25.11.07 11:07 Uhr
 4.573
 

Weniger Gäste durch Rauchverbot in Niedersachsens Gastronomie

25 Prozent der Kneipen und Bars in Niedersachsen verzeichnen seit dem Rauchverbot einen Gästerückgang von mehr als zehn Prozent, das ermittelte das Marktforschungsinstitut CHD Expert.

Die größten Verluste mussten dabei die Betreiber von Einraumkneipen hinnehmen. Jeder zweite Bar- und Gaststättenbetreiber bemerkte hingegen keinen Gästeschwund, seit der Einführung der neuen Regelung. Sechs Prozent der Befragten verzeichneten einen Besucherzuwachs.

Bei der Befragung der 550 Gastronomen stellte sich heraus, dass Familien und Frauen als neue Kunden hinzugewonnen werden konnten, seitdem der neue Nichtraucherschutz greift.


WebReporter: Zahnspange
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Rauch, Niedersachsen, Gast, Rauchverbot, Gastronomie, Gastronom
Quelle: www.op-marburg.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

19-Jährige Amerikanerin versteigert Jungfräulichkeit für 2,5 Millionen Euro
Studie: Deutschland laut Index beliebtestes Land der Welt
Hamburg will "Schwer-in-Ordnung-Ausweis" statt Behindertenausweis akzeptieren

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

57 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.11.2007 11:16 Uhr von Borgir
 
+16 | -13
 
ANZEIGEN
glaub ich: ich nicht ehrlich gesagt. selbst in england oder schottland sind die besucher mehr geworden seit nicht mehr geraucht werden darf....davn abgesehen bedeuten weniger kunden nicht zwingend weniger umsatz
Kommentar ansehen
25.11.2007 11:42 Uhr von George Hussein
 
+18 | -16
 
ANZEIGEN
Wird noch: Die Leute müssen sich erst mal dran gewönen, dass sie jetzt ausgehen können, ohne vollgepestet zu werden.
Kommentar ansehen
25.11.2007 12:04 Uhr von Joe*Black
 
+12 | -9
 
ANZEIGEN
Sogar ich als Raucher finde es okay.
Und es wird sich sicher schon alles einspielen.

In so "20 Mann Kneipen" wird man es wohl als erstes bemerken, daß wirklich Leute daheim bleiben,aber:

1. glaube ich nicht, dass das in der Masse maßgeblich sein wird
2.Werden diese Leute halt dann andere Ausweichmöglichkeiten finden *gg*
Kommentar ansehen
25.11.2007 12:08 Uhr von 42°C ^Kopfwärme
 
+26 | -35
 
ANZEIGEN
schuld sind die anderen: die die über das rauchverbot jammern, das sind die die eh kein erfolg haben und jetzt einen grund für ihr versagen haben. "das rauchverbot war schuld".
wie wärs denn mal mit einer krabbelecke für kinder statt ascher aufm tresen. eine familie konsumiert mehr, als ein saufender raucher. und das beste ist, das dicke geschäft fängt jetzt schon nachmittags mit den familien an!

es ist so schön essen zu können, ohne das man zugeraucht wird.
Kommentar ansehen
25.11.2007 12:33 Uhr von HarryL2
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
im moment: Was ich zur Zeit blöd finde:

Entweder es gibt jetzt einen separaten Raucherraum mit grottenschlechter Belüftung. Das ist noch schlimmer als vorher in der Kneipe da alle in einem kleineren Raum rauchen und oft noch keine passende Lüftung eingebaut wurde.

Oder man raucht vor der Tür. Die Folgen: Es sammeln sich immer mehr Leute draußen. Es wird laut geschwätzt. Die Nachbarn beschweren sich.

Hoffe das sich das noch irgendwie einpendelt.
Bessere Lüftungen oder die Leute müssen mehr Rücksicht nehmen auf Anwohner.
Kommentar ansehen
25.11.2007 12:50 Uhr von smokeout
 
+9 | -9
 
ANZEIGEN
ich bin Raucher und muss sagen , dass für mich zum Bier etc. auch die eine oder andere zigarettegehört. ich hab bis jetzt Glück gehabt , denn in den läden wo ich feiern gehe wird das mit dem rauchen nicht so ernst genommen... sprich dort kann man noch rauchen wenn man möchte.

ich habe aber vor einiger zeit mal gelesen, dass es möglich wäre
eine Gaststätte gewerblich in einen privaten Club zu ändern womit dann das rauchen nicht mehr untersagt wäre...

hat vielleicht jemand etwas ähnliches gelesen/ gehört?
Kommentar ansehen
25.11.2007 12:56 Uhr von smokeout
 
+10 | -4
 
ANZEIGEN
"eine familie konsumiert mehr, als ein saufender raucher. und das beste ist, das dicke geschäft fängt jetzt schon nachmittags mit den familien an!"

Also dass eine Familie mehr ausgibt als eine "saufender Raucher" sehe ich anders. ich weiß nihcht ob du dir schonmal die leute angeschaut hast, die zum kneipeninventar gehören. was die zum tweil wegziehen da kommt eine famile nicht mehr mit.

Und ganz nebenbei, vielleicht hört sich das etwas konservativ an: Aber was haben Kinder in einer Kneipe, Bar, etc. zu suchen?
Kommentar ansehen
25.11.2007 13:21 Uhr von kliesch
 
+25 | -14
 
ANZEIGEN
Getürkte Fakten und Zahlen: Die Zahlen der Brauereien sprechen eine völlig andere Sprache. In der Nachtgastronomie (wir reden also nicht von Restaurants oder Cafès) brechen die Umsätze dramatisch ein.

Ich finde es unglaublich, wie die Deutschen mit dem angeblichen wirtschaftlichen Erfolg des Rauchverbotes im Ausland belogen werden. Aus beruflichen Gründen bin ich oft im westeuropäischen Ausland.

In Irland sind seit der Einführung des Verbotes mehr als 700 Pubs und 7000 Arbeitsplätze verschwunden. In Ländern wie Spanien, Italien und Frankreich (in denen es großzügige Ausnahmeregelungen gibt) interessiert sich in der Nachtgastronomie kaum jemand für das Rauchverbot.

Aber in Deutschland wird das völlig verzerrt dargestellt.

In der Nachtgastronomie sind 80 Prozent der Gäste Raucher. Und Familien können dort die Ausfälle schon durch das Gesetz zum Schutz der Jugend in der Öffentlichkeit nicht auffangen.

Die Verfassungsklage wird dem Spuk ein Ende bereiten. Da sind sich die meisten Verfassungsrechtler sicher.

Die meisten Wirte sind nicht gegen das Rauchverbot, weil sie sich vergiften wollen, sondern weil sie wirtschaftlich überleben möchten. Da können sie auf die Nichtraucher erheblich eher verzichten als auf die Raucher.

In Kneipen mit Raucherräumen gibt es übrigens eine interessante Entwicklung: Oft sitzen dort auch die Nichtraucher mit drin - wieso wohl?
Kommentar ansehen
25.11.2007 14:30 Uhr von Enny
 
+12 | -23
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
25.11.2007 14:34 Uhr von Theojin
 
+16 | -6
 
ANZEIGEN
Zu ner ollen: verruchten Szenekneipe gehören Schwaden von Zigarettenqualm.
Wenn die Schickerialäden sowas nicht haben wollen ok, aber für ist das Rauchverbot klar ein Grund, sich lieber zuhause zu treffen.
Dabei rauche ich seit 1,5 Jahren nicht mehr ( hab zig Jahre geraucht, zum Schluß über eine Schachtel am Tag, irgendwann keine Lust mehr, und von einem auf den anderen Tag nie wieder eine Zigarette angefaßt ). Aber mich störts irgendwie, wenn es in der Kneipe jetzt nicht mehr nach Qualm, sondern nur noch nach menschlichen Ausdünstungen riecht.
Aber ich trinke keinen Alkohol, keinen Tropfen, schmeckt mir einfach nicht. Wie wäre es denn mal mit einem Alkoholverbot in Kneipen :-P warum nicht gleich auf die Spitze treiben.
Kommentar ansehen
25.11.2007 14:44 Uhr von zenluftikus
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Wie wäre es denn wenn es einen schönen Kompromiß gegeben hätte.

Restaurants, große Kneipen, Discos und ähnliches bleiben schön rauchfrei. So kann jeder sein Essen und seinen Aufenthalt dort rauchfrei genießen.
Aber die kleine Eckkneipe in der eh nur Hans/Peter und Thomas ihr Bierchen zischen, ne Runde Skat kloppen und eine rauchen - hier sollte man dem Wirt überlassen ob er ein "R" an die Tür pappt oder nicht.
Denn wenn die fanatischsten Nichtraucher auch mal ehrlich sind: In die versiffte Eckkneipe von nebenan gehen die, die am meisten nach einem rauchverbot in JEDER Gaststätte schreien eh nicht rein. Und das Thema Kinder zieht da erst recht nicht - in einer reinen Bierkneipe hat meiner Meinung nach ein Kind eh nichts zu suchen - was soll es denn da machen. Ein Bierchen süppeln oder Papi zuschauen wie er seine Bierchen weghaut.
Achja bevor das mit der armen Bedienung kommt, in den wirklichen Eckkneipen, die jetzt vor dem Aus stehen arbeiten eh nur der Wirt/die Wirtin und wenns hoch kommt einen Bedienung die noch meistens mit dem Wirt verwandt oder verbändelt ist. Und die rauchen selbst wie die Schlote....

Aber Kompromisse ist ja nur was für die anderen...
Kommentar ansehen
25.11.2007 14:48 Uhr von MaltiMartin
 
+9 | -6
 
ANZEIGEN
Getürkt ja, aber genau anders herum @kliesch: Ich kann nur bestätigen, dass in Irland die Pubs gerammelt voll sind und Umsatz machen wie schon lange nicht mehr. Und ein Gesprächsthema ist das bei denen auch schon nicht mehr. Und ich war ca. 20x in Irland im letzten Jahr. Also bitte. Ich würde mal gerne wissen, wie du auf 700 geschlossene Pubs kommst. Wenn ein Besitzer seine Kneipe schließt, wird das aufs Rauchverbot geschoben. Das das eventuell andere Gründe hat, will dann keiner sehen...ts.

Und hier bei uns jammern auch nur die unverbeserlichen, die aus Prinzip jammern. Schlechter geht es wohl keinem. Zumindest hier in Karlsruhe und Umgebung nicht. Es wird sogar ein Besucherzuwachs bestätigt in den meisten Kneipen. Und das mit dem länger sitzen bleiben ist ja wohl auch unstrittig. Vor allem Raucher stecken eher noch Geld in ein Bierchen als Ausgleich für die Zigarette. Nebeneffekt: Sie rauchen weniger. Und das kann ja nur gut sein.
Kommentar ansehen
25.11.2007 15:13 Uhr von smokeout
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Also ob zu zeiten als das Raucne noch erlaubt war, reihenweise nicht raucher ferngeblieben sind. * kopfschüttel*

und andere gewerbebereiche wie kleine brauereien können sehr wohl von einer zurückgehenden Gästezahl in Mitleidenschaft gezogen werden.
Kommentar ansehen
25.11.2007 15:23 Uhr von DJRootz
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Aber: Finde ich klasse. Finds auch ok, wenn ich nun im Winter vor die Tür gehen soll. Ich möchte auch nicht wenn jemand durch den Qualm krank wird. Ich hoffe nur es gibt auch bald mehr Fahrverbote für PKW/LKW etc. Man bekommt kaum Luft, wenn man mal an der Ampel steht. Besonders im Winter. Die Gifte schlucken die Nichtraucher wohl lieber?

Freut mich, wenn kaum Einbußen der Umsätze sind :)
Kommentar ansehen
25.11.2007 15:37 Uhr von DaAzrael
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
das Niveau hier ist immer wieder überwältigend Zur Info vorab: Ich komme aus BW und seit Einführung des Nichtraucherschutzgesetzes hat hier genau 1 Bar zugemacht, bzw. den Pächter gewechselt (wenn das mal kein praktischer Fall für die Statistik ist...). In die ist aber bereits vorher "niemand" mehr gegangen. Die versiffte "Eckkneipe" in meiner Straße ist übrigens nach wie vor sehr gut besucht. Die Arbeitslosen geben sich dort nach vor die Klinke in die Hand und Rauchen (vor der Tür) und Saufen bis der Arzt kommt.
Es gibt übrigens genau 1 "Bar" in der man immer noch Rauchen darf, dort haben sie einfach Restaurant + Bar im gleichen Haus (beide Pächter aus der gleichen Familie) zu einer Wirtschaft umgeschrieben und das eine ist jetzt quasi der "Raucherraum". Besser besucht wird der "Raucherraum" aber nach wie vor nicht. Fazit: Glaube keiner Studie die du nicht selbst gefälscht hast...

@Aguirre
Du hast Recht, die 2/3 sind wirklich Unsinn. Um genau zu sein ist die Quote viel zu hoch angesetzt, schließlich haben wir ja bei den Personen über 15 Jahren gerade mal ca. 1/4 Raucher. Wenn man dann noch die Kinder einbeziehen würden wären wir wohl eher bei 1/5 bezogen auf die Gesamtbevölkerung.

Wenn wir jetzt wieder die 2/3 betrachten könnte die Quote sogar doch passen, nur dieses mal nicht bezogen auf die Gesamtbevölkerung, sondern auf den Altersbereich welcher die potentielle Kundschaft für Restaurants, Kneipen etc. darstellt.

Was deine 1/8 angeht wäre das wohl eher ein Fall für die PISA Studie als für eine Diskussion...

@smokeout: Ich kenne auch niemanden auf den das zutreffen würde, außer vielleicht mich, meine
Kommentar ansehen
25.11.2007 15:46 Uhr von sl328kr
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
@Aguire: Aktuell haben wir ca. 82 400 996 Einwohner (Stand Juli 2007), laut CIA World Fact Book, davon ca. 80% im für Raucher relevantem Alter (ab 15 Jahre, real rauchen auch viele Jüngere), das sind dann etwa 66 Millionen Bürger/innen. Davon sind 20 Millionen dann sind das schon ca 2/3 der Bevölkerung die durch eine Minderheit deutliche Einschränkungen hinnehmen müssen.


Soviel zu deiner äusserst ´sachlichen´ und unglaubwürdige Kritik der Zahlen.
Kommentar ansehen
25.11.2007 16:41 Uhr von sh0rtnewser
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Ist doch eindeutig. Die kleinen Kneipen und Bars sind doch seit dem Rauchverbot menschenleer... zumindest hier in Hessen. Wie weltfremd muss man sein, um das nicht zu sehen ? Ein kleiner Blick genügt, da brauche ich keine möglicherweise geschönten Statistiken.

Witzig wirds, wenn in grösseren Lokalen mit Raucherbereich die Nichtraucher lieber im gut gefüllten "Raucherabteil" sitzen, als alleine im Nichtraucherteil. Und das ist keine Seltenheit.

Meine persönliche Meinung: ein Rauchverbot in Restaurants hätte ich verstanden, mit dem totalen Verbot in der kompletten Gastronomie ist der Gesetzgeber weit über das Ziel hinausgeschossen.
Kommentar ansehen
25.11.2007 16:45 Uhr von DaAzrael
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
@Aguirre: Grundsätzlich sind weniger Statistiken als vielmehr ihre Auslegungen dazu da Leuten ein falsches Bild von der Wirklichkeit zu geben. Wenn besagte Statistiken deiner Meinung nach falsch sind kannst du dies sicherlich auch belegen, oder? So falsch wie sie deiner Meinung nach sind sollte es dir ja überaus leicht fallen. Darüber hinaus gibt es sicherlich auch schlüssige Quellen/Beweise für die von dir genannten "Statistiken" (1/8 Nichtraucher etc.). Wärst du bitte so freundlich die Quellen hier zu nennen oder zu verlinken?

@wok!
Tja, selbst das Verlinken von Quellen die das eigene Weltbild erschüttern könnten ist für Suchtkranke nun wohl schon ein Grund ein Posting negativ zu bewerten. ;)

Ps: Komisches Bewertungssystem. Wie es aussieht sind negative Werte hier ein Indiz für den gesunden Menschenverstand oder alternativ (bezogen auf dieses Thema) kann man an ihnen ablesen ob jemand süchtig ist oder nicht...
Kommentar ansehen
25.11.2007 18:46 Uhr von BastetFurry
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
Und ich sag immer noch besser währe wenn der Wirt es deklarieren müsste ob er nun einen Raucher oder eine Nichtraucherkneipe hat.
Kommentar ansehen
25.11.2007 20:19 Uhr von bombel
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
42°C ^Kopfwärme: Eine Familie, die mehr konsumiert als der rauchende Säufer,
muß dann wohl aus mehreren Säufern bestehen ;-)

Denn eines ist klar: Am Essen verdienen viele Betriebe weniger als an den Getränken. Und rechne doch mal: Die, die abends in der Kneipe Fußball schauen oder mit ihren Kollegen plaudern usw., die trinken dort locker 3-4 Bier pro Person. Ein Mittagessen dagegen kostet Fünf Fuchzig.

Und wenn man seinen Feierabend dann nicht mehr "in vollen Zügen" in der Kneipe geniessen kann, dann geht man halt mit dem Kollegen auf ein zwei Bier nach Hause.

Ich mein, mich als Raucher stört es auch, wenn mich beim Essen einer zuqualmt. Aber mit etwas Rücksicht auf den Nachbartisch geht das alles.

Aber mal davon abgesehen ist es ja immer noch Staatsheuchelei, das Rauchen nicht komplett zu verbieten,
stattdessen bekommt man vorgerechnet, daß die Steuer nicht den medizinischen Mehraufwand deckt. Von mir aus.
Dann sollen sie aber den Tabak komplett verbieten.

Scheinbar ist in anderen Ländern das medizinische Personal entsprechend billiger, wie man an deren Tabaksteuer erkennt. ;-)
Kommentar ansehen
25.11.2007 22:26 Uhr von swald
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
sh0rtnewser: "Die kleinen Kneipen und Bars sind doch seit dem Rauchverbot menschenleer..."

Die waren es dann oft auch schon vor dem Verbot. Hab schon viele leere Gaststätten gesehen.

"Witzig wirds, wenn in grösseren Lokalen mit Raucherbereich die Nichtraucher lieber im gut gefüllten "Raucherabteil" sitzen, als alleine im Nichtraucherteil. Und das ist keine Seltenheit."

Ich erlebe das Raucherbot noch selten (RP), in die Discos in die ich (in Hessen) gehe, haben kleine Raucherräume in denen eine kleine Gruppe der Gäste abhängt. Die meisten anderen sind glücklich auf der Tanzfläche.
Kommentar ansehen
26.11.2007 00:14 Uhr von Netsukka
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
Wieder mal eine Menge Schwachsinn hier Aber abgesehen davon ist mir in keiner meiner Stammneipen aufgefallen, dass es leerer geworden ist. Und ich geh ganz sicher nicht in irgendwelche Schikimikiläden.

Eine gute Kneipe ist auch gemütlich, ohne nach Krebs zu stinken!
Kommentar ansehen
26.11.2007 01:17 Uhr von cappucinoo
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
frechheit: das rauchverbot is me nach eine absolute frechheit und wieder ein eingriff in unsere rechte.
ich habe absolut nichts dagegen wenn ein kneipen besitzer sagt bei mir ist rauchen verboten aber es ihm vorzuschreiben ist ne sauerei.
ich selber bin nichtraucher also kommt mir jetzt bloss nicht mit typisch raucher ^^
wenn ich einen laden besitze dann muss ich auch selber bestimmen können ob in meinen räumen rauchen erlaubt ist oder nicht , und die gäste können dann ja auch wählen.
es wird ja keiner gezwungen
und ich würde wetten das würde den umsatz ankurbeln , die raucher wären in ihren läden und die nichtraucher halt in den anderen.
Kommentar ansehen
26.11.2007 02:52 Uhr von amexxx
 
+8 | -7
 
ANZEIGEN
"blödsinn": also rauchverbot hin oder her dazu sage ich mal nix

was ich viel schlimmer finde das wir als raucher da wir ja alle intolerante suchtkrüpel hier von den toleranten nichtrauchern so in eine ecke gedrängt werden

es ist noch garnicht solange her da wurde schonmal in deutschland eine minderheit ins abseits gedrängt vllt sollten wir als raucher gleich auch noch armbinden anlegen damit man uns sofort erkennt und die straßenseite wechseln kann

ich bin der meinung das wir alle mit ein wenig mehr rücksicht besser leben würden und so ein schwachsinnsgestzt garnicht erst gebraucht hätten

btw.: bewertet mich gerne negativ ich bin als raucher sowieso ein suchtkrüpel und nicht zurechnungsfähig und damit für meine handlungen nicht zur rechenschaft zu ziehen
Kommentar ansehen
26.11.2007 10:00 Uhr von yogibaer73
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Also mich kotzt es langsam an ..... diese Doppelmoral und diese Lügen .... , der Staat verarscht jeden egal ob Raucher oder Nichtraucher. Also wir wissen alle, dass Rauchen ungesund ist, diese Aussage nützt also niemandem was, ist alt und ausgelutscht, es weis inzwischen ein Grundschüler. Die ganzen Umfragen ob Rauchverbot ja oder nein, sind gefakt, mich hat noch keiner gefragt, wieso macht man nicht einfach eine Volksbefragung ? Ich gebe zu der Staat sitzt in einer Zwickmühle, einerseits muss er was tun für die militanten Nichtraucher und anderseits darf er ja nicht zuviel tun, denn sonst bricht eine große Steuereinnahme ein, denn wenn der Staat es wirklich wollen würde, dass die rauche aufhören wegen der Gesundheit (uns wird das so verkauft), dann würde er Tabak verbieten, das wäre eine konsequente Lösung, aber nicht mit den halbherzigen Versuchen allen in den Arsch zu kriechen. Falls jemand glauben sollte, dass die Tabaksteuer dazu verwendet wird um die Krankenkassen zu bedienen, der irrt gewaltig, die Steuer wird für alle Steuerlöcher verwendet, besonders, Rente !
So nun mal zu den Fakten vom Ausland, Irland, ist wie wir alle wissen ein kleines Land (Erdkunde 5. Klasse) mit kleinen Dörfern, das heisst dass es in vielen Orten nur EIN Pub gibt, klar dass er zwar einigermassen überleben kann, aber sonderlich erfreut sind die auch nicht über das Rauchverbot und wenn man nach Dublin schaut, da haben aber komischerweise, NACH Einführung des Rauchverbots einige Pub´s zu gemacht, ich spreche hier von ca. 10-20 Stück, naja ich finds auf jeden fall komisch.
Italien, oh bella Italia, warum wurde komischerweise nach Einführung des Rauchverbots die Getränkepreise um bis zu 5% angehoben ? Naja die Nichtraucher sagen jetzt, es war die Inflation, naja lassen wir sie in dem Glauben, aber Danke dass ich jetzt mehr zahlen muss. Warum sind in Italien die CLUBS so angestiegen ? Also man muss Mitglied werden und zack darf man schon rauchen, also wird das Problem wenn überhaupt nur verlagert bzw. verschoben, sehr schlau vom Staat muss ich schon sagen.
Bsp. Ulm / Neu Ulm, nochmal Erdkunde Unterricht, Ulm liegt in BW, wo das Rauchverbot schon greift, Neu Ulm liegt in Bayern wo das Rauchverbot noch nicht greift, jetzt wandern scharenweise Gaststättenbesucher, Discobesucher usw. am Samstag Abend über die Iller (Grenzfluss) nach Neu-Ulm um Party zu machen und zwar mit Zigarette und die Wirte in Ulm schauen in die Röhre ... Danke lieber Staat.

Liebe militante Nichtraucher, es ist schön zu wissen dass auch Ihr vom Staat verarscht werdet, ihr zahlt mit euren Steuern, die Subventionen an die Tabakindustrie. Ja falls ihr es nicht wisst, in Europa gibts eine nicht allzu kleine Tabakindustrie, mit Tabakbauern, Werbeindustrie, Vertrieb, usw. ich nenne nur als Beispiel, die Trafikanten in Österreich... und die werden im Jahr mit Millionen, wenn nicht gar Milliarden subventioniert und wir zahlen alle schön brav. Nun stellt sich die Frage, was passieren würde, wenn immer mehr bzw. irgendwann mal in D oder ganz Europa alle aufhören zu rauchen ? Staat pleite, hunderttausende Arbeitsplätze vernichtet, coole Sache gell ... ? Die geister die ich rief ... oder wie ging das Sprichwort ?
So noch ein Satz zu den Preisen der Zigaretten, also sollte einer meinen, dass die Ziagarettenpreise stetig nach oben gehen damit man die Leute vom rauchen abhält, der glaubt auch noch an den Weihnachtsmann ....die Kohle macht nur einer und das ist der Staat. Eins ist auch klar, je höher der Preis für Zigaretten, desto mehr Schwarzmarkt wird es geben bzw. Schwarzhandel... ah apropos Schwarzhandel, wieso werden Jahr für Jahr billige Zigaretten vom Staat auf den Schwarzmarkt geworfen ? Nanu wusstet Ihr das nicht ? Jahr für Jahr wirft der Staat Tabak/Zigaretten auf den Schwarzmarkt ..... Opium fürs Volk :-)

Also es ist so, dass wir aus der jetzigen Misäre nicht mehr rauskommen außer man verbietet Tabak komplett, aber solche halbherzigen Maßnahmen vom Staat sind nur Scheinhandlungen .... mehr nicht :-)

Refresh |<-- <-   1-25/57   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus
Nach Steuerskandal: Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon gibt Rücktritt bekannt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?