23.11.07 12:06 Uhr
 2.406
 

ZDF-Politbarometer: Merkel nur noch Zweite - Linkspartei mit hohen Verlusten

Von vergangenem Montag bis Mitte dieser Woche hat die Mannheimer Forschungsgruppe Wahlen 1.303 Wähler für das ZDF-Politbarometer befragt. Demnach gilt jetzt Frank-Walter Steinmeier (SPD), Vizekanzler und Außenminister, als wichtigster Politiker in Deutschland.

Angela Merkel (CDU), die Bundeskanzlerin, liegt jetzt auf Rand zwei vor Franz Müntefering (SPD), er ist mittlerweile von allen Ämtern zurückgetreten, und Peer Steinbrück (SPD), dem Bundesfinanzminister. Danach folgt Günther Beckstein (CSU), der Ministerpräsident von Bayern.

Bei der politischen Stimmung kam die CDU/CSU weiterhin auf 41 Prozent, die SPD liegt bei 33 Prozent (plus drei), die FDP kommt auf fünf Prozent (minus zwei), die Grünen legen zwei Prozent auf jetzt zehn zu. Rapide ging es für die Linkspartei nach unten, sie steht bei sieben Prozent (minus fünf).


WebReporter: rheih
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Angela Merkel, Verlust, ZDF, Linkspartei, Politbarometer
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Junge Union fordert den "sofortigen Rücktritt" von Angela Merkel
"Tote Hosen"-Frontmann Campino fordert Angela Merkel zum Durchhalten auf
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

26 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.11.2007 12:40 Uhr von loadfreakx
 
+12 | -5
 
ANZEIGEN
Beckstein Wie kann sich eine (verzeihung, es muss sein!) ARSCHKRAMPE wie beckstein nur solcher beliebtheit erfreuen? was macht der gut? ich als einer der neuen, jungen generation, werde nie verstehen wie jmd mit solch weltfremden ansichten soweit kommen konnte.
Kommentar ansehen
23.11.2007 12:48 Uhr von bopper
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
Steinmeier? Das ist der Witz schlechthin. Sein "Rap" mit dem Schwachmaten Muhabbet hat ihm wohl viele Sympathien eingebracht.

Leider verschweigen die Mainstreammedien den Bürgern, was für ein Früchtchen dieser Möchtegern-Rapper in Wirklichkeit ist und Steinmeier schützt diesen Penner noch.

Wenn Steinmeier so für Kooperation mit faschistoidem Gesocks ist, kann er gleich mit Neonazibands auftreten.
Kommentar ansehen
23.11.2007 13:39 Uhr von Hacky82
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Wiso Steinmeier? -> Rücktritt: Das Steinmeier so beliebt ist, kann ich mir auch nicht erklären. Durch seinen Rap mit dem Rechts-Faschisten Muhabat sollte er eigentlich im Nirvana versinken.

Nur zur Erinnerung:

Muhabbat findet toll das Theo van Gogh ermordet wurde, aber schade das er nicht gefoltert wurde bevor sie ihn abgestochen haben. Hirsi Ali (Ilsamkritikerin) wünscht er übrigens das gleiche Schicksal an den Hals. Und passend zu allem unterhält er sehr gute Kontakte zu den "Grauen Wölfen". Dazu kommt, das er in seinen Texten unverhüllt zu Gewalt und Mord aufruft, und so einen guten Beitrag zur Migrantengewalt leistet.

Im großen und ganzen ist er ein gutes Beispiel für schlechte Einwanderungspolitik. Aber Steinmeier will davon natürlich nichts wissen, und stellt sich schützend vor den armen missverstandenen Gewalt-Rapper der doch nur Aufmerksamkeit sucht
Kommentar ansehen
23.11.2007 14:18 Uhr von Webmamsel
 
+9 | -9
 
ANZEIGEN
nur noch 7% für die linken ? :(: das finde ich ja mal richtig übel.

durch die linken sind erst die diskussionen über mindestlohn und hartz4 weg, kinderarmut und rente mit 67 ist gleich rentenkürzung entstanden.
und nun haben die nur noch 7%, ich bin entsetzt.

die linken öffnen den leuten doch erst die augen über die situation in deutschland und den üblen machenschaften der aktuellen regierung.

hoffentlich steigen die wieder, seufz :(
Kommentar ansehen
23.11.2007 14:51 Uhr von Philipp-k
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
schlechte Umfrage: vor 3 tagen hab ich ne andere Umfrage gesehen .. da hatte die CSU 41% und die SPD 25% .... die FDP 8% usw.
naja ... 1300 von 83Mio ist auch wirklich viel. also .. die umfrage ist NICHT zu gebrauchen
Kommentar ansehen
23.11.2007 14:55 Uhr von Philipp-k
 
+5 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
23.11.2007 16:05 Uhr von 4David
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
@Philipp-k, verzeih bitte, dass ich Deinen Kommentar mit "-" bewertet habe, aber dieser enthält für mich, außer Deiner Meinung, nicht nachvollziehbare Fakten - aber vielleicht sind das ja eher Fragen deinerseits?

"die linkspartei ist doch noch verfassungsfeindlicher als die NPD" ... Woher hast Du das?

Nun, mehrere Politiker und Verfassungsschützer sprechen öffentlich darüber, dass und warum die NPD als verfassungsfeindlich einzustufen ist. So z.B. der Verfassungsschutz-Chef Heinz Fromm im Spiegel.

Die Linke wird aufgrund absurder Konstrukte (z.B. wegen eines offiziellen Glückwunsch-Briefes an Castro) durch das Bundesamt für Verfassungsschutz beobachtet, hat dagegen jedoch eine Organklage beim Bundesverfassungsgericht erhoben - weshalb diese BEOBACHTUNGEN vermutlich schon bald eingestellt werden müssen.

Für wen es in unserem Land "langsam aber sicher bergauf" geht ist noch die Frage. Die Bundesagentur für Arbeit (das "für" ist mir unklar) macht zwar diesbezüglich Stimmung, aber das ihr unterstellte Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung hat diesen Optimismus, laut einer noch unveröffentlichten Studie, ad absurdum geführt:

Zahl der "Aufstocker" (Gehalt aus Job + HarzIV): 2005=815.000 Menschen / 2007=1.330.000 Menschen

Zahl der Vollzeitbeschäftigten, deren Lohn unter dem gesetzlich fixierten Existenzminimum lag: 2005=220000 / 2007=453000

@all
Es stellt sich nicht die Frage, wen man denn noch wählen soll damit sich was ändert, sondern welches politische System sozial genug ist, um die Interessen des Volkes vertreten zu können.
Momentan befinden wir uns in einem kapitalistischen System, d.h. es geht hier schlichtweg um Profit-Maximierung - und um nix anderes!
Kommentar ansehen
23.11.2007 16:17 Uhr von tutnix
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
@ bopper: das könnte daran liegen das deine sogenannten mainstreammedien wenigstens etwas von journalismus verstehen und vorher recherchieren, bevor sie irgendwas in die zeitung schreiben.
Kommentar ansehen
23.11.2007 16:30 Uhr von Kampfpudel
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
@Philipp-k: Bitte erkläre doch der Leserschar, warum die Linkspartei verfassungsfeindlicher als die NPD sein soll.
Außerdem hätte ich gern gewußt, für wen es bergauf geht, für die Allgemeinheit? Beispiele?
Und dann noch, wo steht, daß die Linkspartei nicht regieren will. Was macht sie dann in Berlin?
Abschließend noch, woher Du das "Wissen" von der 50%igen Arbeitslosigkeit hast, im Falle einer Regierungsbeteiligung der Linkspartei.

Sicher, das war ein bißchen viel auf einmal, aber das waren Deine unbegründeten Behauptungen auch...


@Webmamsel

Keine Bange, das war nur eine völlig unbedeutende und nichtssagende Umfrage, auch wenn dort irgendwo ZDF steht. Beckstein ist der Beweis... ;-)
Kommentar ansehen
23.11.2007 16:50 Uhr von Bi-Ba-Butzemann
 
+2 | -11
 
ANZEIGEN
Wer zum Teufel ist Beckstein. Ich komme aus Niedersachsen und konnte mit dem überhaupt nix anfangen.

das die linke sinkt ist gut da die idee der linken bisher nur elend und armut in allen ländern wo sie regierten hervorgerufen hat, genau wie in den ländern wo der nationalsozialismus regierte. wenn man n bisschen ahrnung von geschichte hat wird merken dass die idee des kommunismus noch fataler und unausführbarer ist
Kommentar ansehen
23.11.2007 17:37 Uhr von 4David
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
@Bi-Ba-Butzemann: welche Idee der Linken meinst Du? - Sozialismus? - ist keine Idee. Die Länder, in denen das bisher versucht wurde, waren zumindest sozialer als die BRD heutzutage.

"wenn man n bisschen ahrnung von geschichte hat" ... kommt man auf ganz andere Schlussfolgerungen.
Kommentar ansehen
23.11.2007 18:35 Uhr von a07
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
wieso: wählen eigentlich immer noch soviele die Schwarzen? :-(( Für mich ist das eine Partei die dem kleinen Mann alles aus der Tasche zieht, um es den Reichen in den Arsch schieben zu können. Oder wo bleibt das viele Geld von unserem Aufschwung?
Kommentar ansehen
23.11.2007 19:13 Uhr von Redlichkeitswächter
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Webmamsel: Emnid und Forsa sehen die Linke konstant bei 12%. Das Politbarometer sieht die Linke bei der Sonntagsfrage bei 9%.
Kommentar ansehen
23.11.2007 23:48 Uhr von CHR.BEST
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Glaube keiner Statistik es sei denn, du hast sie selber gefälscht ;-)
Ich weiß noch als die ÖR Statistiker bei der letzten Wahl bereits eine CDU-FDP-Regierung als nahezu sicher ankündigten.

Wie wir wissen, ist es ganz anders ausgegangen. Daher bin ich immer vorsichtig mit solchen Zahlen und Prognosen.
Kommentar ansehen
24.11.2007 02:08 Uhr von ivi01
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
also jetzt mal: ganz erhlich eigendlich kann man keine Partei mehr wählen den man weiß nie was hinterher haus kommt, ich erinnere mich nur daran an die letzten wahlen *WIR WERDN KEINE STEUERN ANHEBEN CDU* und was ist passiert genau das gegenteil, und die anderen sind fast alle auch nicht besser leider leider aber was will man machen wir kleinen Leute haben sowieso nichts zu sagen den Frau Merkel sagt ja selbst sie haben ganze Arbeit geleistet joa stimmt aber nicht zum Positiven *meine meinung*
Kommentar ansehen
24.11.2007 02:16 Uhr von HateDept
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
wenn Wahlen was ändern würden wären sie verboten!

die macht dem volke - so sollte demokratie funktionieren - dann gehts auch bei denen, die werte schaffen, "bergauf"
Kommentar ansehen
24.11.2007 02:30 Uhr von HateDept
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
ich verstehe den ganzen zirkus nicht: wir reden doch hier von "demokratischen" parteien??! also soll demokratische Politik - die meinung der mehrheit? - vertreten werden, ... aber ausgerechnet die parteien, die das nicht tun (rente 67, mindestlohn, krieg, hartz4 - ihr kennt sicher noch mehr themen), bekommen die meissten prozente ... in der ddr konnte man sich zusammenreimen - später wurde es erwiesen - woher 95% für die sed kamen ... aber hier??? ... ich begreif das nicht ...
Kommentar ansehen
24.11.2007 10:36 Uhr von Webmamsel
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@kampfnudel @redlichkeitswächter: danke :)
Kommentar ansehen
24.11.2007 11:09 Uhr von HERODOMI
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Anmerkungen: 1. Meiner Meinung nach ist die Linkspartei nicht regierungsfähig, da einige Argumentationen völlig weltfremd sind... Man nehme Afghanistan (Abzug sofort, ohne Abstriche): Okay ziehen wir und alle anderen Länder die Truppen ab, ermöglichen damit die Rückkehr der Taliban/Al Quaida und verhindern somit, dass Hilfsorganisationen u.ä. das Land aufbauen und den Menschen helfen können. Leider denkt so, laut Umfragen, auch die Mehrheit unserer Mitbürger...
Oder Riester-Rente abschaffen. Dazu schaffen wir dann noch die Rente mit 67 ab und alles läuft so weiter wie bisher. Immer mehr Geld in das System pumpen und dabei verkennen, dass wenn heute 2 Arbeitnehmer einen Rentner versorgen es in 30 Jahren 1:1 steht. Ich bin auch der Meinung, dass ein Möbelpacker oder Dachdecker kaum bis 67 arbeiten kann und soll aber daran, dass das System auf neue Art und Weise finanziert werden muss führt kein Weg vorbei. Da hilft die gesamte Leute-Verdummerei der Links-Partei nichts.

2. Von manchen wird hier bemängelt, dass "nur" 1300 Menschen dazu befragt wurden: Deutschland hat keine 83 Millionen Wahlberechtigten ;) und bei kaum einer Umfrage werden mehr Menschen befragt. (Das liegt immer so um die 1100) Insofern müsste man dann nicht nur diese Umfrage anzweifeln sondern wenn schon alle!

3. In der Quelle steht, dass Steinbrück als der wichtigste Politiker angesehen wird. Das ist falsch. Er ist nur von den 10 wichtigsten der beliebteste bzw. dessen Arbeit wird am besten bewertet.
Kommentar ansehen
24.11.2007 11:31 Uhr von snm
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Alles nicht verwunderlich: Die überwiegende Mehrheit der Deutschen kennt sich in der Politik kaum aus. Die lesen mal eine Schlagzeile in der Bild und wenn es hoch kommt hören sie Abends noch eine Nachrichtensendung.
Mit dem Wissen kommen bei so einer Umfrage (mit Tausend Befragten kann man eine Repräsentative Umfrage durchführen) halt immer zweifelhafte Ergebnisse heraus. Beliebtester Politiker heißt dann eigentlich nur der mit den meisten positiven Erwähnungen in der Presse. Die meisten Bürger kennen nur eine sehr geringe Zahl von Politikern mit ihren Funktionen. Wenn man da nach Petra Pau, Reinhard Bütikofer oder Olaf Scholz fragt gibt es bei den meisten doch nur noch angestrengtes nachdenken.
Die Zahlen für die Zustimmung zu einer Partei hier in der News sind keine Wahl aussagen. Auf die Frage nach der Wahlentscheidung, falls nächsten Sonntag gewählt wird, kommen andere Ergebnisse bei raus, die auch in der Quelle genannt werden.
Kommentar ansehen
24.11.2007 12:02 Uhr von snm
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Oh Herr vergib uns: http://de.youtube.com/...

Eine andere Betrachtung unserer Gesellschaft.
Kommentar ansehen
24.11.2007 12:41 Uhr von vst
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
2. platz? bei über 600 abgeordneten würde ich sie irgendwo zwischen 500 und 550 einordnen.

4david
>Die Länder, in denen das bisher versucht wurde, waren zumindest sozialer als die BRD heutzutage.<
und so richtig pleite.
wir sind auch nicht weit davon entfernt, aber die .....
Kommentar ansehen
24.11.2007 14:48 Uhr von need.more.brain
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Beitrag: "Angela Merkel (CDU), die Bundeskanzlerin, liegt jetzt auf Rand zwei"

Hier aufgehört zu lesen. Stilistisch okay (3 Sterne)... Checker, Augen auf - oder werdet ihr nicht bezahlt?
Kommentar ansehen
24.11.2007 17:35 Uhr von chris5
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
alles: bloss nicht die linkspartei (und npd)
Kommentar ansehen
25.11.2007 05:56 Uhr von FallDown99
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
erstaunlich die Wähler: so wie ich das bei sn sehe, hüpfen alle nur von den linken sozis zu den braunen, dann zu grün und wieder zurück, da wundern die sich noch dass nichts passiert.

Aber find ich genial, nach 70 Jahren Sozialismus in verschiedenen Formen dass die Leute nach Sozialismus schreien weils doch momentan "kapitalistisch" ist^^

Refresh |<-- <-   1-25/26   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Junge Union fordert den "sofortigen Rücktritt" von Angela Merkel
"Tote Hosen"-Frontmann Campino fordert Angela Merkel zum Durchhalten auf
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?