22.11.07 17:40 Uhr
 386
 

Schulen in Nordrhein-Westfalen sollen Impfstatus prüfen (Masern)

In den Schulen von NRW sollen zehn bis 18-jährige Kinder durch eine gezielte Masern-Impf-Kampagne überprüft werden. Kinder sollen ihre Impfpässe mit zur Schule nehmen und der Impfstatus des jeweiligen Kindes wird überprüft.

Nach der Überprüfung kann das Kind kostenlos gegen Masern geimpft werden, falls ein Impfrückstand besteht.

Es wird sogar über eine staatliche Impfpflicht diskutiert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spacemak
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Nordrhein-Westfalen, Schule
Quelle: www.aerztezeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Weltweit größte Gesundheitsstudie: Falsche Ernährung verkürzt das Leben
Gesundheitsstudie: Lebenserwartung erhöht sich
Fürth: Pferd darf zu sterbender Frau ins Krankenhaus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.11.2007 17:19 Uhr von spacemak
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man impft wie wild mit dem Sabin Impfstoff (Schluckimpfung gegen Polio) im Niger, in Indien: Dabei schafft man die Krankheit, denn es ist eine Tatsache, daß es einen Fall von Polio auf 17.000 Impfungen gibt, dazu ist der Geimpfte eine Zeitlang selbst ansteckend! (Dazu kommen alle weiteren möglichen Nebenwirkungen der Impfung). Dies steht dann aber nicht in den Medien!!! Allenfalls wundert man sich, daß in Indien eine mysteriöse Krankheit bei unter 12jährigen aufgetaucht. Polio!! (bei uns Masern)
Kommentar ansehen
22.11.2007 17:55 Uhr von ciaoextra
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
spacemak: nicht nur, das dein kommentar on http://www.zentrum-der-gesundheit.de/... stammt, er ist auch noch lebensgefährlich und polemisch obendrein, da teilweise sogar falsch.

Nebenwirkungen bei Impfungen gibt es - allerdings in derart geringen maßen, dass diese niemanden mehr davon abhalten sollten sich impfen zu lassen. immerhin wurde die impfmittel in den letzten jahrzehnten derart stark verbessert, dass diese ammenmärchen vonwegen, man wird krank, einfach nur panikmache sind.

Es gibt Nebenwirkungen - stimmt - aber die Schäden die auftreten, weil man nicht geimpft ist, sind um ein 1000faches schlimmer.

Ich wurde nicht gegen Mumps geimpft - fanden meine Eltern nicht nötig. Ich bekam Mumps mit 16 - die Folgen muss ich bis heute medizinisch behandeln.
Kommentar ansehen
22.11.2007 19:17 Uhr von NeuLogik
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
WOW, Respekt: Hallo Spacemak,

hätte nicht gedacht, dass es hier Leute gibt die wirklich mitdenken.
Aber wie es aussieht gibt es immer mehr Menschen die wirklich anfangen die Dinge zu hinterfragen.
Aber das wirklich große Problem sind nicht nur die Pharma-Firmen, sondern die Ärzte die trotz ihres Studiums, nach beginn Ihrer Arbeit als Arzt sofort aufhören zu denken und jeden sofort Impfen was vor Ihrer Nase auftaucht.
Und dann auch noch alle Eltern als Rabeneltern,Mörder und schlimmeres beschimpfen, die ihre Kinder nicht Impfen lassen wollen.
ich wünsche weiterhin viel Erfolg in der Aufklärung.

mfg
NeuLogik
Kommentar ansehen
22.11.2007 20:10 Uhr von zenluftikus
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Genau Spacemak und NeuLogik danke für dei TOLLE Aufklärung. Hat bei einem sehr guten Freund auch geholfen, dessen Eltern ihn partout nicht impfen lassen wollten, da dass ja sooo gefährlich ist. Blöd das Kinderklähmung nicht wie ein Schnupfen verschwindet und er jetzt im Rolli mit mir auf Metal-Konzerte reist, anstatt auf seinen Beinen.

Klar ist hysterisches ZUVIEL Impfen auch nicht gesund, aber die allgemeine Ablehnung von nachgewiesen hilfreichen und nützlichen Impfungen finde ich genauso, wenn nicht sogar noch gefährlicher...

Achja und noch eine kleine Anmerkung zu Beipackzetteln - ihr solltet mal (wenn ihr den Schei*** schon lest) sehen wie oft etwas vorkommen kann und nicht nur was, dann sieht das ganze schon etwas anders aus.
Kommentar ansehen
23.11.2007 10:02 Uhr von brathahn
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@ Spacmark: Mein Gott .. denk doch auch mal nach, bevor du irgendwelchen Bloedsinn nachplapperst. Was meinst du denn ,warum wir in Europa keine Pocken mehr haben und so gut wie kein Polio mehr ? Und man auch nicht mehr nach einer Verletzung an Diphterie stirbt ? Meinst Du das ist alles alleine verschwunden ? Nein, dank Impfung. Sicher haben Impfungen Nebenwirkungen, das haben alle Medikamente, allerdings in sehr kleinen Auswirkungen und sehr kleinen Mengen. Alle Eltern, die ihre Kinder nicht impfen, tun ihnen damit keinen Gefallen. Es werden auch keine Masernerreger ins Muskelfleisch gespritzt, sondern abgetotete und bei einigen Impfungen geschwaechte Erreger. Daran wird man nicht sterben, sondern wird immunisiert. Wenn man nicht impft und Masern bekommt, ist die STERBEWAHRSCHEINLICHKEIT hoeher, als das man sich nach einer Impfung unwohl fuehlt !
Es gibt KEINE serieose Studie, die behauptet, Impfungen sind sinnlos. Eher im Gegenteil. Einige Krankheiten (siehe oben) sind dank Impfung hier ausgerottet worden.
Kommentar ansehen
23.11.2007 19:22 Uhr von ciaoextra
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ Spacedings: Hör mal auf hier geklaute Texte einzustellen. Willst Du das Shortnews eine Klage an den Hals bekommt, weil Du woanders Texte kopierst und ohne Zitatvermerk und Quellenangabe hier veröffentlichst, als wäre es Deine Texte?

Wenn Du was zu dem Thema zu sagen hast, dann benutze eigene Worte und keine Fremdtexte. Nachplappern kann jeder, nachdenken eben nicht.
Kommentar ansehen
23.11.2007 21:33 Uhr von ciaoextra
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Spacemak: Seit 1977 sind weltweit keine Pockenfälle mehr aufgetreten - in Deutschland gab es seit 1972 keine Pockenerkrankungen mehr. So etwas lernt man in der Schule im Biologie-Unterricht. Pocken wurden durch gezieltes Schutzimpfungen ausgerottet. Pocken sind übrigens nicht heilbar - keine Medizin der Welt heilt die Krankheit. Da bleibt nur vorbeugen und impfen.

Wenn Du Dich und Deiner Frau einer Erkrankung aussetzen willst, die man leicht hätte vermeiden können - bitte sehr. Deinen Kinder darfst Du so etwas nicht aufbürden. Solltest Du heute Mumps kriegen (oder bloß Virenträger) sein, könntest Du dadurch eine Hodenentzündung bekommen, wodurch Du impotent und zeugungsunfähig wirst oder Du kannst an einer Hirnhautentzündung sterben (eins von beiden ist sehr wahrscheinlich, wenn Du Mumps bekommst nach dem 25. Lebensjahr).

Vor Du aber stirbst, kannst Du Deine Kinder infiziert haben. Diese müssen daran nicht erkranken bzw. Mumps entwickeln, aber sie können eine Entzündung im Innenohr bekommen und taub werden, Solltest Du Söhne haben - auch die können (bzw. es ist sogar sehr wahrscheinlich) zeugungsunfähig werden.

Außerdem scheidest Du das Virus über den Urin aus. Wenn Du auf der Klobrille pieselst, kannst Du Deine Gäste infizieren. Deine Frau kann das Baby über die Muttermilch infizieren. Das Baby kann dadurch sterben.

Befindet sich 1 Virenträger in einem Haushalt, werden 80% der anderen Personen im Haushalt ebenfalls infiziert - es sei denn, sie sind geimpft. Jeder Virenträger kann das Mumps-Virus bis zu 3 Wochen an jeder Person in seiner Umgebung weitergeben - dabei muss er/sie selbst nicht mal erkranken.

Achso, du kannst ausserdem eine Herzentzündung, eine Nierenentzündung, eine Eierstockentzündung mit anschließender Unfruchtbarkeit, einen Herzinfarkt, eine Schilddrüsenentzündung oder eine Bauchspeicheldrüsenentzündung bekommen (mit dem Risiko, dass die Drüse ausfällt und du diabetes kriegst).

Ich habe Mumps gekriegt mit 16. Meine Eltern liessen mich nicht impfen, weil ich 6 Brüder habe und sie meinten, ich würde Mumps dann eh irgendwann kriegen und dadurch immun werden. Scheiß drauf. Ich bekam Mumps mit 16, nachdem ich meinen kleinsten Bruder ausm Kindergarten abgeholt habe, wo zufällig Mumps grassierte.

Ich fühlte mich erst nicht krank, fand die dicke Backen aber komisch. Beim betreten meiner Schulklasse nach dem WE wurde ich rausgeworfen - ich durfte mich 8 Wochen nicht blicken lassen, weil Mumps derart hoch infektiös ist und ich nicht bei Teenager in der Nähe kommen durfte, die gerade Geschlechtshormone entwickeln - ich hätte die halbe Schule anstecken und unfruchtbar machen können.

Drei Tage später war ich richtig krank: Herzmuskelentzündung, Mittelohrentzündung und fast 43 Fieber. Ich landete auf der Intensivstation. Später traten auch noch Blutungen an den Mandeln auf, wodurch ich notoperiert werden musste und fast an den Nachblutungen starb.

Heute habe ich auf beide Ohren Tinitus und links einen Hörschaden, wodurch ich ein Hörgerät benötige. Vor meinem 30. Lebensjahr hatte ich bereits 4x einen Hörsturz. Alles der Mumps zu verdanken.

In diesem Sinne - verzichte ruhig weiter auf Impfungen.
Kommentar ansehen
25.11.2007 14:09 Uhr von marshaus
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
impfungen: sind wichtig....macht es wie in england dort werden die kinder geimpft bzw. schon seit jahren ueberprueft.....nur ein problem bleibt....was macht der staat mit denen die aus glaubensgruenden es ablehnen........
Kommentar ansehen
25.11.2007 14:50 Uhr von Miem
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Spacemak: sehr gut, lass deine Kinder bloß nicht impfen. Ich wurde nicht gegen die ach so harmlosen Masern geimpft, war ja auch nicht nötig, bekommen Kinder ah und sind dann immun. Was macht´s schon, dass ich heute auf beiden Ohren schlecht höre, einige Laute bis heute nicht richtig aussprechen kann, da ich nie die Chance hatte, sie zu hören und keine Ahnung habe, wie sich Stille anhört, da in meinem Ohren ununterbrochen Pfeif- oder Piepstöne, bzw. Rauschen dudeln.

Alles Pipifax gegen die evtl. Komplikationen wie Hirnhautentzündung durch die Impfung. Bin wirklich froh, dass mir die erspart geblieben ist. Schließlich tritt die bei jedem 1.000.000 Geimpften auf, während Masern verursachen das nur bei jedem 1.000. Und nur bei jedem 4. Erkranktem gibt es irgendeine Komplikation gratis dazu. Das kann man ja wirklich vernachlässigen.

Äh - ich glaube, irgendwo da oben hat sich Ironie versteckt.
Kommentar ansehen
25.11.2007 15:28 Uhr von marshaus
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
vielleicht: sollte man die eltern zur verantwortung ziehen die ihre kinder nicht impfen lassen, aber da verstossen wir bestimmt wieder gegen ein gesetz...........
Kommentar ansehen
26.11.2007 08:32 Uhr von Garviel
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
spacemak: Das Problem ist nicht Deine Überzeugung, und auch nicht die Tatsache, dass Deiner Familie Gott sei Dank schwere Infektionen bisher erspart geblieben sind. Das Problem ist, dass Du in Deinem ideologiegetränkten Anti-Impf-Feldzug offenbar nicht in der Lage bist, Fakten, Legenden und Unwahrheiten voneinander zu unterscheiden - siehe z.B. die Vermischung der Masernimpfung bei uns mit der - tatsächlich problematischen - Polio-Schluckimpfung in Schwarzafrika. Siehe z.B. den Schwachsinn mit der Übertragung einer Masern-Infektion durch Geimpfte. Das Gegenteil ist richtig und in manchen Fällen echt sch... Beispiel Röteln: Nimm an, Dein Sohn bekommt im Kindergarten Röteln, wahlweise auch Ringelröteln. Er erkrankt, macht das durch und wird wieder gesund. Für ihn kein Problem. Wenn allerdings die Kindergärtnerin, die Patentante oder eine andere junge Frau, die - vielleicht auch rein zufällig - mit ihm Kontakt hat, in dieser Zeit schwanger ist... na? Klingelt`s?

Manchmal wünsche ich mir hier französische Zustände. Wer nicht durchgeimpft ist, kommt in keinen Kindergarten und in keine Schule. Naja, ist vielleicht doch etwas zu zentralistisch-dirigistisch, aber trotzdem...

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel droht nach Wahl ein Untersuchungsausschuss zur Flüchtlingskrise
Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea
Polen: Wildtier schürt "Hass auf Deutschland"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?