27.11.07 12:50 Uhr
 1.283
 

Philips' neuer Superscanner zeigt Körper in 3D

Die BBC berichtet, dass Philips' neu veröffentlichter "Superscanner" realistische Bilder des Körpers bzw. der Organe in 3D macht.

Der Scanner soll überwiegend in der Medizin eingesetzt werden. Er macht aus mehreren Röntgenaufnahmen schlussendlich ein ganzes Bild. Und das auch noch in extrem schneller Geschwindigkeit.

So soll ein ganzer menschlicher Körper in unter einer Minute gescannt werden können. Die Bilder lassen sich danach beliebig drehen und man bekommt Einblicke in jeden Winkel.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: stalkerEBW
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: 3D, Körper
Quelle: www.pcgameshardware.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Chaos Computer Club möchte Lücken bei Software "PC-Wahl" schließen
Facebook testet Snooze-Button: Pause von nervtötenden Freunden
NES Classic Mini soll im Sommer 2018 wieder erhältlich sein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.11.2007 12:48 Uhr von stalkerEBW
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In der Quelle sind ein paar beeindruckende Bilder zu betrachten. Wird der Medizin sicher helfen! Aber auch nur denen mit viel Geld.
Kommentar ansehen
27.11.2007 12:55 Uhr von mystikfire
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hurz: Ich dachte immer, soetwas würde es schon geben? Hab ich wohl in der Zukunft gelebt ;-)

Aber gibt es soetwas nicht wirklich schon? Vielleicht in schlechterer Qualität?

Aber die Bilder in der Quelle sehen wirklich gut aus. So möchte ich auch behandelt werden ;-)
Kommentar ansehen
27.11.2007 13:01 Uhr von PruegelJoschka
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wo ist die News? Ich habe in dieser Branche gearbeitet und solche Schachen hat Phillips schon seit Jahren im Programm (wie auch Agfa, Siemens, GE ...). Normalerweise haben die neuen CTs eine so hervorragende Auflösung, daß man sehr gut diese als 3D Animationen zur Verfügung stellen kann. Dabei werden unterschiedliche Strukturen in unterschiedlichen Farben dargestellt. Die Computer sind inzwischen so Leistungsfähig, daß ein Renderin in Echtzeit kein problem ist und die Segmentierung auch sehr schnell durchgeführt werden kann. Ich denke, daß jede Uniklinik mindestens eine solche Station mit Vollausstattung hat (normalerweise greifen Radiologen nur selten auf diese Funktion zurück. Sie ist zu abstrakt und man weiß nicht, ob Deteils nicht verlorengehen im eifer der Segmentierung). Problem dabei ist z.b. das Rendern von 1GB an Daten in einer 256MB Grafikkarte und natürlich die Zertifizierung ...
Kommentar ansehen
27.11.2007 13:54 Uhr von Horge
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
und wenn die Computerwelt noch schneller wird ist das Bild in wenigen Sekunden aufgebaut. Ich würde das vielleicht mal einem Herrn Schäuble mitteilen. Dann könnte man das an Flughäfen einsetzen. Dann werden nicht nur die Taschen durchleuchtet sondern gleich der ganze Mensch ... wäre doch ne prima Sache, wenn man sein letztes bißchen Intimssphäre aufgibt. Ich möchte nicht, das jeder Sicherheitsbeamter am Flughafen sieht, welchen Knochen ich mir mal gebrochen habe oder was es zu essen gab.
Kommentar ansehen
27.11.2007 14:16 Uhr von PruegelJoschka
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Horge: Röntgenstrahlung = Körperverletzung.
Kommentar ansehen
27.11.2007 14:26 Uhr von mystikfire
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@horge und alle anderen: Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie fast jede News, die etwas mit Technik oder EDV oder sonst was zu tun hat, benutzt wird, um entweder gegen Schäuble oder die USA zu wettern...
Es scheint, als seien einige nicht hier, um News zu kommentieren, sondern um gegen die Vorangegangenen zu stänkern...

Finde ich ein bischen blöde ehrlich gesagt.
Kommentar ansehen
27.11.2007 14:33 Uhr von trench
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
blöde finde ich: den titel der news, ein scanner zeigt keine bilder oder körper, er scannt sie, wie auch durch den namen recht nahe liegt. leider reicht aber da shortnewsjournalismus wohl nicht so weit.

vielleicht fährt demnächst auch ein flugzeug noch einen neuen langstreckrekord auf der strecke la - tokyo, zumindest bei shortnews.
Kommentar ansehen
27.11.2007 14:56 Uhr von wiener74
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nettes Gerät: und sicherlich extrem hiflreich bei der Diagnoseunterstützung. Schade, daß es wahrscheinlich wieder nur den Reichen zugute kommen wird...
Kommentar ansehen
27.11.2007 23:13 Uhr von jessesandyshalimar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
vorher gab es schon Röntgenaufnahmen des ganzen körpers....neu ist meines Wissens nach,dass dieses Verfahren kein Röntgen sondern MRT ist...was wiederum sich vorzüglich zur Findung von Krebs usw eignet...so können z.b. selbst kleinste knötchen in der Brust gefunden werden und ablagerungen in den Gefäßen gefunden werden..

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Asylbewerber klettert auf Hohenzollernbrücke
Christian Müller (Pogida): Dingfest gemacht
VG München: Wahlplakate der NPD müssen hängen bleiben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?