28.11.07 16:37 Uhr
 341
 

Kulanzregelung: Besitzer fehlerhafter Rußfilteranlagen bekommen neue Systeme

Im Streit um fehlerhafte Rußfilteranlagen bei verschiedenen Fahrzeugen (SN berichtete) wurde eine Einigung getroffen. Die Bundesregierung und die Verbände von Kraftfahrzeughandel und Werkstätten haben sich geeinigt, dass Betroffene ihre Filter umsonst ersetzen lassen können.

Mindestens 40.000 Autofahrer hatten ihre Dieselfahrzeuge mit neuen Rußfiltern nachrüsten lassen. Das Kraftfahrzeugbundesamt (KBA) habe allerdings wegen falscher Messmethoden unwirksame Filter zugelassen.

Am schlimmsten betroffen ist der Marktführer GAT, dem vorgeworfen wird, ihre zugelassenen Filter nachträglich modifiziert zu haben, ohne das KBA informiert zu haben. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Betrugsverdachts. Die Zulassungen der Modelle wurden vom KBA gelöscht.


WebReporter: UhuSchuhu
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: System, Besitzer, Besitz
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Einfuhrzölle auf Waschmaschinen und Solaranlagen
Kopftuch-Model tritt wegen antiisraelischer Tweets von L´Oreal Kampagne zurück
Streamingdienst Netflix verdreifacht Gewinne fast

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.11.2007 14:14 Uhr von UhuSchuhu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schlimm. Die ganze Welt reitet momentan auf der grünen Welle, an jeder Ecke wird von Nachhaltigkeit gepredigt, aber einige Unternehmen scheinen sich daran nicht zu stören.
Kommentar ansehen
28.11.2007 19:47 Uhr von istdochsowiesoegal
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Nachhaltigkeit Nehmen wir mal einen Atlas zur Hand. Europa ist dieser kleine Fliegenschiss in dieser großen Karte. Und dieser kleine Fliegenschiss macht auf Umweltschutz... Lachhaft.

Das fing mit der ASU damals an. Habe damals selbst noch als Kfz-Mechaniker gearbeitet. Da wurde ein büschen am Vergaser/Einspritzanlage rumgeschraubt, das Auto lief wie ein Sack Nüsse und der Kunde war glücklich weil er glaubte er wäre für die schönen grünen Bäume an den Alleen verantwortlich. Durch die AU wurde der Beschiss ein bisschen professioneller, und nun die Partikelfilter - die nicht funzen. Aber die alten Autos verscheuern wir nach Afrika und Asien...

Ich bin kein Ferrari-Freak oder so, fahre einen Diesel OHNE Filter, aber nur am Wochenende weil ich mit öffentlichen zur Arbeit fahre (35 km).

Selbst wenn wir mit Wasser oder Luft fahren würden, der Staat würde eine Steuer für Reifenabrieb verlangen...
Kommentar ansehen
28.11.2007 21:50 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Abzocke auf der ganzen: Linie und wo geht es am Besten. Des Deutschen liebstes Spielzeug...das Auto.
Da hat mein Vorredner schon Recht, alles Geldschneiderei. Wer bezahlt den die Nachrüstung, Umbau etc. Die Regierung oder der Hersteller?

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Posse in Brandenburg: AfD-Politiker konvertiert zum Islam
Seniorenrat-Chef vom HSV will Mitglieder der AfD rauswerfen
Zusammenstoß zwischen Kleinflugzeug und Hubschrauber - Vier Tote


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?