24.11.07 19:17 Uhr
 214
 

Naumburg: Wird das Gebiet Saale-Unstrut in die Weltkulturerbeliste aufgenommen?

Da in dem südlich gelegenen Teil von Sachsen-Anhalt sich unter anderem der Naumburger Dom befindet, will die Region nun in die Weltkulturerbeliste aufgenommen werden. Einen entsprechenden Antrag habe man jetzt bei der UNESCO gestellt.

Wie der Dechant der Vereinigten Domstifter zu Merseburg und Naumburg, Georg Graf von Zech, am gestrigen Freitag sagte: "Diese Region ist außerhalb ihrer Grenzen noch wenig bekannt, wir erwarten uns von der Bewerbung einen deutlichen Besucherzuwachs."

In diesem Gebiet fließt die Unstrut in den Fluss Saale. Pro Jahr wird diese Region von drei bis fünf Millionen Besuchern frequentiert. Die Zahl der aus dem Ausland stammenden Gäste beträgt nur drei Prozent.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Weltkulturerbe, Gebiet
Quelle: www.baz.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ägypten: Konzertverbot für Sängerin Sherine Abdelwahab
Niedersachsen:"Lüttje-Lage-Welttag" erstmals gefeiert
Jugendwort des Jahres ist "I bims"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.11.2007 19:04 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vom Naumburger Dom kenne ich nur Orgelmusik von CDs. Dabei muss es sich um eine große Kirchenorgel handeln. Auch eine Schallplatte, wo Aufnahmen mit dem weltberühmten Trompeter Prof. Ludwig Güttler (Mitinitiator des Neubaus der Frauenkirche in Dresden) im Gegenpart mit der Orgel zu hören sind, habe ich mir damals aus der ehemaligen DDR (Kulturgut) mitgebracht. Für Kenner ein Ohrenschmaus.
Kommentar ansehen
24.11.2007 21:19 Uhr von morlok5
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Terrorstorm, Naja du solltest schon ein wenig: mit der Materie vertraut sein, um die Sache mit den Dom beurteilen zu können.

Allein die Stifterfiguren des Westchores und das Westlettner sind einzigartig auf der Welt und von unschätzbaren Wert. Gleiche gilt für den Bau selber.

@Autor
Bist du dir sicher das die Musik auf der CD von der Domorgel stammt und nicht viel eher von der Hildebrandtorgel aus der Wenzelskirche die im übrigen von Johann Sebastian Bach abgenommen wurde und ebenfalls als Einzigartig in ihrer Art gilt. Sie wurde übrigens wieder in den Orginalzustand von 1746 versetzt.

------------
Allerdings droht wie in Dresden sowieso Ärger, da auch hier ein Brückenbauwerk den Eindruck stören wird.
Kommentar ansehen
24.11.2007 21:23 Uhr von morlok5
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
kaufe ein i: Original
---------
Ich sehe die Sache allerdings auch skeptisch, da ich davon auch nicht viel halte.

Die Innenstadt ist im übrigen ebenfalls sehr sehenswert. Natürlich gibt es keine Barockbauten wie in DD, dennoch hat die Stadt und ihre Umgebung ihren Reiz.

Neuenburg, Rudelsburg, Schönburg, Memleben...
Kommentar ansehen
25.11.2007 00:49 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Morlok5: In der Meinung fehlte das Wort „selbst gebrannte“ CDs.
Das waren Stücke von deiner geschilderten Orgel der Wenzelskirche.
Selbst Kirchenorgelspieler? Der Organist John Scott Whiteley hat schon was drauf.

Kostprobe aus der Wenzelskirche: http://de.youtube.com/...

http://de.youtube.com/...

Aber die Platte aus den 70er Jahren ist vom Naumburger Dom.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?