25.11.07 16:57 Uhr
 1.659
 

Ex-Fußball-Profi Burgstaller in Südafrika erschossen

Der frühere Torhüter des SV Salzburg, Peter Burgstaller (43), wurde am Freitag im südafrikanischen Durban erschossen.

Der Mord geschah auf einem mit Elektrozäunen gesicherten Golfplatz durch einen Schuss in die Brust des zweifachen Vaters.

Die Polizei gab an, dass der Täter das Handy des Ex-Fußball-Profis erbeutet hat.


WebReporter: Bluenight79
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Fußball, Südafrika, Profi
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dominica: Hurrikan "Maria" fordert sieben Todesopfer
Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben
Florida: Krankenschwestern misshandelten Neugeborene auf Station

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.11.2007 17:36 Uhr von fallobst
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
und da wird die nächste wm stattfinden na wunderbar, das land hat ein derart hohe kriminalitätsrate. aber hauptsache ein wm in afrika. symbolik sollte nicht das einzige entscheidende kriterium sein.
Kommentar ansehen
25.11.2007 17:37 Uhr von fallobst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
keine ahnung wieso da jetzt 2 mal "ein" statt "eine" steht...
Kommentar ansehen
25.11.2007 19:46 Uhr von Jimyp
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Bei der WM wirds da sicherlich zu einigen Vorfällen kommen. Als Fan würde ich nicht dorthin fahren!
Kommentar ansehen
25.11.2007 21:08 Uhr von Schwert-Rose
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das kann ja was werden. Das kann ja heiter werden, wegen einem Handy erschossen zu werden, da hat der Bierhoff noch mal Glück gehabt.
Ich würde da als Fan auf die WM vor Ort verzichten.

Wer sich in Gefahr begibt wird darin umkommen.
Kommentar ansehen
25.11.2007 23:07 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In einer anderen News: steht ja schon, dass täglich 50 Morde in Südafrika begangen werden. Dann noch die WM in 2010?
Wie wollen die das in den Griff bekommen?
Kommentar ansehen
26.11.2007 15:22 Uhr von cep28
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die WM 2010: Die WM 2010 in Suedafrika wird die warscheinlich traurigste Fussballveranstalltung in der Geschichte der FiFa werden. Die vorhandenen Sicherheitskraefte werden ueberwiegend zum Schutz von Mannschaften und Veranstalltungsorten eingesetzt werden. Da wird dann nicht mehr viel Uebrig bleiben fuer Fans, geschweige denn fuer die normale Bevoelkerung des Landes.
Wo das hinfuehren wird duerfte jeder sich selbst ausmahlen koennen.

CEP
Kommentar ansehen
26.11.2007 16:55 Uhr von kruemel112
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich gehe sogar noch einen Schritt weiter und behaupte, dass die jeweiligen Regierungen "ihre" Nationalmannschaften mit eigenem Sicherheitspersonal ausstatten wird. Will sagen, dass unsere Mannschaft vielleicht durch den BGS beschützt werden wird.

Denn, wer will sich bei der Sicherheitslage auf die örtlichen Kräfte verlassen??? Ich haben den Laden ja so schon nicht im Griff. Eine willkommenen Einladung für den Terror wenn ihr micht fragt.

Ich bleib daheim und schau mir das ganze im TV an.
Kommentar ansehen
26.11.2007 17:43 Uhr von BackToBasics
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wm in sa: Also zum Vorfall: Das passiert häufiger in SA, Freund von mir hat dort seine Schwester besucht und erzählt das dort ein Journalist sich verfahren hätte, mit dem handy beim hotel angerufen hat um nach dem weg zu fragen, daraufhin erschossen wurde, weil jemand das Handy wollte...Also wer dort freiwillig hingeht, besonders zur WM ist selber Schul...Ich würde als Mannschaft die WM ja boykottieren!

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Christian Müller (Pogida): Dingfest gemacht
VG München: Wahlplakate der NPD müssen hängen bleiben
DFB: Sperre für Augsburgs Kapitän nach beleidigender Geste


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?