28.11.07 18:26 Uhr
 1.262
 

USA: Für 500 Dollar im Jahr behandelt ein Arzt seine Patienten per Internet

Jay Parkinson ist ein in New York praktizierender Arzt, der seinen Patienten ein besonderes Angebot macht. Für 500 Dollar im Jahr macht er "Online-Hausbesuche". Zu festgelegten Sprechstunden können seine Patienten per E-Mail, Chat und Webcam ihre Symptome schildern und sich beraten lassen.

Zweimal im Jahr kommt der Doktor - wer will - auch persönlich zu seinen Patienten, Parkinson besucht dabei seine Patienten nicht nur zu Hause. Er kommt auch, wenn man möchte, zum Beispiel zum Arbeitsplatz. Aber nur Menschen zwischen 18 und 40 Jahren kommen in Frage.

Parkinson will sich nicht mit "Alte-Leute-Krankheiten" beschäftigen. Außerdem darf man nicht weiter als 20 Minuten von seiner Praxis entfernt wohnen. Seine Praxis ist in Brooklyn und zwar in einem Café. Kollegen kritisieren seine Arbeitsweise, er könne sich nicht genug um seine Patienten kümmern.


WebReporter: PortaWestfalica
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: USA, Internet, Jahr, Dollar, Arzt, Patient
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Paris: Brandopfer überlebt dank Haut seines Zwillingsbruders
Geflohener nordkoreanischer Soldat hat 27 Zentimeter langen Wurm in Darm
Chips, Pommes & Co.: EU will krebserregenden Acrylamid-Gehalt reduzieren

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.11.2007 18:05 Uhr von PortaWestfalica
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Leider konnte ich alle Informationen in die News einbringen, ein paar Sachen fehlen. Da ich hier die News nicht weiter schreiben kann, lest doch einfach die Quelle wenn ihr mehr wissen wollt.
Kommentar ansehen
28.11.2007 18:48 Uhr von TryAgain
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
sinnfrei? man mag sich drüber streiten ob es einen sinn macht oder nicht-
schön ist zumindest der versuch, wenn ich mir überlege wie oft ich nur wegen dem gelben schein in den bazillenraum (manche nennen ihn auch warteraum) musste, käme mir das sehr gelegen.
und 500 dollar im jahr ist für diesen dienst echt ok.
alte-leute-krankheiten... schöner wäre das wort altersbedinge erkrankungen ;) aber verständlich dass er das ausklammert.

physikalische präsenz ist oftmals nicht so einfach zu bewerkstelligen, daumen hoch, find die idee nicht schlecht.
Kommentar ansehen
28.11.2007 19:55 Uhr von lossplasheros
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ein versuch ists wert und konkurrenz tut auch in dem gewerbe gut..
Kommentar ansehen
28.11.2007 21:23 Uhr von E_8
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wiso nicht: Naja als Chirurg würde der Herr Parkinson wohl keine Patienten finden...
Kommentar ansehen
28.11.2007 22:11 Uhr von the_insider
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ganz ehrlich für machen Belange mag das ja eine ganz passable Lösung sein - aber ich möchte mal sehen, wie er mache Sachen diagnostizieren möchte wo er vielleicht mal in einen Rachen schauen muss, oder was abtasten muss.

Ich hoffe nicht, dass das die Regel wird - die Krankenkassen würden sich freuen und die medizinische Versorgung weiter den Bach runter gehen. Sorry wenn ich schwarz male.
Kommentar ansehen
29.11.2007 09:04 Uhr von PruegelJoschka
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Und wieder mal Es gibt ja genug Foren, in denen man auch in Deutschland sich beraten lassen kann. Das Problem ist aber, das der Patient oftmals nicht genau die Dinge beschreiben und in Relation bringen kann. Dienge, die Ihm wichtig erscheinen wird er dramatisieren und dabei können andere Symptome die auf die Krankheit hinweisen untergehen.
Und die meisten Leute die sich dort rumtriben, haben meistens Angst. Sie haben irgendwelche Symptome und geben sie in Google ein. Plötzlich wird in den Gesundheitsseiten darauf hingewiesen, daß Ihr Durchfall ein Magen-Darm-Infekt sein kann, aber auch Darm-Krebs. Und schon fängt die Panik an und die Leute bekommen es mit der Angst zu tun. Das JEDES Symptom als Differentialdiagnose Krebs hat, sagt Ihnen keiner. Durchfall ... Krebs, Krämpfe ... Krebs, Schwäche ... Krebs, usw. Und aufgrund Ihrer angst posten Sie Ihre Leidensgeschichte auf einer solchen Seite und lassen sich beraten. Plötzlich tauchen unscheinbare Symptome ganz prominent auf, weil diese auch zum Darm-Krebs passen. Das Schmerz nicht gleich Schmerz ist, das wissen sie nicht.
Und am Ende, nach 3 Seiten der Diskussion stellen sie fest, daß Ihnen doch geraten wird zum Arzt zu gehen. Das ist dann der vorerst letze post, bevor sie 2 Wochen später verlauten lassen, daß bei der Gastroskopie nix rauskam und die Symptome zurück gegangen sind.

Naja, wenigstens kostet das keine 500 Dollar!
Kommentar ansehen
29.11.2007 10:22 Uhr von DasEvilchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also ich weiß nicht so ganz was ich von dem Arzt halten soll.

Wenn ich im Internet einen Arzt finde, der Online Untersuchungen macht und dann auch noch Dr. Parkinson heißt, also ich hätte da meine Bedenken =)
Kommentar ansehen
29.11.2007 14:51 Uhr von bigpapa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Find ich gut das Angebot: bei 95 % aller Krankheiten brauche ich den Arzt für das Rezept und gut ist.

In der Regel weiss ich sogar was für ein Medikament ich brauche. Dieses "der Doc muss mich sehen" ist meist purer Unsinn.

Mann geht zu Doc. rein. "Wie gehts uns denn" und "was haben sie denn" . Ich sags Ihm und er verschreibt die Pille. Sorry aber bei einen praktischen Arzt erwarte und bekomme ich i.d.R. nicht mehr als eine Pille o. ein Überweisungsschein zum Spezialisten. Blutdruckmessen macht das Gerät für 30 Euro (ich besitze eins wegen Bluthochdruck).

Es gibt nur EINEN Menschen der mein Körper kennt und das bin ICH.

Davon abgesehn sagt der Doc ja er macht Hausbesuche o. sogar "auf der Arbeit". Ich finde er hat echt ne Marktlücke entdeckt.

Im Gegenteil es ist sogar besser bei gewissen Sachen als wenn ich zum Arzt muss. Denken wir mal an Durchfall. 2 Std. im Wartezimmer mit pochenden Popes sitzen für ne Pille die nit mal Rezeptpflichtig ist. Oder Grippe, anstatt im Bett die auszukurieren musst du zitternt und frierend zum Doc. um dein Rezept zu bekommen.

Denkt mal da drüber nach.

Gruß

BIGPAPA

p.s. : Für Leute die im Wartezimmer BUNTE lesen wollen und die Krankheiten diskutieren wollen taugt das nix. :)
Kommentar ansehen
02.12.2007 15:40 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nein das ist keine loesung, aber ich koennte ir vorstellen das es hier in europa auch bald gemacht wird......bei den kosten...koennen die meisten sich keinen arzt mehr leisten.....aber was passiert wenn etwas schief geht....wer ist dann verantwortlich
Kommentar ansehen
03.12.2007 11:28 Uhr von aquarius565
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
irre ich mich oder sind in den USA auch die Ärzte verrückt? Per internet kuriere ich keinen Patienten, der Kontakt zum Patienten muss hergestellt werden.
Aber da das lediglich meine Meinung ist, wird sie wohl kein anderer teilen. Als Bayer bin ich viele Diskriminierungen gewöhnt.
Tschau
Aqua565

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bio-Hersteller Alnatura muss Kartoffelchips wegen Holzsplitter zurückrufen
Digitaler Assistent: Sprachbefehl "100 Prozent" lässt Siri Notruf wählen
Massiver Stellenabbau: SPD-Chef Martin Schulz bezeichnet Siemens als "asozial"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?