22.11.07 13:03 Uhr
 1.797
 

"Codex Aureus": Wertvolle Handschrift aus dem 11. Jahrhundert wieder ausgestellt

Das "Goldene Evangelienbuch von Echternach" gilt als eines der bedeutendsten Handschriften des Mittelalters und auch als teuerstes Buch in Deutschland. Es wurde damals im Jahr 1955 vom Germanischen Nationalmuseum (GNM) für 1,5 Millionen Mark angekauft und dürfte heute 30 Millionen Euro wert sein.

Das Buch aus dem Jahr 1030 wurde nur mit Goldtinte geschrieben und der Buchdeckel ist reichlich mit Edelsteinen verziert. Der Codex wurde 1982 das letzte Mal gezeigt und lagert klimageschützt in einem Tresor, damit das empfindsame Pergament vor schädlichen Umwelteinflüssen geschützt wird.

Während der Ausstellung im GNM vom 22. November 2007 bis 24. Februar 2008 wird das Buch mehrmals umgeblättert, um auch viele Bildseiten zu sehen. Bildseiten, die wegen der Empfindlichkeit nicht gezeigt werden können, werden als Faksimileblätter gezeigt.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Jahrhundert, Handschrift
Quelle: www.oberpfalznetz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zwei neue Banksy-Wandbilder in London aufgetaucht
Riesiger Propfen in Kanalisation: Londoner Stadtmuseum möchte "Fettberg" kaufen
Katholiken: Ehe-Annullierungen steigen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.11.2007 12:56 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Buch mit fast 1000-Jähriger Geschichte wird wieder sehr viele Besucher anlocken. Für Kultur und Kunstinteressierte steht noch vieles in der Quelle u.a. auch, wo der bebilderte Ausstellungskatalog zu bestellen ist.
Kommentar ansehen
22.11.2007 13:42 Uhr von Fjoergyn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
War erst vor 2 Monaten wieder im GMN ( Vor- und Frühgeschichte). Ist halt 200km von mir entfernt, aber ich werd mir den Codex sicher anschaun Anfang nächsten Jahres. Freu mich schon drauf :)
Kommentar ansehen
22.11.2007 14:33 Uhr von schwarzematerie
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
es wäre schön wenn solche bücher/kunstwerke von z.b google gescannt werden würden und dann in ihrer vollen pracht im Inet zu finden wäre. Oftmal gehen so schätze bei Sammlern und in kellern unter.
Kommentar ansehen
22.11.2007 15:49 Uhr von Lord Kraligor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schwarzematerie Wenn diese Bücher in einem Archiv aufbewahrt werden, findest du dort meistens eine Kopie, mit der du arbeiten darfst.
Kommentar ansehen
23.11.2007 06:31 Uhr von vostei
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
23.11.2007 22:32 Uhr von Hier kommt die M...
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
besonders schön: ist aber auch der Einband.

http://www.abenteuer-archaeologie.de/...

Kein Wunder, dass es so wertvoll ist.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Herr Altmaier (CDU - Kanzleramtschef) empfiehlt statt AFD besser nicht zu wählen
Die Flüchtlingskosten sind ein deutsches Tabuthema
Sport1: Oliver Pochers "Fantalk" nach nur einer Sendung eingestellt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?