26.11.07 20:14 Uhr
 40
 

Deutscher Aktienindex startet negativ in die neue Handelswoche

An der Deutschen Börse zeigten sich die Aktienkurse heute nach einem guten Start zum Handelsende schwach. Der weiterhin hohe Ölpreis sorgte für schwache Zahlen an den US-Börsen, was wiederum die deutschen Aktienindizes nach unten zog.

Der Deutsche Aktienindex (DAX) verlor 0,55 Prozent auf 7.567,36 Zähler. Der MDAX konnte im Verlauf des Handels um über 2,0 Prozent zulegen. Zum Handelsschluss notierte der MDAX dann bei 9.229,38 Punkten, ein Minus von 0,62 Prozent.

Tagessieger im DAX waren u. a. die Werte von Infineon (plus 1,4 Prozent), ThyssenKrupp, Continental und FMC. zu den Verlierern zählten die Titel von Merck (minus 3,5 ), Deutsche Lufthansa (minus 2,5 Prozent) und Deutsche Postbank (minus 2,5 Prozent).


WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutsch, Aktie, Handel, Aktienindex
Quelle: boerse1.web.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Google reduziert zum Black Friday & Cyber Monday viele Angebote im App-Store
Fahrdienst-Vermittler Uber verschwieg Diebstahl von 50 Millionen Kundendaten
Bundesgerichtshof geht Paypal-Käuferschutz zu weit

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.11.2007 19:44 Uhr von rheih
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Derzeit bewegen sich die US-Indizes rauf und runter, so dass sich hier keine Tendenz ergibt. Allerdings sind die Weltbörsen durch den hohen Ölpreis und die Subprime-Krise angeschlagen...
Kommentar ansehen
01.12.2007 17:33 Uhr von tertius
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zusammenbruch immer näher: Die Zeichen verdichten sich. Der Zenit war bei 8000. Jetzt geht es nur noch bergab. Der US-Dollar wird zusammenbrechen, denn immer mehr Staaten, Firmen, Fonds und Einzelpersonen werden aus dem Dollar fliehen, und der inflationäre Galopp wird erst die US-Wirtschaft und dann die Weltwirtschaft in eine schwere Krise stürzen. Vermutlich in die tiefste Krise, die es je gab – wenn es da nicht Kräfte im Hintergrund gäbe, die auf eine solche Situation hingearbeitet haben und die über die Mittel und Möglichkeiten verfügen, den zu erwartenden Crash abzufangen und eine weltweit angelegte Lösung auf den Weg zu bringen.
http://de.altermedia.info/...
http://www.das-gibts-doch-nicht.info/...
http://www.wallstreet-online.de/...
http://www.f23.parsimony.net/...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaftler beendet die Theorie von Wasser auf dem Mars
Amerikanische Forscher haben bisher unbekannten Stoffwechselweg im Auge entdeckt
Augsburg: Gastwirtin verzweifelt an rabiaten Gästen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?