22.11.07 15:08 Uhr
 1.156
 

"Halo 3": Microsoft von XBox-Spieler auf fünf Millionen Dollar verklagt

Software-Riese Microsoft sieht laut der Internetseite TMZ einer fünf Millionen Dollar-Klage eines XBox-Spielers entgegen.

Randy Nunez hat sich das Spiel "Halo 3" gekauft. Beim Spielen sei ihm seine XBox des öfteren abgestürzt oder eingefroren. Dies sei auch der Grund der Class Action Suit, einer sogenannten Sammelklage.

Durch diese spezielle Klageform können sich andere Geschädigte an der Klage auch später noch beteiligen.


WebReporter: borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Spiel, Million, Dollar, Microsoft, Spieler, Halo, Halo 3
Quelle: www.gamestar.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.11.2007 15:38 Uhr von kingmax
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
schnell ne x-box und halo 3: kaufen, dann gleich micisoft beklagen. vielleicht springt auch was für mich raus.
Kommentar ansehen
22.11.2007 15:47 Uhr von Teufelsgeiger
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@kingmax: ich befürchte nur, dass du da im falschen staat wohnst. wir sind hier halt nicht im land der unbegrenzten klagemöglichkeiten.

nebenbei gesagt finde ich diesen klageversuch absolut schwachsinnig. dann hätte man microsoft damals auch wegen win95 und 98 verklagen können. die brachten die pcs auch desöfteren zum absturz. tzzz...
Kommentar ansehen
22.11.2007 15:47 Uhr von Murgol
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hatte mal Windows98 drauf und mein PC stürzte damals öfters ab, die haben sogar ein extra Screen dafür eingebaut. Also war der Umstand bekannt und die haben also vorsätzlich gehandelt.

Ne mal im Ernst, die Klage kann überhaupt kein Erfolg haben,
sonst könnte man jeden Software-/Spiele-Hersteller/-Publisher usw. mit Erfolg verklagen.
Kommentar ansehen
22.11.2007 15:50 Uhr von ThomasHambrecht
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Täglich dürften Millionen von PCs abstürzen auf denen ein Betriebssystem oder ein Programm von Microsoft installiert ist.
Das würde bei solchen Konditionen eine interessante Klage abgeben.

Im Ernst:
Kein Hersteller haftet für Folgeschäden bei Software oder Hardware.
Da man müssten schon scharfe Kanten daran sein, an denen sich ein Kind verletzen oder vergiften kann.
Kommentar ansehen
22.11.2007 19:25 Uhr von Daydreamer86
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ehm: Sehr geehrte Damen und Herren,

da ich selbst im Verkauf gearbeitet habe wo es auch zu Streitigkeiten mit Endkunden kam, habe ich schon Erfahrungen gemacht die Ihr euch nicht annähernd erahnen könnte was Endverbraucher alles durchkriegen.. Ich kann nur sagen Deutschland veramikanisiert!!!
Ich will wetten der Kläger bekommt eine neue XBOX, ein neues Spiel und Geld für was weiss ich und die Gerichtskosten trägt Microsoft.
ENDE.
Wird sehr sicher so passieren! Ich kenne deutsche Richter und die sind zum größten Teil einfach nur dämlich!!!
Kommentar ansehen
14.12.2007 22:13 Uhr von Matchello
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Problem ist doch das Microsoft einfach zu lange braucht um solche Probleme/Fehler zu beseitigen... Nicht anders ist es auch mit Windows oder andere Software des "Giganten"...

Ein Beispiel bis heute funktionieren im IE6 keine IDN-Domains und diese gibt es seit dem 1. März 2004...

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?