23.11.07 10:33 Uhr
 5.099
 

Gewinner der Autos für Fußballspiel England-Kroatien lehnen ab (Update)

Der russische Milliardär Leonid Fedun hat vier Luxusautos für einen Sieg gegen England ausgelobt. Wie bereits am gestrigen Donnerstag von den kroatischen Medien gemeldet wurde, braucht der Milliardär sein Versprechen nicht einlösen.

Fedun hat für den Torhüter und die drei besten Feldspieler je ein Luxusauto als Siegprämie gegen England vorgesehen (SN berichtete). Jetzt haben die Akteure um den Nationalspieler Ivica Olic auf das Angebot verzichtet.

Erstmalig sendete das kroatische Staatsfernsehen um drei Uhr früh die Ankunft der Spieler in Zagreb in einer Live-Übertragung. Fast durchweg waren die Pressemedien von dem Erfolg gegen England begeistert. Der Trainer Bilic erklärte: "Das ist die Rache an den Engländern, die keine Achtung (vor uns) haben".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jsbach
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Auto, Gewinn, Update, England, Gewinner, Kroatien, Fußballspiel
Quelle: www.hamburg1.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DFB: Sperre für Augsburgs Kapitän nach beleidigender Geste
Fußball: Toni Kroos verließ FC Bayern München wohl wegen Karl-Heinz Rummenigge
Fußball: Augsburg-Spieler empört mit Masturbier-Geste gegen Leipzig-Trainer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.11.2007 09:38 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vermutlich nur weil der kroatische Auswahltorwart in dem Verein des Milliardärs bei Spartak Moskau spielt, dieses Versprechen? Vielleicht hat es auch andere Gründe, die wir nicht erfahren werden.
Kommentar ansehen
23.11.2007 10:48 Uhr von E_8
 
+10 | -23
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
23.11.2007 11:04 Uhr von forao
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
@autor: ich schließe mich KEINESWEGS der beleidigenden Meinung des vorredners E_8 an.

Ich vermisse aber in der news eine erklärung dafür, WARUM die autos abgelehnt wurden. Immerhin ist das die erste frage die mir beim lesen des titels einfiel.
Kommentar ansehen
23.11.2007 11:05 Uhr von zenon
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Endlich bestimmst du mal was die Allgemeinheit so denkt - das erspart mir dann das selbständige Denken.

Du Blender!
Kommentar ansehen
23.11.2007 11:26 Uhr von Collateral Damage
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@zenon: Danke für den Kommentar, genauso ist es!!

Jsbach bringt in meinen Augen stets seriöse Meldungen und auch Kommentare.

@E_8: Deine Aussage ist absolut daneben, zum Glück braucht die Menschheit Kommentare wie deinen!
Kommentar ansehen
23.11.2007 12:10 Uhr von Metalian
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ich könnte mir vorstellen, dass die kroatischen Spieler die Autos aus Stolz nicht angenommen haben!
Schließlich sollte man so ein Spiel für sein eigenes Land gewinnen und nicht für ein anderes!
Wenn es so sein sollte,könnte ich das auch gut nachvollziehen!
Allerdings fand ich den Vorschlag des Milliadärs,die Autos, bzw. den Erlös einer eventuellen Versteigerung für wohltätige Zwecke zu spenden wirklich nicht schlecht!
Deshalb ist es auch ein bisschen schade!
Kommentar ansehen
23.11.2007 12:19 Uhr von kazuu
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@Metalian: Genau das ist der Grund. Die Kroaten haben für sich selbert gespielt und nicht für Russland.
Kommentar ansehen
23.11.2007 12:19 Uhr von kazuu
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@Metalian: Genau das ist der Grund. Die Kroaten haben für sich selbert gespielt und nicht für Russland.
Kommentar ansehen
23.11.2007 13:45 Uhr von iZZ
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
gut e8: e8 hat völlig recht.. das was in dem autorkommentar steht, kann man auch streichen.. leer macht die zeile im vergleich viel mehr sinn ;).
und warum es abgelehnt wird ist doch klar, die spieler sid nicht so dumm wegen einer luxuskarre zukünftig immer wiederkehrende negative diskussionen zu dem thema zu riskieren.
Kommentar ansehen
23.11.2007 14:34 Uhr von Mi-Ka
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Arrogant: wäre es gewesen, wenn sie das Geschenk angenommen hätten und das Geld zu einem guten Zweck verwendet hätten. Und zwar für ein Fussballinternat in England, damit die endlich auch mal Fussballspielen lernen. ;-)
Kommentar ansehen
23.11.2007 14:56 Uhr von saber_
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@mi-ka: das waers natuerlich gewesen;)


aber ich denke die haben das schon intern durchgesprochen und einen guten weg gefunden...
jeder kriegt vom verband sicher ne kleine belohnung und gut ist...

iZZ hats schon gesagt...warum wegen 100 000 euro seinen ruf schaedigen?...das geld ist fuer die zwar auch net wenig...aber es waere sinnfrei...

desweiteren haben sie gespielt weil sie ihr land vertreten wollen...und nicht weil es jemand anderes so haben will!


aber ehrlichgesagt find ich die aktion bis dato sehr gut! schoen das der nette reiche mann aus russland sein versprechen haelt und schoen das es abgelehnt wurde...ich hoff der wert der autos wird nun irgendwo gespendet...
sehr gute aktion und schoene ohrfeige fuer die englaender.

p.s. was ist nun eigentlich bei denen rausgekommen? haben die ihr versprechen gehalten?
Kommentar ansehen
23.11.2007 22:41 Uhr von 123Eddy456
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Russland hat gegen England gut gespielt und gewonnen!
England ist ganz einfach schlecht gewesen udn deshalb sind sie rausgeflogen.
Kommentar ansehen
24.11.2007 02:19 Uhr von gartenduni
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
kroaten haben verdient gewonnen: ich find das klasse . endlich habendie kroaten es geschafft und die Engländer haben mal nen denckzettel verpasst bekommen. Weiter so. Jugo!!!!!!!!!!!!!
Kommentar ansehen
25.11.2007 15:49 Uhr von atani
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Natürlich nehmen sie die nicht an! Wie sieht das denn auch aus!
Die Medien würden doch daraus ihre eigene Geschichte stricken. Letztendlich lehnen sie das Angebot ab.
Kommentar ansehen
29.11.2007 13:49 Uhr von leonie-88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hätte die autos genommen und dann versteigert, für einen guten zweck. nachwuchsförderung in kroatien oder so.

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Polen: Wildtier schürt "Hass auf Deutschland"
airberlin: Prämienmeilen können wieder eingelöst werden
Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?