24.11.07 13:15 Uhr
 3.378
 

Frankreich: Sterbeverbot für Bürger von Cugnaux

Alle Personen des Ortes Cugnaux im Süden Frankreichs, die kein Familiengrab besitzen, haben vom Bürgermeister Philippe Guerin ein ironisches Sterbeverbot erhalten, da extremer Platzmangel am Friedhof herrscht.

Da jährlich etwa 60 Einwohner sterben und der Friedhof nicht mehr viel Platz für neue Gräber aufweist, gibt es bald ein großes Problem für die Leichenbestattung.

Die einzige kostenlose Erweiterungsmöglichkeit des Friedhofes ist derzeit durch die Armee nicht bebaubar, da dieses Gebiet an ein Munitionslager der Kaserne grenzt und zu hohe Explosionsgefahr besteht.


WebReporter: fabiu_90
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Frankreich, Bürger
Quelle: www.krone.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fluglinie Emirates: Urlauberin durfte wegen Regelschmerzen nicht mitfliegen
Argentinien: 219 Schlangen in einer Wohnung entdeckt
Fahranfänger gestoppt: 18-Jähriger rast mit fast 200 km/h durch Berlin

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.11.2007 11:57 Uhr von fabiu_90
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja ob sich die Bürger von Cugnaux diese Aussage zu Herzen nehmen, bezweifle ich. ^^ Aber der Ort muss sich wirklich etwas einfallen lassen, falls es wirklich so weit kommt, dass kein Platz mehr auf dem Friedhof ist. Dann müssen sie eben ein nicht ganz kostenloses Grundstück kaufen und den Friedhof so erweitern.
Kommentar ansehen
24.11.2007 13:37 Uhr von Kingkollo
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@autor: wie? Das wäre das erste Gesetz welchem ich zweifelslos folgen würde! ;)
Kommentar ansehen
24.11.2007 13:38 Uhr von stargate1992
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
ruhe in frieden: na wenn da mal das munitionsdepot in die luft geht regnet es leichen von himmel
Kommentar ansehen
24.11.2007 14:25 Uhr von AngelclingDreams
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
böse Arnee: Die Nachricht haben sie letztens erst bei Galileo gebracht -_- aber egal

Ich glaube kaum das sich jemand an das Gesetz hält, es sei denn man liefert gleich nen Ewign-Leben-Zauber mit. Dann würde ich die Stadt vielleicht auch mal besuchen wollen.
Aber wer soll den für den Tot bestraft werden? Der Tote weil er nicht beerdigt wird oder will man gar die hinterbliebenen zum unerlaubte Buddeln zwingen?
Man könnte natürlich auch sagen die Armee tötet Leute, da darf man nicht sterben also brauch die Armee auch keine Munition. Also kann der Friedhof erweitert werden, und dann darf man auch wieder in frieden an die Lichtung am ende des Weges gehen.
Ein Teufelskreis *gg*, aber Hauptsache man kann irgend was bestimmen...
Kommentar ansehen
24.11.2007 14:59 Uhr von cookies
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
da gab es dochmal einen Film mit Jean Reno: mit ähnlichem Thema....todkranke Frau, nur noch ein Grab....
zum Brüllen der Film!
Kommentar ansehen
24.11.2007 15:03 Uhr von ivi01
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
das Ewge Leben: na das ist doch mal was verbot zu Sterben ;-)
Kommentar ansehen
24.11.2007 21:10 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auch wenn sich in: Muni-Lager in der Nähe befindet, irgendwo haben die doch noch ein Plätzchen frei.Ich glaube in Japan können sich die verstorben Leute teilweise im Stehen beerdigen lassen (Platzersparniss). Bei diesen Grundstückpreisen auch eine Lösung, wenn sie schon nicht in eine Urne "springen" wollen.
Kommentar ansehen
25.11.2007 11:47 Uhr von Ottonilli
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Müssen sie halt: Zombies werden :D

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Alkoholmissbrauch erhöht stark die Demenzanfälligkeit
Studie: Je älter die Mutter bei der Geburt desto kinderloser die Töchter
Olympia: Russland steht im Eishockey-Finale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?