22.11.07 12:54 Uhr
 1.411
 

USA: Rücktritt - Bürgermeister behauptet von Satanisten entführt worden zu sein

Der Bürgermeister von Centerton ist am gestrigen Mittwoch von seinem Amt zurückgetreten - er war seit 2001 Bürgermeister des Ortes im US-Bundesstaat Arkansas. Ken Williams gab an, er habe seit fast 30 Jahren mit einer falschen Identität gelebt.

Er erzählte den Behörden, sein echter Name laute Don LaRose und Mitte der 70er Jahre war er Prediger im Staat Indiana. Dort soll er von Satanisten entführt worden sein. Er bekam von den Entführern eine Gehirnwäsche, sodass er alles über sein früheres Ich vergessen hätte, so Williams weiter.

Williams sagte, er habe nichts über sein altes Leben gewusst, bis er sich einer Behandlung mit einem Wahrheits-Serum unterzog. Dadurch habe er sich erinnert und daran, dass er eine Frau und zwei Kinder hatte. Um seine Familie zu schützen, habe er 1980 die Identität eines Toten angenommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ciaoextra
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: USA, Rücktritt, Bürger, Bürgermeister, Satan
Quelle: www.wftv.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Polen: Wildtier schürt "Hass auf Deutschland"
Colorado Springs: Joggerin hinterlässt ihre Exkremente in der ganzen Stadt
Spanien: Christian Müller (Pogida) im Urlaub festgenommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.11.2007 13:11 Uhr von zia
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Erfunden? Na, das hört sich für mich aber ganz stark nach einer ausgedachten Geschichte an. WIESO sollten denn Satanisten einen Prediger entführen und ihm einer Gehirnwäsche, selbst wenn die das könnten, unterziehen, so dass er alles über sein früheres Ich vergisst?
Was hätten die denn dann davon?
Kommentar ansehen
22.11.2007 13:19 Uhr von Silenius
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Wahrheitsserum Ich frage mich, was der sich da hat spritzen lassen...
Kommentar ansehen
22.11.2007 14:03 Uhr von Der.Buhmann
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
erfunden! da hat er eindeutig zuviel Hollywood konsumiert.

es gibt keine Drogen die einen dazu zwingen die Wahrheit zu sagen. "Wahrheitsserum" bringt das Opfer nur dazu ungehemmt zu reden. Das Sprachzentrum wird angeregt und das Urteilsvermögen getrübt. Lügen kann es nach wie vor. Um ihm die Wahrheit zu entlocken braucht man nur noch jemanden der durch geschickte Verhörmethoden die Wahrheit aus einem "rauskitzelt".
Kommentar ansehen
22.11.2007 14:14 Uhr von ciaoextra
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Wieso sollte das: erfunden sein? Immerhin haben die Behörden die Angaben bez. seiner falschen Identität geprüft und zumindest dieser Teil der Geschichte ist wahr.
Kommentar ansehen
22.11.2007 16:36 Uhr von Enny
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
ähm, ja: Jaja, die USA. Ein Land der unbegrenzten ... Spinner.
Sind Drogen da eigentlich Legal ?

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel droht nach Wahl ein Untersuchungsausschuss zur Flüchtlingskrise
Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea
Polen: Wildtier schürt "Hass auf Deutschland"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?