26.11.07 10:28 Uhr
 21.439
 

Windows XP mit Servicepack 3 bis zu zehn Prozent schneller

Wie nun der Blog "xpnet" in einem Benchmark testete, soll das neue Servicepack 3 einen Leistungsschub von zehn Prozent ermöglichen.

Getestet wurde dies mit der Software "OfficeBench" und der Leistungssprung sei gegenüber dem Servicepack 2 gemessen worden.

Weiterhin geht hervor, dass Windows XP mit Servicepack 3 doppelt so schnell laufen soll, wie Windows Vista mit Servicepack 1.


WebReporter: fesco
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Prozent, Windows, Service, XP, Servicepack
Quelle: www.tecchannel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Regierung will Netzneutralität aufheben: Zwei-Klassen-Internet droht
Digitaler Assistent: Sprachbefehl "100 Prozent" lässt Siri Notruf wählen
Android-Geräte verraten Google Standort, auch wenn Funktion abgeschaltet wurde

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

30 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.11.2007 10:54 Uhr von Kepas_Beleglorn
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Ich habe so oder so noch nicht vor auf Vista umzusteigen.
Da ich das Geld für einen anständigen PC, der auch DX10 voll ausreizen kann, momentan eh nicht habe, komm ich noch gut mit XP aus. und wenn´s durch SP3 wirklich noch nen Tick schneller wird, um so besser =)
Kommentar ansehen
26.11.2007 11:10 Uhr von El Indifferente
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Naja, Officebench ist wohl nicht geeignet: Officebench ist ein Programm, das nur Office Anwendungen testet. Um genau zu sein Excel, Word und Powerpoint.
Das heisst, ein Word Dokument, das vorher 2 Sekunden zum Laden brauchte benötigt jetzt 1,8 Sekunden.

Fast jeder Rechner ist ausreichend schnell um mit Office flüssig arbeiten zu können.
Ein Geschwindigkeitsgewinn würde für mich nur lobenswert sein, wenn es Spiele betrifft.
Es kauft sich doch keiner einen schnelleren Rechner, weil er Excel und Word benutzen will.

@eibi4eie
Das ist, glaube ich zumindest, für MS eher kontraproduktiv. Die wollen ja Vista verkaufen und nicht XP. Jetzt steht da aber, dass XP in manchen Bereichen doppelt (!) so schnell wie Vista ist.
Kommentar ansehen
26.11.2007 11:35 Uhr von Das allsehende Auge
 
+24 | -3
 
ANZEIGEN
320 Anschläge in der Minute, statt 160: Das macht schon was aus. Da spart man schon direkt die hälfte der Arbeitszeit und auch Energie! Sowie man kann die hälfte der Leute entlassen! Dass hat schon alles seine Vorteile und auch ein bisschen Nachteile.

Liebe Schäuble, nich Amoklaufen. Mit Anschlägen sind die in Word gemeint und nicht die in Städten (mit Word ist auch keine Stadt gemeint, leg die Landkarte weg).
Kommentar ansehen
26.11.2007 11:37 Uhr von Stasipferdchen
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Jaja einziger Haken: Es muss Office 2007 Uber-Version sein und ist auch nur in Benchmarks nachweisbar? :P
Kommentar ansehen
26.11.2007 12:32 Uhr von zw3rch
 
+10 | -7
 
ANZEIGEN
immer dasselbe: Kommt ein neues Betriebssystem von MS raus, wird es sofort niedergemacht. Diese Beobachtung konnte ich bis jetzt seit Win98 machen.
Erst wurde 98 verschrien, dann kamen updates etc und nen halbes Jahr später hatte es jeder drauf. Derselbe Vorgang dann bei 2000 und WinXP.
Keine Ahnung warum MS das so macht, aber so war es halt. Wird bei Vista nicht anders werden.
Kommentar ansehen
26.11.2007 13:05 Uhr von 5h0rty
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Der Drops ist Gelutscht: Es ist an der zeit dass sich eine brauchbare alternative zu Windows findet
Kommentar ansehen
26.11.2007 13:33 Uhr von HunterS.
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@Sh0rty: Na dann, hilf mit beim Entwickeln!
http://www.reactos.de/...
Oder hier: http://www.ubuntu.com

Oder irgendein anderes OS, was sich vorgenommen hat, einfach in der Anwendung zu sein und dennoch frei, quelloffen und super flauschig weich!

Die Alternativen sind da, man muss nur in einigen Bereichen Abstriche machen, wozu leider nur der kleinste Teil bereit ist.
Kommentar ansehen
26.11.2007 13:38 Uhr von yoyoflow85
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
oh man ich fass es nicht,wozu hat man denn vista überhaupt erfunden,wenn es wirklich so schlecht ist?? ich habe jetzt vista und habe wirkliche leistungsschwächen bei manchen spielen gegenüber xp gemerkt. das nervt mich wirklich, ich hatte gehofft dass vista mit SP1 vllt etwas schneller wird,aber nein...
Kommentar ansehen
26.11.2007 13:45 Uhr von Kepas_Beleglorn
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Neue Windows-Versionen: Das MS-Bashing kommt allerdings nicht von ungefähr.

Jedes Windows, und gab es eine noch so lange BETA-Phase, hatte beim Release Macken bis zum Abwinken. Das war mit 3.11 so, mit 95, 98, ME, NT4, 2000, XP und nun halt auch mit Vista. Heutzutage sollte eigentlich jeder wissen, dass man sich ein neues Windows (leider) frühestens nach Release des ersten Servicepacks anschaffen sollte. Im Falle von XP sogar erst nach dem zweiten. Und so wie es derzeit aussieht, auch vom Feedback her, sollte man auch bei Vista noch auf SP 2 warten.

Sicher will Microsoft Geld verdienen. Aber sie haben anscheinend gemerkt, dass die Akzeptanz beim Kunden noch nicht so groß ist, wie man sich das wünscht. Also wird XP noch ordentlich gepflegt, um wenigstens hier noch zu verdienen.

Aber der Trend, mit halbfertigen Produkten Gewinn machen zu wollen, ist leider keine Erfindung von Microsoft. Auch Spielehersteller bringen ihre Games mit Bugs auf den Markt. Bereits am Tag des Release einen Patch zu veröffentlichen ist hier mittlerweile Gang und Gäbe.

Doch so lange Verbraucher weiterhin bereit sind Vollpreis-Bugs, Verzeihung, Vollpreis-Titel, zu denen ich hier auch mal Windows zähle, kurz nach Veröffentlichung zu kaufen, wird sich an dieser Situation auch nichts ändern.
Kommentar ansehen
26.11.2007 14:06 Uhr von Mephisto92
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@zw3rch: sorry aber Windows 98 war auch scheise zumindest die erste Version. Windows 2000 dagegen war Spitzenklasse Windows XP ohne Service Pack 2 konnte man schon wieder in die Tonne Treten
Kommentar ansehen
26.11.2007 14:31 Uhr von zw3rch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@urinstein und Mephisto: Jetzt habt ihr mich aber falsch verstanden.

Kepas_beleglorn hat das was ich sagen wollte nochmal ausführlich hingeschrieben.

Ich habe gesagt, dass es bis jetzt mit allen (jedenfalls konnte ich das seit Win98 beobachten) so war, dass am Anfang die Leute genauso geschrien haben wie bei Vista jetzt. Und es schon von vielen totgesagt wurde, doch dann kamen Service Packs und updates von Microsoft, so dass die Betriebssysteme vernünftig liefen. Und dann haben sich auch die Leute die vorher rumgeschrien haben die Betriebssysteme auf ihren PC gezogen.

Ich selbst nutze auch kein Vista und habe auch nicht vor es in nächster Zeit zu ändern. Doch irgendwann werden die Vorteile von Vista gegenüber XP überwiegen (der Anfang ist mit DX10 ja schon gemacht) und dann werde auch ich es mir draufziehen. Genauso wie es schon bei allen anderen MS Betriebssystemen war.
Kommentar ansehen
26.11.2007 14:36 Uhr von Mephisto92
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@zw3rch: dennoch sind sie im recht das system totzuschreien weil es in der Aktuellen version tot ist. Wenn ich etwas kaufe dann kann ich als Kunde erwarten das es Problemarm läuft und ich nicht ein halbes Jahr auf ein Update warten muss das die Probleme behebt.
Kommentar ansehen
26.11.2007 14:39 Uhr von CroNeo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Als ich damals das SP2 installierte durfte ich mein komplettes Windows neuinstallieren, weil das SP2-Update sich nicht vollständig installierte und ich danach quasi ein XP SP 1.5 hatte, wo Windows nicht mehr hochfahren wollte.

Von daher:
Kein Interesse am SP3.
Kommentar ansehen
26.11.2007 15:04 Uhr von bussdee
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Vista in Nigeria: Na das ist doch wieder einmal ein guter Beweis für die Machenschaften in Nigeria. Warum zum Teufel kommt da nun Vista auf die $100 Laptops statt Linux, wenn sogar XP um einiges besser wäre als XP ?! Naja, der Bruder des Nigeria-Staatschefs bei Microsoft hats halt gut gerichtet. Ich sage nur zu jedem: Installiert ein zweites System mit Linux und arbeitet euch langsam darauf ein ....Es lohnt sich !!!
Kommentar ansehen
26.11.2007 15:17 Uhr von HeinzHaraldGay
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@das allesehende auge: made my day xD

zur news:
freut mich , da ich wohl noch ne ganze weile auf xp bleiben werde :>
Kommentar ansehen
26.11.2007 16:39 Uhr von Pinok
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Windows Me = Windows Vista: mehr brauch ich dazu nicht sagen, windows ME war genau so ein fehlritt wie vista.
Kommentar ansehen
26.11.2007 16:56 Uhr von Enny
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
nicht schneller: Ich hab das doch hier schonmal erklärt.
Für die Schnelligkeit ist die CPU verantwortlich.
Ein Servicepack ist bestenfalls dafür verantwortlich das die Programme und Anwendungen flüssiger laufen.
Kommentar ansehen
26.11.2007 17:36 Uhr von GencOsman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Microsoft und mein linker Fuß ist schneller als der rechte Fuß beim laufen.
Kommentar ansehen
26.11.2007 18:39 Uhr von drgary
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
BIS ZU (!): "Bis zu" heisst im Normalfall gar nichts.
Das kennen wir ja von der Telekom die mit "bis zu" X MBit/Sek wirbt... ;)
Kommentar ansehen
26.11.2007 20:01 Uhr von ThomasHambrecht
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Das Servicepack ist deshalb schneller weil man bei Microsoft endlich eine Möglichkeit gefunden hat das Bewegen der Maus intern zu aktualisieren.
Ohne SP3 wird die Mausposition über das Internet an Microsoft gesendet wo eine Reihe von Personen dann über die Telefonleitung die Mausparameter zurücksenet - deshalb auch das lahme Windows und das ständige Heim-Telefonieren.
Jetzt gelang es dem Chefprogrammierer die Mauspositon direkt zu aktualisieren (Die Mauspoition wurde geändert, Sie müssen dazu Windows neu starten).
Kommentar ansehen
26.11.2007 20:37 Uhr von BenPoetschke
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Einer der wichtigsten Gründe: für das Erscheinen des SP3 und die Lorbeeren die ausgeteilt werden um es den Umsteige Unwilligen schmackhaft zu machen, ist das neue EULA das man mit Installation bestätigen werden muss und das Schnüffelprogramm, wie nennt es sich doch gleich, das mit installiert wird.

Ich bin sicher, Redmond ist so clever und verkauft der Bundesregierung das Teil noch als Bundes Trojaner.

Leider ist bei Neugeräten im Consumer Bereich, also bei der Masse derer, die glauben eine Computer besitzen zu müssen und bei denen wegen der Menge auch das meiste Geld zu holen ist, kein Rechner mehr ohne VISTA vorinstalliert erhältlich. Man muss bestenfalls noch das besagte EULA bestätigen.

Zum Glück für Redmond liest das gerade bei dieser Klientel kaum einer wirklich durch. Oder begreift es einfach nicht, dass Redmond von nun an immer mit fährt und im Zweifel auf dem Rechner tun kann was es will.

Mit SP3 gelten wenn man nicht höllisch aufpasst, für XP die gleichen gängelnden Lizenzbestimmungen wie bei VISTA.
IMHO
Kommentar ansehen
26.11.2007 20:40 Uhr von andreascanisius
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Man man was haben die mit Vista versagt...
Kommentar ansehen
26.11.2007 20:48 Uhr von BeatDaddy
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
na dann programmiert doch mal: Ihr großkupferten Drops-Lutscher.

Vista ist lahm. Vista ist scheisse. Bla Bla Bla. Immer wieder die gleiche Leier, für jeden Scheiss ist Geld da, aber ein ordentlicher Rechner dafür kostet gerade mal 250-300 Euronen....Natürlich wollen alle Geld verdienen, so funktionierts nunmal in dieser Welt (leider), warum muss das nur immer wieder aufs Neue durchgekaut werden (vor allem immer, wenn es um MS-News geht). Ich habe beide Systeme und ich muss sagen, Vista gefällt mir wesentlich besser, es ist um Klassen besser, als der Vorgänger und so soll es doch sein.

Ich gehe mal davon aus, das keiner der hier negativ schreibenden Vista jemals "anfassen" durfte sondern nur weitererzählt, was irgendjemand irgendwo in den Weiten des Netzes geschrieben hat. Wie ein Bekannter von mir. Ich war da neulich bei einem Freund, der hatte Vista und diese dauernden Abfragen, ob man dies oder jenes machen will oder darf, die nerven, das System ist langsam, man kann gar nichts machen - na looooogisch doch, wenn man sich mit etwas nicht auskennt ist immer alles Scheisse - coole Einstellung, das bringt weiter - auf jeden Fall ;o))
Kommentar ansehen
26.11.2007 23:15 Uhr von RennTier
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wer die Wahl hat hat nicht unbedingt die Qual. Ich hatte nun einige neuere Laptops von Bekannten zu Hause (mit Vista). Ich fands auch nicht prickelnd und es war auch kein Grund los zu rennen und Vista zu kaufen. Ich habe XP auf meine PC (zusammen mit der SUSE 10.2) und auf meinem Laptop (zusammen mit dem neuen Ubuntu). Wenn ich nicht ein paar Anwendungen hätte, die ich im Moment nur unter XP im Griff habe, würde ich Windows nur noch auf den Rechnern meiner Kids sehen. Gerade Ubuntu ist ziehmlich genial für Linux Einsteiger. Wer mit dem Gedanken spielt und keine Ahnung von Linux hat, sollte da anfangen. Nur für Freunde der aktuellsten Spiele ist das vermutlich nichts. Meine älteren Ballerspiele laufen absolut problemlos unter Linux. Man kann Windows kaufen, muß es aber nicht immer.
Kommentar ansehen
27.11.2007 00:31 Uhr von Iceman_der_Erste
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
ewige nörgelei Aber das ist es ja was alle wollen, immer das neuste und noch realisticher Game.Aber bezahlen wollen sie alle nichts dafür.MS ist sch....,aber benutzen tun es alle,Ich auch.
Maulen wir nicht mitlerweile über alles und jedes,alles zu teuer,Energieabzocke,Spritpreise und die Arbeit oder die Politk.Jeder will doch nur Geld verdinen und das so leicht und schnell wie es nur geht,auch Microsoft.Aber wenn die Software nur aus Bugs besteht,warum kauft ihr sie den alle?

Refresh |<-- <-   1-25/30   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Art von Cyanobakterien kann 90 Prozent Krebszellen im Körper töten
Kunstkohle aus Geflügelkot
"Todesstoß": Jusos strikt gegen eine Große Koalition


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?