27.11.07 15:53 Uhr
 351
 

Schönte das LKA Sachsen-Anhalt die Zahlen für rechte Straftaten?

Wie Innenminister Holger Hövelmann nun selbst einräumte, sind in der Statistik für rechte Straftaten in Sachsen-Anhalt viele Delikte nicht aufgetaucht, die eindeutig in dieser hätten erfasst werden müssen. Der Vorwurf richtet sich dabei gegen das Landeskriminalamt Sachsen-Anhalts selbst.

Hier hatte man argumentiert, Hakenkreuze könnten ja auch von Kindern gemalt worden sein und diese Delikte seien daher als politisch uneindeutig einzuordnen. Diese Anordnung hatte LKA-Chef Hüttemann bereits Ende 2006 gegeben. Eine Auffassung, die Hövelmann (SPD) als "haarsträubend" bezeichnete.

Personelle Konsequenzen, so Hövelmann, werde diese falsche Anordnung nicht haben, doch man werde umgehend zu der alten Zählweise zurückkehren. Daher werden nun 200 Delikte aus der ersten Jahreshälfte dieses Jahres auf rechtsextreme Hintergründe überprüft. Die Methoden der Polizei Sachsen-Anhalts zur Bekämpfung rechtsradikaler Gewalttaten waren in der Vergangenheit oft in die Kritik geraten.


WebReporter: Intermedi@Zone
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Sachsen, Zahl, Sachsen-Anhalt, Straftat, LKA
Quelle: www.mdr.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Fuel Dumping" - Boing 747 lässt 50 Tonnen Kerosin über Rheinland-Pfalz rieseln
Österreich: Asylbewerber - "Bin hingegangen, um Mädchen zu vergewaltigen"
Nach Razzia: Kein hinreichender Tatverdacht - Syrer kommen frei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.11.2007 14:26 Uhr von Intermedi@Zone
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unglaublich, was dort für Definitions-Mängel bestehen. Ich denke, ein Hakenkreuz-Symbol, selbst wenn es von Kindern gemalt wird, gibt Aufschluss über die familiären Ansichten oder die des näheren Umfelds des Kindes.
Kommentar ansehen
27.11.2007 16:52 Uhr von Das allsehende Auge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das mit den Kreuzen muss nicht Rechts sein: Also war das vollkommen richtig, diese nicht einzubeziehen (deutsche Gründlichkeit).

Die können von z.B. lettischen, finnischen Kindern oder sogar von Computer-Indern gemalt worden sein.

Es muss nicht immer das sein was sieht.

Swastika Artikel auf Wikipedia
http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
27.11.2007 17:33 Uhr von usambara
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
noch was vergessen die ganzen Fußball-Hooligans sind auch alles Nazis.
Kommentar ansehen
27.11.2007 17:50 Uhr von Hawkeye1976
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Anmerkung: Im Zusammenhang mit rechten Untrieben gerät das LKA-Sachsen ja nicht zum ersten Mal in die Kritik. Erwiesenermaßen gibt es z.B. dort eine "undichte Stelle", die die NPD-Fraktion im sächsischen Landtag mit internen Berichten versorgt, welche die NPD gerne bei Eingaben zitiert und die sie eigentlich gar nicht haben dürfte. Zudem würden diese Interna genutzt, um "Volksfeinde" auf der Homepage der sächsischen NPD aufzulisten (mit allen persönlichen Daten), damit die Kameraden aktiv werden können.
Da das LKA diese "undichte Stelle" nicht ermitteln konnte oder wollte, bleibt alles wie gehabt.....

In meinen Augen wird es höchste Zeit, dass dieser Hort der Faschistenfreunde endlich mal von dem braunen Unrat gesäubert wird.
Kommentar ansehen
28.11.2007 02:37 Uhr von Deniz1008
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Hawkeye1976 hast recht aber dass ist nicht nur auf die npd-partei beschränkt sondern partei übergreifend.

jeder will als erstes bedient werden und hindernisse im vorfeld ausschalten... :)
Kommentar ansehen
28.11.2007 08:02 Uhr von zenluftikus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@autor und auch so Bin ich überhaupt nicht der Meinung. Ein genaltes Hakenkreuz zum Beispiel aus Kreide kann aber muß nicht einen rechtsradikalen Hintegrund haben.
Wo ich wohne werden diese Hakenkreuze genutzt um zu provozieren oder von irgendwelchen Kindern um etwas "Verbotenes" zu tun.
Daher finde ich persönlich richtig das man eine "Straftat" solange nicht als Rechtsradikal bezeiczhnet, bis man weiss wer aus welchem Grund diese "Tat" begangen hat. Ist in jeder anderen Stafverfolgung auch so - eine Tötung geht auch nicht automatsich in die Kategorie "Mord aus niederen Beweggründen" bevor man nicht ermittelt hat ob es dieses wirklich ist oder doch "nur" eine Körperverletzung mit Todesfolge.
Nicht falsch verstehen: Ich finde es NICHT korrekt solche Zeichen irgendwohin zu schmieren, aber ich finde es lächerlich dass man hier andere Definitionen nutzt, als in den anderen Bereichen der Kriminalstatistik. Hier greift meiner Meinung nach dieselbe Sache wie bei möglichen islamischen terrorvorbereitungen. Man will eine (durchaus bestehende) Gefahr künstlich hochsetzen um zu zeigen wie gefährlich und böse doch bestimmte Gruppen sind.
Von daher wird die Statistik jetzt erst gefälscht und war vorher eigentlich korrekt wenn man mal objektiv ist und die moralische Komponente und den "Alles-Nazi"-Knüppel mal weg lässt.

PS: Jetzt habe ich mir soviel Mühe gegeben, und lesen wird es bald eh keiner weil es nach 2 Minussen ja schon "zensiert" ist.... Naja

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaftler beendet die Theorie von Wasser auf dem Mars
Amerikanische Forscher haben bisher unbekannten Stoffwechselweg im Auge entdeckt
Augsburg: Gastwirtin verzweifelt an rabiaten Gästen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?