21.11.07 16:55 Uhr
 913
 

Berlin: Koffermord-Fall Kristina H. - 17-jähriger Jugendlicher verhaftet

Im April dieses Jahres wurde in Berlin die verkohlte Leiche der 14-jährigen Kristina H. in einem ausgebrannten Koffer aufgefunden (SN berichtete). Nun wurde ein Haftbefehl gegen einen tatverdächtigen 17-jährigen Jugendlichen erlassen. Er soll ihr damals eine tödliche Drogenmenge überlassen haben.

Der Tatverdächtige sitzt bereits wegen einem anderen schwebenden Verfahren und Drogenhandels seit rund sieben Wochen in Untersuchungshaft. Bisher hat er jedoch jede Schuld an diesem Verbrechen bestritten. Die Ermittler nehmen an, dass der mutmaßliche Täter um die Gefahr der Rauschgiftmenge wusste.

Im April wurde noch angenommen, dass Kristina H. bei vollem Bewusstsein verbrannt wurde. Experten stellten jedoch wenig später fest, dass die Jugendliche an einer Überdosis Rauschgift gestorben ist. Beamte suchen nach weiteren Hinweisen, wie sie zum späteren Fundort gebracht wurde.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Berlin, Fall, Jugend, Jugendliche, Koffer
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.11.2007 15:56 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dieser Fall hat damals bundesweit für Aufsehen gesorgt. Ich hoffe, dass der Fall jetzt endgültig aufgeklärt werden kann. Wenn der vermutliche Täter die Tat nicht gesteht, wird auf die Beamten noch erhebliche Arbeit zukommen, da noch von mehreren Beteiligten gesprochen wird, die den Koffer nach dem Tod der Schülerin in den Park gebracht haben sollen.
Kommentar ansehen
21.11.2007 16:56 Uhr von Das allsehende Auge
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Ruhe in Frieden: An Kristina Hani ..
http://www.myvideo.de/...

Kristina Hani
http://www.youtube.com/...

Rest in Peace Krissy
http://www.youtube.com/...

In Erinnerung an Kristina Hani
http://www.youtube.com/...

Ruh in Frieden kleiner Engel
http://www.myvideo.de/...

“Schöner” kann man sich nicht verabschieden, ruhe in Frieden Kristina. :-(

Einziger Trost ist, dass sie schon Tod war, als sie im Koffer verbrannte, aber das verrecken lassen von Ali wird niemals zu entschuldigen sein und niemals vergessen werden, auch nicht in 2-5 Jahren.

Finger weg von Heroin.
Kommentar ansehen
21.11.2007 19:53 Uhr von Schramml
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Die: Süddeutsche Zeitung ist aber wieder mal politisch korrekt. Hätten ruhig schreiben können, dass es sich bei dem mutmasslichen Täter um einen deutschen Nazi handelt. :-)
Kommentar ansehen
21.11.2007 21:07 Uhr von _Midnight Man
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
...wieso kofferMORD? wenn die das H von einem ´überlassen´ bekam is das wohl kaum mord, nicht wahr?
abgesehen davon dass sie nicht in dem koffer getötet wurde. prue effekthascherei.


und eine frage... wenn das einen 40jährigen sozial grenzwertig lebenden mann erwischt hätt, gäbe es dann auch trauerforen? klar, ich finds auch schlimm, aber trotzdem.

nur mal zum nachdenken.
Kommentar ansehen
22.11.2007 10:27 Uhr von HEINZMEMBER
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wegen der "Drogenmenge": So wie ich das in der Quelle lese geht es eben NICHT um die Menge.

Es geht um eine Probe hoch dosierten Heroins - ich vermute damit soll gesagt werden, dass das Dreckszeug sehr viel reiner war als üblich. So wird eine Dosis die sonst ok sein kann schnell tödlich.

Meine Interpretation jedenfalls.
Kommentar ansehen
22.11.2007 14:58 Uhr von Schramml
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Ja,ja: http://www.tagesspiegel.de/...

Der Tatverdächtige ist nur etwas älter als Kristina. Ali K., 17 Jahre, ist erst vor etwa zwei Jahren als asylsuchender Flüchtling aus dem Libanon nach Berlin gekommen, erzählt ein Ermittler. Gemeldet war er zwar in Friedrichshain, doch Ali soll zwischendurch immer wieder in verschiedenen Jugendheimen gewohnt und sich vor allem im Neuköllner Kiez rund um den Körnerpark herumgetrieben haben. Als Drogendealer hat er nicht nur auf den U-Bahnhöfen Rauschgift verkauft, sondern offenbar auch Kristina mit Drogen versorgt. „Der ist aber vorher in Zeugenbefragungen nie aufgetaucht. Sonst wären wir ja früher auf ihn gestoßen“, sagt ein Ermittler. Doch wie das Verhältnis der beiden genau zueinander war, wissen die Beamten nicht. „Der Beschuldigte redet nicht mit uns.“

Deutschland, alles easy.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?