25.11.07 12:33 Uhr
 1.722
 

Nigeria: Werbespot gegen die Schweiz soll Einwanderer abhalten

Im nigerianischen Fernsehen ist in der Halbzeitpause des Fußballspiels Schweiz gegen Nigeria ein Werbespot gegen die Einwanderung in die Schweiz ausgestrahlt worden. Der Spot soll die Schweiz schlecht machen, um Nigerianer davon zu überzeugen, dass man dort nicht einwandern sollte.

Der Werbespot zeigte auf, was Einwanderern passieren kann, wenn sie in die Schweiz kommen. Der Spot zeigt Armut, ein Leben ohne jegliche Perspektive. Der Werbespot ist von der schweizerischen Regierung finanziert worden. Auch im Radio ist ein Spot zu hören.

Der Direktor des Bundesamtes für Migration sagte, dass es die Pflicht des Staates sei, möglichen Einwanderern zu zeigen, was sie erwarten könnte. Man will damit die in den Köpfen herrschenden Vorstellungen vom Land, in dem Milch und Honig fließt, relativieren.


WebReporter: borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Schweiz, Nigeria, Werbespot, Einwanderer
Quelle: www.blick.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg, Bramfelder See: 23-Jährige von 5 Männern vergewaltigt
Berlin: Fast jeder zweite Kriminelle ist ein Ausländer
Köln: Mann klettert aus Protest auf Hohenzollernbrücke

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.11.2007 12:27 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Quelle ist noch einiges ausführlicher, was ich leider nicht alles in den News einpacken konnte. Finde ich einerseits schon krass, dass man sein eigenes Land schlecht macht, um Emigranten abzuhalten. Ein heftiger Weg der sicher noch auf einiges an Kritik stoßen wird.
Kommentar ansehen
25.11.2007 12:40 Uhr von Kashyyk online
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Nunja: Vielen solchen Einwanderern fehlen oftmals Kenntnisse des Landes in dem sie sich ein besseres Leben erhoffen.
Zu zeigen dass es nicht einfach ist, ist nicht unbedingt verkehrt.
Das durch einen solchen Spot auch erst die Möglichkeit publik gemacht wird sich ein anderes Land zu suchen, wird wohl nicht ganz bedacht gewesen sein.

Fakt ist natürlich auch, dass die schweizer Bevölkerung Ausländern nicht gerade offen gegenüber steht. Daher hat das ja schon einen faden Beigeschmack.
Wenn man sich den Sachverhalt so ansieht, bleibt ja nämlich nur ein Schluss:
Die Schweiz will keine Imigranten
Kommentar ansehen
25.11.2007 12:52 Uhr von midnight_express
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
@Kashyyk online: "Fakt ist natürlich auch, dass die schweizer Bevölkerung Ausländern nicht gerade offen gegenüber steht. Daher hat das ja schon einen faden Beigeschmack."

Komisch! Die Schweiz hat 7-8 Millionen Einwohner. Davon sind etwa 15 % Ausländer. Mit anderen Worten: In der Schweiz ist etwa jeder 6.te ein Ausländer.

Somit finde ich Deine Aussage einfach falsch.
Kommentar ansehen
25.11.2007 12:59 Uhr von Kashyyk online
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
midnight: Ein Großteil dieser Ausländer sind Prominente oder sonstige Reiche die ihren Wohnsitz aufgrund von Steuervorteilen in die Schweiz verlegt haben.

Aber schau doch z.B mal hier:

News-ID: 627040
Kommentar ansehen
25.11.2007 13:06 Uhr von midnight_express
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Hast du auch den Quelltext gelesen? Habe hier mal den letzten Text der Quelle (baz.ch) rauskopiert.
"Unter dem Strich überwiege aber die Toleranz, lehnten doch 90 Prozent der Befragten Rechtsextremismus ausdrücklich ab. Und 85 Prozent seien für die strafrechtliche Verfolgung von rassistischer Hetze. 77 Prozent sprachen sich für die bessere Integration von Minderheiten in den politischen Prozess aus und 55 Prozent für eine erleichterte Einbürgerung. In dieser toleranten Haltung zeige sich die grosse Stabilität der Schweiz, wird Cattacin zitiert. Allerdings liessen sich die Vorurteile in der Bevölkerung mobilisieren, weshalb die Politik hier eine grosse Verantwortung trage."
Kommentar ansehen
25.11.2007 13:09 Uhr von damian666
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@midnight_express: Nönö da hat Kashyyk schon recht und der Grund wieso wir "so" viele Ausländer haben ist wohl eher die restriktive Einbürgerung !! In anderen Ländern wären von den 15% Ausländern ein Grossteil längst eingebürgert !
Das verdanken wir einer SVP die seit Jahrzenten genau mit dem Ausländerproblem politik macht und schaut, dass die Zahl möglichst hoch bleibt um ihr Hauptargument nicht zu verlieren. Ausserdem ist es gerade diese Partei, die sich immer dagegen wehrt, wenn für die Integration Gelder gesprochen werden sollen. So kann man, dann immer schön mit dem Finger draufzeigen und sagen "die wollen sich nicht integrieren". Die einstellung dies Partei sieht etwa so aus, Ausländer dürfen in die Schweiz aber nur wenn sie die Schnauze halten und billige Arbeit leisten, werden sie nicht mehr gebraucht, sollen sie gefälligst wieder abhauen!!!
Kommentar ansehen
25.11.2007 14:25 Uhr von LeThoem
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Schweiz rassistisch? NEIN. Bin selber Ausländer und lebe in der Schweiz. Ich war schon in anderen Ländern, aber in keinem anderen Land sind die Leute soo tolerant gegenüber Ausländern... spreche mittlerweile perfekt Schweizerdeutsch und wurde sehr gut integriert. Habe mittlerweile einen anständigen Job und fühle mich hier wirklich sehr gut. Einzig die rechtsextreme SVP rückt die Schweiz im Ausland in ein falsches Licht. Glaubt nicht alles, was in den Werbespots vorkommt, hier wird kein dunkelhäutiger erschlagen^^
Kommentar ansehen
25.11.2007 14:52 Uhr von terrordave
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
gabs schon mal: auch norwegen hat sich in einem spot schlecht präsentiert um irgendwelche mittellosen einwanderer ohne vorkenntnisse abzuwehren
Kommentar ansehen
25.11.2007 14:58 Uhr von The_free_man
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Moment mal. Wenn das sachlich und vernünftig erklärt wurde in dem Werbespot, dann ist das doch in Ordnung.

Natürlich nicht wenn übertrieben wurde.
Aber ich denke nicht dass die das so gemacht haben.
Ist natürlich nen tolles Ziel um dagegen zu hetzen.

Ich finds in Ordnung - die Leute in armen Ländern denken teilweise wirklich, dass hier Milch und Honig fliessen würde und sie nichts dafür machen müssten.
Kommentar ansehen
25.11.2007 15:06 Uhr von Nuernberger85
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ LeThoem: aber als deutscher einwanderer hast du es auch leichter als als nigerianischer!allein deine Vorkenntnisse in Deutsch und deine Hautfarbe machen einen riesen Unterschied!
und was sich viele nicht bewusst machen:

es fällt einem um einiges leichter sich zu integrieren wenn man schon einen gewissen lebensstandard besitzt als wenn man mittellos in ein neues land kommt.wenn man den ganzen tag arbeiten muss bleibt einem nicht so viel zeit um sich zu integrieren.
Kommentar ansehen
25.11.2007 16:38 Uhr von Ostomy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hmm: Ich habe vor meinen "Lebensabend" in der Schweiz zu verbringen und davon kann mich so ein Werbespot auch nicht abhalten :P Ich lebe in Nordbayern und habe mein Herz schon seit ich denken kann an die Alpen verloren.
Allerdings ist es natürlich ein Unterschied ob man bereits ein gewisses Vermögen aufgebaut und die Sorgen um die Finanzierung der eigenen Existenz abgebaut hat oder ob man auswandern will um genau dies zu tun.
Kommentar ansehen
25.11.2007 18:00 Uhr von badnet
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
2003 über 20% Ausländeranteil: 15%? Das ich nicht lache. Bereits vor dem Millenium gab es eine "18% Auschaffungsiniative" die jedoch nicht erfolgreich war. Mittlerweile haben wir ca 1.5 Mio oder mehr Ausländer bei einer gesamt Bevölkerung von ca 7.3 Mio Menschen. (Zahlen 2003). Ich finde es eine absolute Frechheit, dass hier behauptet wird, dass nur reiche Ausländer in der Schweiz wohnen. Und es stimmt schon, dass wir den Ausländern nicht gerade offen gegenüber stehen. Jedoch nur, weil in den letzten Jahren unsere Gefängnisse von Ausländern gefüllt werden und wir uns fürchten vor der niedrigen Hemmschwelle gegenüber Gewalt was gewisse Nationalitäten aufzeigen. Unsere Gutmütigkeit und Toleranz wurde in den letzten Jahren einfach ausgenutzt ohne sich dafür zu bedanken und darum haben wir (besonders jüngere Generation) die Nase gestrichen voll.

ps. Bin kein Rassist Ich habe eine WG mit einem Portugiesen zusammen.
Kommentar ansehen
25.11.2007 18:13 Uhr von CHR.BEST
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Neben den legalen Einwandern gibt es auch noch eine hohe Zahl an illegalen Einwanderern. Offensichtlich will die Schweiz nur etwas vorbauen.

Ob sie damit viel erreichen wird ist allerdings fraglich. Ich meine so ärmlich sich die Schweiz auch darstellt. Alleine daß dort Frieden herrscht ist aus Sicht eines Afrikaners, der in einem Kriegsgebiet leben muß, purer Luxus.

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg, Bramfelder See: 23-Jährige von 5 Männern vergewaltigt
Berlin: Fast jeder zweite Kriminelle ist ein Ausländer
Schäuble: Wir können den Enkeln noch von den hohen Flüchtlingskosten erzählen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?