26.11.07 20:01 Uhr
 8.522
 

Verlangsamt die Deutsche Telekom DSL-Freischaltung von Fremdanbietern?

"Seit einigen Wochen steigt die Kurve verzögerter Anschlüsse deutlich." Das erklärt Harald Stöber, Chef des Telekommunikationsunternehmens Arcor. Die Schuld dieser "Engpässe" sieht er bei der Deutschen Telekom, die Kunden-Anschlüsse der Konkurrenz vorsätzlich warten lassen soll.

Neben Arcor, die inzwischen rechtliche Schritte prüfen, beschweren sich auch Hansenet und QSC über Verzögerung bei der Umschaltung der Anschlüsse.

Es ist jedoch anzunehmen, dass sich die angestiegene Nachfrage bei den DSL-Angeboten der Telekom auf die längere Wartezeit auswirkt. Der Konzern weist die Vorwürfe der Rivalen jedenfalls zurück: "Die Bereitstellung von vereinbarten Kontingenten halten wir innerhalb von sieben Tagen ein."


WebReporter: Kashyyk online
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Deutsch, Telekom, DSL, Freischaltung
Quelle: www.golem.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: Tesla ist Schuld an weltweitem Batterie-Engpass
Ex-Facebook-Manager: "Meine Kinder dürfen den Scheiß nicht nutzen"
Tinder sperrt angeblich Accounts von Transgender-Usern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

41 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.11.2007 20:12 Uhr von Andana
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ach: das ist ja mal GANZ was neues^^ Ach solche Fälle kenne ich auch einige.. wo dann erst so 6 wochen als frist geschrieben wurden und dann noch mal so um 3 monate erhöht wurde bis dass dann mal freigeschaltet wurde.
Aber immerhin erkennt das jetzte mal auch jemand von den Anbietern^^
Kommentar ansehen
26.11.2007 20:30 Uhr von Bochum1907
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Meine Leitung: wird seit einem Jahre geprüft und ist in Bearbeitung. Hatte zuerst DSL 6000, kamen Arcor-Techniker, sagen das geht hier gar nicht, zu weit vom Verteiler entfernt. Also zurückgestuft auf 2000. Ab dann hatte ich nur noch Probleme, Telefon geht nicht, Internet noch lahmer als vorher. Es waren schon 6 mal Arcor-Techniker da, jeder klagt darüber, dass sie nicht an die Verteiler randürfen, weil es mit der Telekom so eine Vereinbarung gibt. Und wer weiß, was die Telekom da so anstellt (oder eben nicht!).
Kommentar ansehen
26.11.2007 20:38 Uhr von Homechecker
 
+5 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
26.11.2007 21:19 Uhr von BuvHunter
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
das ist seit Jahren bekannt: wurde mir wiederholt von verschiedenen NetCologne-Mitarbeitern mitgeteilt, und ebenso in diversen TV-Kurzreportagen anlässlich kurioser Kundenbeschwerden erwähnt.
Kommentar ansehen
26.11.2007 21:21 Uhr von ylarie
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Aber nur bei Wechseln! Ist zwar an sich logisch, sollte aber nochmal extra erwähnt werden.

Die Telekom bremst es nur aus, wenn man von ihr zu einem anderen Anbieter wechseln will.
Ein Freund von mir hatte diese Erfahrung schonmal machen dürfen, als er von der Telekom zum regionalen Anbieter htp gewechselt ist.
Dort hatte die endgültige Umstellung 8 Wochen gedauert!

Wenn man allerdings auf seine Fonnummer verzichten kann, und vorher seinen Telekom-Anschluß kündigt, oder auch gar keinen hatte, braucht es nicht annähernd so lange!

Im Bezug auf den genannten Fall dauerte es bei mir deshalb nur 2 Wochen bis zur Einrichtung, obwohl die Anschlüsse relativ zeitgleich beantragt wurden!
Kommentar ansehen
26.11.2007 21:26 Uhr von Kashyyk online
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Bochum: wenn man dir zunächst 6000er versprochen hat und im Nachhinein runter ist, ist dass nicht unbedingt auf die Telekom sondern auf Arcor zurückzuführen. Die sollten ja schließlich wissen was sie ihren Kunden anbieten können.
Kommentar ansehen
26.11.2007 22:18 Uhr von Savina
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Nicht nur verzögern auch Störungen sind in diesem Fall normal.
Das haben wir auch jetzt erst herausgefunden.
Ich habe bei der T-com gekündigt und bin zu einem anderen anbieter gewechselt. Allerdings hab ich die Kündigung nicht nochmals extra schriftlich bei der T-com eingereicht.
Ich war also schon einige Zeit bei dem anderen Anbieter - es funktionierte auch alles einwandfrei - bis ich mal nachfragte, wieso immer noch DSL auf der Rechnung der T-com berechnet wird. Da machte man mich auf die separate Kündigung aufmerksam. Ok, die hab ich dann gemacht - und genau von dem Tag an, von dem ich normalerweise keine T-com-DSL mehr bezahlen mußte, war das Internet gestört. Ständige Unterbrechungen alle paar Minuten.
Der neue Anbieter konnte keinen Fehler feststellen ... alles überprüfen lassen - alles wie die ganze Zeit auch in Ordnung.
Nur die Leitung der T-com hatte eine Störung .... ganz plötzlich! Das hat man dann nach über einer Woche festgestellt!
Im übrigen berechnet die T-com auf der neuesten Rechnung immer noch DSL!!!!
Soviel dazu!
Kommentar ansehen
26.11.2007 22:34 Uhr von Sisko2891
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Schwachsinn: Arbeite im Beschwerdemanagment der Telekom. 1. Auch bei der Telekom verzögert es sich in einigen Gebieten 2. Greifen diese Anbieter immer noch auf die Infrastrukur der Telekom zurück anstatt mal selbst eine aufzubauen. Ist doch wohl klar das man zuerst die eigenen Kunden bedient. Achja ich bin nicht bei der Telekom hab aber nie länger als 2 Wochen auf meinen Anschluss gewartet.
Kommentar ansehen
26.11.2007 22:38 Uhr von Sisko2891
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
@Savina: Jeder der irgendwelche "Verschwörungen" da sieht da kann ich nur drüber lachen. Ist halt auch so das einige nicht alle Billiganbieter ihre Kapazitäten deutlich mehr ausreizen als die Telekom. Ich war kurze Zeit bei Alice und habe noch nie so eine schlechte "Leitungsqualität" gehabt. Bei den Stadtwerken München hab ich eine 1A Leitung und 1A Service. Das liegt wohl an der eigenen Infrastruktur dafür zahlt man aber auch 29,90 für einen DSL6000 Anschluss ohne Telefon statt 24,90 für einen DSL16.000 bei Alice. Aber das ist mir die Qualität wert. Hatte bei Alice vor allem nach der Erhöhung des Downloads für jedermann ständig Probleme.
Kommentar ansehen
26.11.2007 22:54 Uhr von Ammy
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
kann ich nur bestätigen als ich meinen DSL Provider von T-Online zu 1&1 wechselte dauerte es 3! Monate ... Zur gleichen Zeit wechselte auch ein Bekannter von mir und hatte dasselbe Problem. 1 Woche später schloss wieder jdm. anderst im Ort einen Neuvertrag bei 1&1 ab, musste aber nur 2 Wochen auf die Freischaltung warten.
Kommentar ansehen
27.11.2007 01:03 Uhr von high-da
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
freenet und 1und1: also ich habe bei 1nd1 und arbeite zurzeit bei freenet.aus meiner erfahrung ist es auch bei einer störung so das wenn die störung in der letzten meile ist, das manchmal der kunde die a***hkarte gezogen hat.denn nur die dtag darf in diesem bereich arbeiten und der kunde kann mal 2-3 wochen warten bis der teekom mitarbeiter bei ihm erscheint.
Kommentar ansehen
27.11.2007 02:36 Uhr von posso64
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Kabel Deutschland: Nach fast 30 Jahren habe ich den Anbieter gewechselt, da ich mit diesen Post-Nachfolgern nichts mehr anfangen kann.
Da haben wohl einige verschlafen und nicht mitgekriegt, dass sie kein Monopol mehr haben. Service = Null !
Ich bin zu Kabel Deutschland gewechselt, weil hier der Service bestens ist.
Als ich bei der Telekom gekündigt habe, kam einige Tage später ein Anruf wegen einem ´tollen´ Angebot. Drei Stunden nachdem ich dankend abgelehnt habe, war die DSL-Verbindung für 6 Stunden gestört. Von da an das selbe jeden Tag, bis ich schriftlich darauf hingewiesen habe, dass auch die Telekom sich an Vertragsbedingungen halten muss.
Bisher habe ich noch keine Bestätigung der Kündigung noch einen genauen Termin für das Vertragsende. Dabei soll es ja auch zu stillschweigenden Verlängerungen bis zu 2 Jahren gekommen sein (laut einer Nachricht hier), wenn man einen verbilligten Tarif angenommen hatte.
Kommentar ansehen
27.11.2007 05:28 Uhr von aqua2301
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die gleiche Erfahrung Auf Grund meines Bekanntenkreises, denen ich die Umstellung (aus vielen Gründen) von der Telekom zu einem anderem Anbieter am PC einstellen durfte, .. habe ich hinsichtlich der Telekom-Manipulation seit Jahren schon die gleiche Erfahrung gemacht.
Gerade jüngst, seit 6 Wochen wartet mein Freund auf eine Zuschaltung, die vor 3 Monaten beantragt wurde über dem Anbieter Alice.
Kommentar ansehen
27.11.2007 05:57 Uhr von Iceman_der_Erste
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Sisko2891: Dir sollte aber doch klar sein das die Telekon einmal ein staatliches Unternehmen war,und die Infrastruktur eigentlich den Bürgern gehören müste.Aber man hat sie ja leider der Telekom zugesprochen.Ein Schelm wer da glauben könne das eben diese Telekom Ihre Monopolstellung ausnützen würde.NNNEEEEEIIIIIIINNNNNNN , das machen die nicht, nein nein nein nicht die Telekom.Träum schön weiter.....
Kommentar ansehen
27.11.2007 06:40 Uhr von Misuke
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bin zu strato: und hatte bei dem wechsel überhaupt keine probleme ...naja vllt weil ich lieber 1 mon mrht der telekom in den Rachen geschmissen hab und 2 anschlüsse dann hatte
Kommentar ansehen
27.11.2007 08:10 Uhr von Blacky Panther
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Die sind so langsam, das ist das Problem !!! Dieses katastrophale Unternehmen, eines der größten Schandflecke Deutschlands ist so langsam weil sie katastrophale Organisationen haben. Das sie die anderen Anbieter noch länger warten lassen ist auch nur Taktik. Die raffen gar nichts. Die haben in den letzen Jahren Millionen Kunden verloren und haben nur Deppen im Vorstand.

Lächerlich dieses Unternehmen !
Kommentar ansehen
27.11.2007 08:53 Uhr von Schwert-Rose
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Nie mehr Telekom! Was...Innerhalb von sieben Tagen.


Ich habe in der Zeit noch nicht mal die Hotline erreicht.

Die Telekomiker brauchen sich nicht zu wundern, dass die Kunden in Massen wechsel und das hat nicht nur was mit dem Preis zu tun.

Andererseits ist das natürlich für Arcor ein wirksames Werbemittel auf die inkompetenz eines Mitbewerbers zu verweisen.
Kommentar ansehen
27.11.2007 10:13 Uhr von mystikfire
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@futurelife06: Ich stimme dir zu. Ich glaube auch das wenigste, was hier steht. Abgesehen davon, dass mein wechsel innerhalb von 6 Tagen über die Bühne war, glaube ich nicht, dass die DTAG einen kleinen Knopf an jedem Platz im Callcenter hat, mit dem man genau eure Leitung stören kann, nur weil ihr kündigt...

@Schwert-Rose
Du hast innerhalb von 7 Tagen nicht die Hotline erreichen können? Wieso wolltest du denn anrufen? weil dein Telefon abgestllt wurde? Kein wunder, das keiner abgenommen hat :-D - Ich bin immer durchgekommen, wenn auch manchmal mit erheblichen wartzeiten.
Kommentar ansehen
27.11.2007 10:56 Uhr von Lucky Strike
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
alternativ erkennen die die kündigung einfach: nicht an und ziehen fröhlich weiter geld ab

ich hab auch bei der telekom gekündigt. nicht nur weil die preisleistung nicht gestimmt hat, sondern hauptsächlich weil t-online scheiß hardware verkauft.
naja wie gesagt. gekündigt -> kündigungsbetätigung bekommen.
dann hat einer bei uns angerufen wieso wir gegangen sind etc und ohne zustimmung wurde unser anschluss wieder reaktiviert und durften weiter bezahlen. wieder hin gegangen die reaktivierung rückgängig machen lassen. neue kündigungsbestätigung bekommen und kurz danach wieder ne reaktivierung. wir mussten mehrmals diese blöde reaktivierung stornieren und der höhepunkt der unfähigkeit war, dass kündigungsbestätigung und (mal wieder eine erneute) reaktivierungsbestätigung am selben tag per post kamen

bis die kündigung wirklich durchgeführt war, hat es drei monate gedauert und in der zeit hat die telekom fröhlich geld abgebucht. aber gottseidank gibt es ja so nette erfindungen wie die "rücklastschrift"
Kommentar ansehen
27.11.2007 15:38 Uhr von JaPPe
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Antriebswelle: Und wie willst du es mir erklären, dass die Telekomtechniker immer schön pünktlich da sind, wenn es um die Telekom-Leitung geht?
Wenn aber Probleme mit der 1und1-Leitung sind (gleiches Gebäude, gleiche Wohnung), die Telekom-Techniker zu den ersten beiden Terminen gar nicht erscheinen und zum dritten dann zu spät?

Ich habe das mehrmals miterlebt!
Kommentar ansehen
27.11.2007 17:56 Uhr von Homechecker
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
futurelife06: ^^ joa deswegen hab ich auch schon 8 minuspunkte im ersten kommentar von mir
ich musste mich bedingt durch umzüge schon mehrmals bei der telekom neuanmelden mal über den namen meines vaters mal über den namen meines wg kollegen
(pssst alles nur wegen der 50€ prämie^^)
und ich konnte bis jetzt noch nicht einmal feststellen das die telekom zu langsam war
ok es sind auch menschen die mal n bissl länger brauchen aber sone zeiten wie hier manche angeben kann ich nicht verstehen
vllt sollte man mal vorher schaun ob man auch richtig gekündigt hat
im störungsfall hatte ich immer einen techniker dran wenn ich es verlangt hab und wenn sie es mal nicht gleich hinbekommen haben dann wollte mich nen techniker zurückrufen wenns wieder geht
ok... auch ich hab den anruf nie bekommen aber als ich am nächsten tag von arbeit wieder heimkam ging wieder alles wunderbar....
also leute lasst euch nicht vom neuen anbieter bequatschen das sie euch den alten anschluss kündigen und alles in die wege leiten
kündigt den alten tarif z.b zum 1.12.2007 und bestellt den neuen zum 2.1.2007 unabhängig voneinander
und ihr werdet sehen es klappt ales wunderbar
Kommentar ansehen
27.11.2007 18:04 Uhr von posso64
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ich kann es nicht verstehen, dass einige hier die Telekom so verteidigen!

@Antriebswelle
behauptet einfach, man könnte selbst keine Kündigung schreiben.
Du kannst es natürlich!?!?!

Andere glauben einfach nicht, wenn von seltsamen Machenschaften der Telekom die Rede ist.

In vielen Foren sind diese zu genüge bewiesen!
Kommentar ansehen
27.11.2007 18:32 Uhr von Melissa1999
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
auch ich versteh es nicht: zur info bin kein t-com mitarbeiter oder sonst irgendiwe mit denen verbunden

aber ich versteh hier das ganze irgendwie nicht

1. hab noch NIE bei problemen (2an der Zahl) länger als 3.min gewartet bis ich einen kompetenten Sachbearbeiter oder Techniker am ohr gehabt habe

2. ich hab noch nie auch nur 1cent dafür bezahlt das ich da angerufen habe, kenne kollegen und freunde die schon fast ein kleines vermögen dafür bezahlt haben/sollten

3. habe ich so das gefühl das alle t-com fremd anbieter es gerne auf die t-com schieben um von ihren eigenen problemen abzulenken
Kommentar ansehen
27.11.2007 18:49 Uhr von StYxXx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Erfahrung und evtl. Gründe: Das hat teils wohl mehrere Gründe. Allerdings gibt sie Telekom wohl wirklich nicht viel Mühe, für Fremdanbieter Sach zu erledigen. Das geben sie auch zu (wurde mir mal von einer Hotline-Person der Telekom so bestätigt und ist auch logisch).
Ich selbst bin umgezogen und war bereits vorher bei einem anderen Anbieter. Da die hier jedoch kein vollständiges eigenes Netz haben ("letzte Meile") muss die Telekom ran um meine Leitung anzuklemmen und zu bestimmen (fremde Techniker lassen die aus Prinzip nicht ran). Der Techniker der Telekom kam jedoch ohne Absage nicht. Der nächste Termin wurde von meinem Anbieter am Abend davor abgesagt, dann kam wieder die Telekom nicht..usw. Das geht jetzt fast 3(!) Monate so. Ersatztermine sind immer erst Wochen später möglich und die Zeitangebe ist "zwischen 8 und 16 Uhr". Daran sind die Verträge der Anbieter mit der Telekom schuld, wie ich erfuhr: Hansenet oder andere zahlen wenig, also bekommen sie auch weniger Service (weniger Termine, unklarere Zeitangeben) von der Telekom. Somit sind beide schuld.
Kommentar ansehen
27.11.2007 18:54 Uhr von supermainz
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ich weiß nicht was hier los ist. Ich bin seit acht Jahren bei der telekom. bin noch nie beschissen worden.habe schon öfter den wohnort gewechselt mit tel-isdn und dsl nummer wechsel. nie probleme.
selbst bei der einrichtung tel geholfen bekommen. Kennwort und kennung verloren. Immer schnelle hilfe via tel+post weg.
Natürlich ist ein bischen teurer als bei anderen anbietern.
aber was solls. däfür habe ich keine probleme.
Ich finde die leitungen gehören erst mal den telekom kunden und der telekom. sollen die anderen sich doch eigene leitungen legen. Alles schnorrer. armes deutschlend

Refresh |<-- <-   1-25/41   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf
Olympische Winterspiele 2018: Russen dürfen starten
US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?