22.11.07 21:40 Uhr
 363
 

Fußball/Bremen: Handgreiflicher Streit zwischen Sanogo und Alberto hat Folgen

Beim Training des SV Werder Bremen kam es am heutigen Donnerstag zu Handgreiflichkeiten zwischen Boubacar Sanogo und Carlos Alberto. Beide Spieler wurden von Trainer Thomas Schaaf deswegen suspendiert.

Die zwei Streithähne werden beim Spiel in Cottbus, das am kommenden Wochenende stattfindet, nicht im Kader des SV Werder stehen.

Werder-Coach Thomas Schaaf: "Die Spieler haben eine Vorbildfunktion. Wir müssen uns gegenseitig akzeptieren und miteinander klar kommen. Wer sich so verhält, muss mit den entsprechenden Konsequenzen rechnen."


WebReporter: Extr3m3r
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Streit, Bremen, Folge
Quelle: www.goal.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Eklat bei Premiere von Chinas U20 in Deutschland
Fußball: Ultras von Rot-Weiß Oberhausen müssen Führerschein abgeben
Fußball: Ex-Trainer Friedel Rausch gestorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.11.2007 21:39 Uhr von Extr3m3r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bleibt zu hoffen, dass Trainer Thomas Schaaf die Entscheidung nicht noch bereuen wird. Cottbus wird das heute bestimmt nicht unglücklich gemacht haben.
Kommentar ansehen
22.11.2007 23:57 Uhr von smokeout
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
was war denn da los?
hat C. Alberto seine pillen nicht rechtzeitig bekommen oder hat Sanogo ihn beim schlafen gestört?
Der Alberto is mir schon einer .... erst kommt er als teuerster spieler der svw vereinsgeschichte... entpuppt sich dann als mogelpackung und macht dann noch stunk!

Gratulation zu diesem spieler an werder
Kommentar ansehen
23.11.2007 10:25 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
handgreifilchkeiten: mit sanogo können ja so schlimm nicht sein....hänschen......sollen sie doch druck abbauen, ist doch nicht schlimm

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Fußball: Eklat bei Premiere von Chinas U20 in Deutschland
Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?