probleme des deutschen bildungssystems zu lösen. ganz bestimmt.
Kommentar ansehen
29.11.2007 20:21 Uhr von swald
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
""Die OECD hat die Anforderungen für den Schultest PISA nach deutschen Wünschen verändert."
So ein Zufall aber auch, dass die Deutschen nun besser abschneiden. Ist ja wie mit der Arbeitslosenstatistik, aber das führt hier zu weit..."

Warum denn nicht, die Studie sollte schon einigermaßen Lehrplankompatibel sein.
Kommentar ansehen
30.11.2007 08:37 Uhr von Lucky Strike
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
das kenn ich: wenn eine schularbeit sehr schlecht ausgefallen ist, dann wurde einfach die bewertung nach unten geschraubt und schon waren alle besser, zumindest von den noten.
Kommentar ansehen
30.11.2007 14:06 Uhr von tom2007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Joschka: Hi da du glaubst das Polen bis jetzt immer vor Deutschland war, wollte ich dich nur eines besseren belehren.
Polen ist bis jetzt nemlich immer hinter Deutschland gewesen
holt aber seit 2004 auf.
Kommentar ansehen
30.11.2007 20:11 Uhr von Extr3m3r
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Klassendichte: Ein Grund warum Deutschland bei den Tests niemals ganz an die Spitze gelangen wird, ist die Schüleranzahl in deutschen Klassen. Mit 30 und mehr Schülern in einer Klasse wird das Lerntempo nicht so sein wie in einer Klasse mit nur 10 -15 Schülern.
Kommentar ansehen
30.11.2007 21:50 Uhr von Cordonsport
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
und ein land: mit solch einer schlechten bildungsquote ist in der eu??? meine fresse...
Kommentar ansehen
30.11.2007 22:55 Uhr von DemonBuster
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Leben oder Tod: Wenn ich sowas lese kommt mir immer die Kotze hoch.
Ich hab aber auch nichts anderes von den Deutschen erwartet. In Deutschland arbeitet man nicht um zu leben, sondern lebt um zu arbeiten, nach dem Motto: Arbeit macht frei!

Ich sehe es auch gar nicht ein, wieso Deutschland immer "oben dabei" sein muss. Wozu denn? Damit man irgendeinen imaginären Penisvergleich gewinnt? Ich höre immer nur Fortschritt Fortschritt Fortschritt,
eins ist aber klar für jedermann, am Ende kommt der Sensenmann.

Ich lebe mein Leben lieber nach dem Motto: Seize the day, nutze den Tag! Damit ich am Ende meines viel zu kurzen Lebens in die Gruft fahren kann mit dem Gefühl ein lebenswertes Leben gelebt zu haben.
Am Ende kommt, zugegebener Maßen, das Gleiche bei rum: Maden die den Körper verzehren, aber wenigstens hatte ich vorher noch ein wenig Spaß in meinem Leben.
Kommentar ansehen
01.12.2007 15:12 Uhr von Dragon Light
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schulsystem: Entgegen dieser Studie denke ich, dass sich unser Schulsystem zunehmend verschlechtert hat. Man sehe sich nur mal an wie sich ausgedrückt wird. Es geht nicht um die spezielle Art von Ausdrücken,sondern insbesondere um den generellen Ausdruck. Naturwissenschaften hin oder her, dort sieht es meiner Meinung nicht anders aus. Wer sich nicht ausdrücken kann wird auch dort nicht erfolgreich sein können.
Kommentar ansehen
01.12.2007 22:00 Uhr von BurnDaddy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@joschka: Liege ich falsch, oder ist dein Kommentar ironisch gemeint?

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Familie dank aufmerksamer Nachbarn gerettet
Friedrich Felzmann: Doppelmörder und Reichsbürger?
Studie: Wer wählte die AfD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?