23.11.07 14:59 Uhr
 1.905
 

Renault wird wegen aktueller Werbekampagne Rassismus vorgeworfen

Wie nun aus der Tageszeitung "The Independent" hervorgeht, musste Renault seine aktuelle Werbekampagne stoppen, da sich Leute von dieser angegriffen fühlten. Ihre Kampagne sollte lauten "kein Autohändler sagt Nein zum Kunden".

Renault wollte dies mit "the n-word" verdeutlichen. Doch im Englischen wird dieser Ausdruck auch als diskriminierende Bezeichnung von Afro-Amerikanern benutzt.

Ein Renault Pressesprecher beteuerte dies nun gegenüber "The Independent" und stoppte die Werbekampagne.


WebReporter: Gibson
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Renault, Rassismus
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.11.2007 15:28 Uhr von Blackman1986
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Oh mein Gott, gibt es keine anderen Probleme auf der Welt?
Es gibt CDs mit dem Titel Black Music, soll ich mich als weißer diskriminiert fühlen? Ich bin nicht rechts angehaucht aber manches ist echt zu viel!
Kommentar ansehen
23.11.2007 15:31 Uhr von Gibson
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ironischerweise: ist dein Nickname auch noch Blackman xD

Aber was bei manchen Menschen im Kopf falsch läuft bleibt wohl immer offen :-/
Kommentar ansehen
23.11.2007 15:45 Uhr von George Taylor
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hmmm: Und ich dachte immer, Renault wäre die Kreatur des Automobils? ;)
Kommentar ansehen
23.11.2007 16:02 Uhr von antinichtraucher
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
mittlerweile wird es kindisch was alles rassistisch sein soll!!!

nacher laufe ich in weißer hose und weißem shirt rum und bin anhänger vom KKK!!!
Kommentar ansehen
23.11.2007 16:52 Uhr von StoWo
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Geiz ist geil So sieht das Ergebnis aus im Zuge der globalisierten Anti-Rassismus-Hetze. Und solange jeder Schuljunge von seiten der Politik zum Multikulti gezwungen wird und diejenigen, die lieber ihren eigenen Willen entwickeln wollen als Rassisten abgestempfelt werden, werden solche Dinge leider Standard werden.
Jeder "Weisse", der nicht mindestens einen "schwarzen" Freund hat, ist ein Rassist. Jedenfalls laut gesellschaftlicher Definition. Und es gibt genug Gutmenschen, die diese Perversion unterstützen.

Und das Wort "Rassismus" ist mittlerweile so mächtig, dass man alleine mit einer Beschuldigung (Person X hat rassistische Äußerungen getätigt) eine Existenz zerstören kann - medial.

"the n-word" - wer sich deshalb angegriffen fühlt, hat starke Paranoia und sollte dringend mal in Behandlung...
Kommentar ansehen
23.11.2007 17:39 Uhr von BackToBasics
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja: Weit hergeholt...desweiteren bevorzuge ich die Bezeichnung´Stark-pigmentierter´
Ansonstne kann man Renault schon Rassismus o.ä. vorhalten, bei den anderen Werbekampagnen von ihnen. Find ich persönlich auch unter aller Sau...aber naja...wer sich so eine Schrottklepper kauft ist eh selbst Schuld
Kommentar ansehen
23.11.2007 18:21 Uhr von Jimyp
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist doch lächerlich! Die Afro-Amerikaner bezeichnen sich doch untereinander teilweise auch als "Nigger"!
Kommentar ansehen
23.11.2007 18:57 Uhr von Ostomy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmm: da fand ich die Kampanie in der die Bevölkerung sämtlicher anderer Automobile Produzierender Länder als fett, dumm, plump und hässlich dargestellt eigentlich noch nen Tick rassistischer.
Wobei auch das letzlich nix mit Rassismus zu tun hat.
Sondern eher mit Blödheit... wer komtm bitte auf die Idee er könnte einem Kunden was verkaufen wenn er ihn als blöd, plump hässlich und dumm darstellt...
Kommentar ansehen
23.11.2007 18:58 Uhr von Ostomy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
oh gott: kampagne mein ich net Kampanie :x

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel droht nach Wahl ein Untersuchungsausschuss zur Flüchtlingskrise
Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea
Polen: Wildtier schürt "Hass auf Deutschland"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?