29.11.07 11:13 Uhr
 949
 

ADAC fordert Regierung zur Steuersenkung auf

Der Automobilklub ADAC hat die Bundesregierung aufgefordert, mit Steuersenkungen auf die hohen Benzinpreise zu reagieren. Ein großer Teil des Benzinpreises muss an den Fiskus abgeführt werden.

Entweder sollte die Mineralölsteuer auf das Niveau der Nachbarstaaten gesenkt, oder die Ökosteuer für einen gewissen Zeitraum ausgesetzt werden.

In den letzten zwölf Jahren jagt ein Rekordpreis den anderen. Neue Funde von Ölreserven erhöhen eigentlich die Verfügbarkeit.


WebReporter: glx
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Regierung, Steuer, Regie, ADAC, Steuersenkung
Quelle: www.tagesspiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Viele AfD-Politiker, die in den Bundestag kämen, sind rechts
VG München: Wahlplakate der NPD müssen hängen bleiben
Gauland-Aussagen: AfD-Chefin Frauke Petry versteht, "wenn Wähler entsetzt sind"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.11.2007 10:49 Uhr von glx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das tut ja richtig weh das tanken die müssen sich in der Pflicht sehen die Herren im Bundestag. Sonst fahren immer mehr ohne Nummernschild tanken.
Kommentar ansehen
29.11.2007 11:28 Uhr von PruegelJoschka
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Das Problem ist das die Herren Politiker unfähig sind. Ma hat des Gefühl, sie bedienen eine Maschine, von der sie nix verstehen. Dabei haben sie Schiss irgendetwas anzufassen und wenn sie es doch tun, dann passiert nicht das erwartete. Leider löst sich die Maschine langsam in Wohlgefallen auf und niemand ist da, der sie Reparieren kann.

Mein Vorschlag: Die anzahl der Politiker im bundestag, Bundesregierung und Landestagen halbieren. Das ist keine Lösung, aber dafür wird die Entscheidungsfindung beschleunigt und es sparrt an der EINZIG RICHTIGEN Stelle kosten.
Kommentar ansehen
29.11.2007 11:41 Uhr von johnny_gizmo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tja: alle schreien nach Steuersenkung und nichts passiert... das ist wahre Demokratie

PS: In den USA ist eine Erdölfabrik hopps gegangen. Geht tanken Leute. Bald wirds teuer
Kommentar ansehen
29.11.2007 12:03 Uhr von Theojin
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
wird nicht passieren: Unsere Regierung wird niemals die Kraftstoffsteuer runtersetzen. Warum auch, die können sich das nach wie vor ohne Probleme leisten.
Wenn ich mir die normalen Leute ansehe, die bei ner Zeitarbeitssklavenfirma arbeiten müssen für nichtmal 1000 € netto im Monat, und dann noch jeden Tag 30 km zur Arbeit zuckeln dürfen, mit den Abstrichen der Pendlerpauschale, dann tut es einem echt in der Seele weh.
Die wissen schon, wie sie die Unterschicht unterdrücken.
Kommentar ansehen
29.11.2007 12:06 Uhr von GLX
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Gysi hat Recht: mag die rote Socke sein wie sie will, wer das gehört hat was der gesagt hat wird mir zustimmern.

Der hat echt die Wahrheit von wegen Aufschwung gesagt. UND DAS trägt sicher nicht zur Kauflaune bei.
Kommentar ansehen
29.11.2007 12:09 Uhr von Borgir
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
neue funde: von ölreserven müssten eigentlich auch den preis senken, aber preissenkungen sind im der mineralölbranche nicht drin, dafür verdient man zu viel kohle mit dem zeug. die steuern werden im leben nicht gesenkt.
Kommentar ansehen
29.11.2007 12:13 Uhr von GeraldAl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und warum, bitte sehr? „Für viele Autofahrer sind die Benzinpreise wirtschaftlich nicht mehr tragbar“ - so heisst es in der quelle. aber auch dort fehlt jegliche weitere begründung. wenn der DAC zumindest das problem des tanktourismus´ angesprochen hätte!

aber wenn die benzinpreise nicht mehr tragbar sind: warum fahren dann so viele, noch dazu oft mit unnötig teuren und benzinfressenden karossen?

"Mobilität dürfe kein Luxusgut werden... und beklagte den Abbau des öffentlichen Nahverkehrs vor allem auf dem Land..."

das ist schon etwas besser, wenn auch die konsequenzen verkehrt sind: der nahverkehr muss ausgebaut werden, aber wenn man stattdessen die dazu notwendigen mittel lieber in eine allgemeine benzinpreissenkung stecken will, dann wird die mobilität wirklich zu einem luxusgut...
Kommentar ansehen
29.11.2007 12:20 Uhr von Flyingarts
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die merken nichts mehr: Ich hab manchmal das Gefühl, das unsere Volksvertreter gar nicht mehr mitkriegen was überhaupt in Deutschland abgeht...
Schließlich sind Sie doch unsere gewählten Vertreter und sollten auch unsere Interressen im Bundestag vertreten aber manchmal kommt es mir so vor als ob unsere Politiker gegen die Bürger arbeiten würden...
Es wird langsam Zeit das endlich mal wieder ein Zeichen gesetzt und das der Wunsch des kleinen Mannes berücksichtigt wird.
Vielleicht sollten wir alle mal dem Vertreter aus unserem Wahlkreis eine email schreiben und sie darauf hinweisen, was uns an der jetzigen Lage stört.
Schließlich findet man ja jeden Vertreter aus seinem Wahlkreis mit email-Adresse unter http://www.bundestag.de/...

Vielleicht müssen unsere Politiker einfach nur mal wieder aufgeweckt werden?!?
Kommentar ansehen
29.11.2007 12:34 Uhr von Isamu_Dyson
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
zwecklos: kein politiker interessiert sich für das normale volk...alles was die interessiert ist ihre partei und die wirtschaftsunternhemen samt lobby.

demokratie ist das schon lange nicht mehr. klar hat das volk die macht...aber ausser meckern macht es nichts. folglich können sie weiter und weiter die unteren schichten drangsalieren, mit dem guten gewissen wir machen eh nichts.

uns gehts dreckig...und alles wird noch schlimmer. die arbeitslosen zahlen werden gefälscht noch und nöcher, die schlechte lage schön geredet und wir allesamt veräppelt.

und was passiert? nichts...keiner von uns geht auf die strasse.
wir lassen sie weiterhin machen was sie wollen. sie sollen uns dort oben vertreten aber das macht keiner. wahlversprechen werden nie eingehalten.

alle parteien müssen weg...alle politiker weg. wenn wir in deutschland nicht alles umkrempeln wird es eine katastrophe geben und der großteil der bevölkerung wird oder ist bereits arm wie eine kirchenmaus...die kinder dürfen natürlich in die fussstapfen treten.

ich lese hier soviele posts die intelligent sind, die sehen was falsch läuft...aber dennoch auser posten und meckern geschieht nichts.

gerechtigkeit...demokratie...freiheit und gleichheit. schon lange keine begriffe mehr in der demokratie, wenn sie es jemals waren. demokratie steht fürs abzocken der kleinen leute...nichts anderes.
Kommentar ansehen
29.11.2007 12:42 Uhr von EvilMinded
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Gerald: erstmal muß ich hier meinen Vorredner zustimmen, kaum zu glauben was die da oben sich teilweise erlauben....

@gerald

was? keine weitere Begründung?
wirtschaftlich nicht tragbar ist für mich Begründung genug.
Ich bin ein kleine Azubi mit nem micker Gehalt, darf jeden Tag ca. 70 km nur auf die Arbeit fahren, wo ich mein Geld verdiene, mit dem ich tanken kann um nächste Woche wieder auf die arbeit zu kommen. Und da bin ich noch nicht woanders hingefahren. Jetzt komm mir nicht mit nem dicken Auto oder Fahrstil, ich fahr nen Kleinwagen, der so oder so recht sparsam ist, und noch dazu seh ich zu das ich so wenig wie möglich tanken muß, was eine "gestörte" Fahrweise ausschließt.
Öffentliche Verkehrsmittel fallen für mich auch flach, da ich auf dem Land wohne, wo die Busse zu Zeiten fahren die mir nichts bringen. Noch dazu ist das mittlerweile auch nicht viel billiger.
Zum Thema Fahrgemeinschaft: Mein alter Herr und ich fahren zusammen....

jetzt sag mir mal bitte wo ich da noch sparen soll?....
Bisschen Gedanken machen sollte man sich schon bevor man einfach mal dünsch labert....

cheers ´n greetz

(P.S.: wegen der Rechtschreibung, die ist mir im Moment mal egal, verzeiht es mir)
Kommentar ansehen
29.11.2007 13:41 Uhr von Alh
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Demokratie? Prima wenn der ADAC die Bundesregierung auffordert endlich Steuern zu senken oder sogar Belastungen auszusetzen. Hoffentlich kommt die Bundesregierung dieser Aufforderung nach und wenn nicht? Dann läuft alles wie vorher. Wir gehen schön arbeiten, zahlen brav unsere Steuern und sagen zu allem was die Politiker uns diktieren Ja und Amen. Die Franzosen wären schon längst auf der Strasse, würde man ihnen diesen Fraß vorsetzen den wir nun seit Jahren zu fressen bekommen. Aber wir sind ja ein Volk von Weicheiern geworden, lang genug hat man uns das Rückgrat gebrochen. Blamabel.
Demokratie ist das schon lange nicht mehr. Ist auch nicht möglich weil wir zu viele sind.
Wir müssen uns aber bewusst machen, dass wir diese Politiker gewählt haben, die uns ausnehmen wie eine Weihnachtsgans. Wir haben schon lange keine Macht mehr! Und die Politiker gucken nur nach ihren eigenen Interessen, für die sind wir nicht wichtig.
Kommentar ansehen
29.11.2007 14:38 Uhr von GeraldAl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@evilminded: das ist ja genau das was ich meine! flächendeckende öffentliche verkehrsmittel zu zeiten die was bringen! aber das kostet!

verzichtet man auf steuern zugunsten des individualverkehrs, so fahren eben mehr mit dem auto und weniger mit bussen etc.

dann heisst es wieder: was brauchen wir denn den öffentlichen verkehr (es fährt ja eh keiner damit), sparen wir den ein!

Folge: "Öffentliche Verkehrsmittel fallen für mich auch flach, da ich auf dem Land wohne, wo die Busse zu Zeiten fahren die mir nichts bringen".

Weitere Folge: "Ich bin ein kleine Azubi mit nem micker Gehalt, darf jeden Tag ca. 70 km nur auf die Arbeit fahren, wo ich mein Geld verdiene, mit dem ich tanken kann um nächste Woche wieder auf die arbeit zu kommen. Und da bin ich noch nicht woanders hingefahren."

im klartext: wenn das geld in die förderung des autoverkehrs geht, so fehlt es anderswo, beispielsweise beim ausbau des öffentlichen (nah-)verkehrs. und was machen dann die, die sich jetzt schon (fast) keinen wagen leisten können, die eigentlich busse etc nehmen müssten, aber die fahren halt nicht (mehr)?

es ist tatsächlich ein teufelskreis, der nicht so leicht zu durchbrechen ist. genau deswegen stören mich aussagen wie: "verzichtet auf die steuern aufs benzin, hauptsache dass die die fahren billiger fahren" ohne auf die damit zusammenhängenden verkehrs- oder sozialpolitischen aspekte überhaupt einzugehen.

reden kann man über vieles, also stelle ich weiterführende fragen, wenn einmal eine aussage eher dürftig im raum steht...(verstehe auch deinen standpunkt, bin also auch dir wegen dieser äußerung nicht bös...*g*)
Kommentar ansehen
29.11.2007 15:16 Uhr von Lucky Strike
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
der ADAC is gut, aber manchmal redet der wirklich: absolute scheiße

es ist schlecht, dass das benzin so teuer ist, aber eine senkung der ökosteuer stiftet wahrscheinlich die ölmultis nur an sich mehr vom kuchen zu nehmen, das im endeffekt das benzin nur minimal billiger ist, aber der staat weniger von den einnahmen hat.

ökosteuer um 40 cent runter und die ölmultis erhöhen um 30 cent ihre eigenen gewinne.


genauso wie der ADAC meinte Raser, Drängler etc stärker zur kasse zu bitten, wäre abzocke. Ja aber es werden die zur Kasse gebeten, welche es sich auch leisten können.
Kommentar ansehen
29.11.2007 15:54 Uhr von Mi-Ka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hat der ADAC: auch geschrieben, dass der Beitragssatz zur gesetzlichen Rentenversicherung ohne Ökosteuer um 1,7 Prozentpunkte höher liegen würde.
Wo soll denn dieses Geld her?
Einfach die Gelddruckmaschine anschmeissen?
Kommentar ansehen
29.11.2007 15:58 Uhr von RycoDePsyco
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der ADAC scherzt wieder einmal: Der ADAC scherzt wieder einmal, wir können doch keine Steuern senken. (^^)

mfg
Kommentar ansehen
29.11.2007 20:56 Uhr von D-Fence
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mineralölsteuer? Wasn das? Ich fahre seit die Spritpreise 2005 das erste Mal über die 1,30€ geknallt sind Autogas, 2500€ Umrüstkosten, ~60c der Liter STEUERFREI bis 2018. Habs schon rausgefahren (~38.000km) und spare jetzt gehörig. Ach ja: Es ist ein 1.4 Liter Kleinwagen, also kein V8 Monster, lohnt sich trotzdem!

Und wer denkt, eine jemals erhobene Steuer würde gesenkt werden, der tut mir wirklich leid ;)
Kommentar ansehen
29.11.2007 22:23 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da meint ma, der ADAC: mit seinen weit mehr als 12 Millionen Mitgliedern hätte eine starke Lobby und könnte was bewerkstelligen.
Aber der Staat nimmt und greift schamlos in die Taschen der Bürger. Wenigsten die Ökosteuer weg. Da dürfen sich in meinem Umkreis aber auch nicht die Tankstellen beklagen -gibt ja nur noch wenige - wenn 90 Prozent der Bewohner hier in meiner Gegend nach Tschechien fahren und dort bis zu 40 Cent pro Liter billiger tanken.

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Colorado Springs: Joggerin hinterlässt ihre Exkremente in der ganzen Stadt
Viele AfD-Politiker, die in den Bundestag kämen, sind rechts
Studie: Man vergisst schneller, wenn man bei Events fotografiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?