23.11.07 12:14 Uhr
 8.500
 

Antarktis: Wie die Titanic - Kreuzfahrtschiff "MV Explorer" sinkt

In der Antarktis ist das Passagierschiff "MV Explorer" auf ein Hindernis aufgelaufen. Das Unglück ereignete sich in der Nähe südlichen Shetlandinseln. Andy Cattrell von der britischen Küstenwache sagte, dass die Passagiere alle in Sicherheit gebracht werden konnten.

Obwohl das Wetter für diese Jahreszeit gut sei, befindet sich viel Eis in der Gegend, in der das Schiff unterwegs war. An Bord des Schiffes befinden sich nur noch der Kapitän und ein Offizier.

Das Schiff, das unter der Flagge von Liberia fährt, sinkt nun. Auf welches Hindernis genau das Schiff aufgefahren ist, ist noch nicht bekannt.


WebReporter: borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kreuz, Explorer, Antarktis, Titanic, Kreuzfahrt
Quelle: www.20min.ch
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.11.2007 12:38 Uhr von bopper
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
Wie die Titanic? Die Titanic ist im Nordatlantik gesunken, nicht in der Antarktis. Die Titanic sank relativ schnell, viele Passagiere inkl. Kapitän gingen mit ihr unter.

Außer, dass es sich in beiden Fällen um Schiffe handelt, gibts wohl keine weiteren Gemeinsamkeiten.

Von daher ist der Titel etwas unpassend.
Kommentar ansehen
23.11.2007 13:15 Uhr von zia
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Kapitän: Wenn ALLE Passagiere bereits in Sicherheit sind und das Schiff, wie es aus der News zu entnehmen ist, langsam sinkt, wieso verlassen Kapitän und Offizier nun nicht auch das Schiff?
Kommentar ansehen
23.11.2007 13:23 Uhr von amon_amarth6
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@zia: Weil der Kapitän immer mit seinem Schiff untergeht ^.^
Kommentar ansehen
23.11.2007 13:27 Uhr von SenkiRenegade
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@zia: Weil der Kapitän mit seinem Schiff untergeht .-)

vielleicht "sichern" die noch ölvorräte oder Treibstoff, das der nicht so leicht entweicht, bis der Stahl durchgerostet ist, dürftes es ja bissel länger dauern, also kann man die vielleich nächsten sommer bergen.
Kommentar ansehen
23.11.2007 13:28 Uhr von zia
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@amon_amarth6: Das stammt aber aus der Zeit der Seeräuber :)
Heutzutage behält ein Kapitän schon ausreichend seine Ehre, wenn er dafür sorgt, dass alle Passagiere und dann die Besatzung das Schiff verlässt. Dann darf auch er gehen :)
Kommentar ansehen
23.11.2007 13:31 Uhr von Hydra3003
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ein schlechter Vergleich die MV Explorer ist nur ein kleines Kreuzfahrtschiff mit 154 Passagiere und Crewmitglieder. Dazu hatten sie ausreichend Rettungsboote dabei. Die Titanic hatte weit über 2200 Passagiere und war wesentlich grösser. Nur weil ein Schiff mit einem Eisberg kollidierte (die genaue Ursache ist noch unbekannt) und einen Wassereinbruch hat, bedeutet dies noch lange nicht das es wie die Titanic sinkt. Glücklicherweise konnten sich auf der MV Explorer alle Personen retten, auf der Titanic starben leider etwa 1500 Personen!
Kommentar ansehen
23.11.2007 14:13 Uhr von Colonel07
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich glaube nicht, das die so blöd sind und wirklich mit dem schiff untergehen.

Ich stimme zu, das die vielleicht auf das Wrack aufpassen, bzw sicher und dann mit einem letzten Rettungsboot verduften..
oder sie warten, wen das Leck nicht zuu groß ist auf eine Bergungsmanschaft, die das Ding dann ins nächste Trockendock bringen können
Kommentar ansehen
23.11.2007 14:26 Uhr von phase4
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ach Herrjee: zwischen "droht zu sinken "
und dem Untergang der Titanic besteht ein kleiner nicht ganz unerheblicher Unterschied....
Abgesehen von den terrestrischen Koordinaten des grauenvollen Dramas...

Und wie auf dem Bild zu sehen ist gibts da auch Festland gaaaanz in der nähe, man könnte das "sinkende Schiff" also auch auf Land setzen..
Ach noch eine Frage ?
Spielt zur Zeit eine Band an Bord „Nearer, My God, to Thee“

nicht alles was hinkt ist ein Vergleich
Kommentar ansehen
23.11.2007 14:42 Uhr von murcielago
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
verstehe jetzt den zusammenhang zwischen dieser news und der titanic. demnach müsste man jedes schiffsunglück mit der titanic "vergleichen".
Kommentar ansehen
23.11.2007 14:43 Uhr von murcielago
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ups: da fehlt ein "nicht" hinter der titanic im ersten satz. ;-)
Kommentar ansehen
23.11.2007 14:44 Uhr von Jimyp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vielleicht hat der Kapitän die ganze Sache verschuldet und will nun lieber untergehen als sich dafür zu verantworten!
Kommentar ansehen
23.11.2007 14:54 Uhr von Brigadiergen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
der kapitän und der 1. offz: haben das Schiff nicht verlassen, so mein stand der dinge, weil das schiff immer bemannt sein muss, sonst könte es der finder(?) für sich beanspruchen. das stammt von einem freund nicht von mir, also zerfleischt mich nicht, wenn es falsh ist. :-)
Kommentar ansehen
23.11.2007 20:06 Uhr von Hawkeye1976
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Anmerkung: In den Nachrichten wurde eben gesagt, dass noch unklar ist, ob das Schiff sinken werde. Aktuell hat es "nur" starke Schlagseite.
Kommentar ansehen
23.11.2007 20:08 Uhr von Hawkeye1976
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Brigadiergen: Stimmt, ein unbemanntes Schiff in internationalen Gewässern kann von jedem "Finder" beansprucht werden, da es als aufgegeben gilt.
Kommentar ansehen
23.11.2007 20:16 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Maritimes Bergungsrecht: Wenn der Kapitän von Bord geht und das Schiff also unbemannt zurückläßt, hat derjenige, der das Schiff dann als erster findet Recht auf eine Bergungsprämie. Dadurch dass der Kapitän der nun an Bord bleibt, verbleiben Eigentums- und Bergungsrecht beim Schiffseigentümer.
Kommentar ansehen
24.11.2007 12:38 Uhr von Sebbyfighter
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
klar, die müssen mit ihrem schiff untergehen sonst wären es keine richtigen männer. ich würde auch mit meinem schlauchboot untergehen, wenn es sinken würde.
Kommentar ansehen
25.11.2007 11:38 Uhr von Kungsholm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Crew auf der MV Explorer (ehemalig Lindblad Explor: Wem ist er derzeitige Aufenthalt von Heinz Käfer (Koch auf der Lidblad Explorer 1972- ? ) bekannt?
Ulrich Brach

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?