28.11.07 19:42 Uhr
 806
 

Fall Madie: Polizisten aus Portugal auf dem Weg nach Großbritannien

Polizisten aus Portugal sind derzeit auf dem Weg nach Großbritannien. Hier wollen die portugiesischen Ermittler nun Informationen über die kriminaltechnischen Untersuchungen im Fall Maddie erhalten. Angeblich blieben die Informationen aus Großbritannien über 90 Tage aus.

Es geht dabei um Spuren, die in der portugiesischen Ferienwohnung und im Fahrzeug der McCanns entdeckt wurden.

Madeleine war Anfang Mai dieses Jahres aus einer Ferienwohnung in Portugal spurlos verschwunden (sn berichtete unzählige Male). Unter Verdacht stehen zurzeit Robert M. (35 Jahre/Großbritannien) sowie die Eltern von Maddie.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Großbritannien, Polizist, Fall, Weg, Portugal
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Fuck Nazis": Unbekannte besprühen Autos der Essener Tafel
Heidelberg: Polizist schießt gezielt auf einen bewaffneten Mann
Schweiz: Zwei Menschen in Zürich auf offener Straße erschossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.11.2007 20:10 Uhr von wixbubi
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
sehr gut: sn berichtete unzählige Male
--------

Du triffst den Nagel auf den Kopf
Kommentar ansehen
28.11.2007 23:53 Uhr von kopfnigger
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
gut, dass der name im titel falsch geschrieben ist: nicht schlecht, diggah. ;)
Kommentar ansehen
29.11.2007 08:38 Uhr von Haris Pilton
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Keine Ahnung ob´s stimmt, aber sowohl im Fall "Marco" und auch im Fall "Maddie" wartete man (angeblich) ewig und drei Tage auf Informationen aus Großbritannien.

Zufall? Oder liegt´s irgendwie doch an den Engländern?

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Türkei will trotz UN-Waffenruhe Offensive in Afrin fortsetzen
Genfer Polizei: Mit Adlern gegen Drohnen
Homosexueller Newsautor, der nicht zu sich stehen kann, wurde zwangseingewiesen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?