21.11.07 16:27 Uhr
 18.632
 

Cheeseburger-Preiskampf in den USA: McDonald's vs. Burger King

Auslöser für diese Debatte ist die neueste Innovation von Burger King. Die Fast-Food-Kette will künftig in den USA einen Doppel-Cheeseburger für einen Dollar auf den Markt bringen und sagt damit der Preispolitik von McDonald's den Kampf an.

Wie das "Wall Street Journal" weiter berichtet, will Burger King diese Aktion zuerst nur in drei Filialen als vorläufige Testphase anbieten.

McDonald's hat bis jetzt noch nicht auf Burger Kings neue Strategie reagiert. Die Reaktion auf den um etwa einen Drittel größeren Doppel-Cheeseburger für einen Dollar wird bereits mit großer Spannung erwartet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: fabiu_90
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Preis, Burger, Burger King
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Burger King startet mit "Whoppercoin" eigene Kryptowährung
München: "Burger King" darf keine Flyer bei KZ-Gedenkstätte Dachau verteilen
Burger King verkauft jetzt Zahnpasta mit Burger-Geschmack

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

40 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.11.2007 14:59 Uhr von fabiu_90
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In Österreich ist Burger King zwar nicht groß vertreten, aber ich würde trotzdem McDonald's die Treue halten. McDonald's Produkte schmecken einfach besser.
Kommentar ansehen
21.11.2007 16:42 Uhr von toffen
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
@autor: dein geschmack muss aber nicht unbedingt der geschmack der allgemeinheit sein ;)
aber ihc kann dich verstehen... ^__^
Kommentar ansehen
21.11.2007 16:58 Uhr von KingPR
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Doch: kann man... wieviel kostet ein Liter Milch in Indien?
3 Cent ?^^
Es kommt nur drauf an, wo du es kaufst.
Kommentar ansehen
21.11.2007 17:25 Uhr von Ru5hh0ur
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
dann zahl ich doch lieber etwas mehr: und kann mir sicher sein es ist nicht ganz so schlecht.

für umgerechnet 66 cent kann man da nicht viel erwarten....
Kommentar ansehen
21.11.2007 17:32 Uhr von Eddy_dr_Zivi
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Würger King ziehe ich persönlich vor. Schmeckt mir einfach besser und die Brötchen sind mir auch zu babsch bei MC Doof.
Nur was ich bei beiden bemängeln muß ust die Größe der Burger. In den Staaten, würde sich keiner Anmaßen solche niedlichen kleinen Burger für den Preis zu verkaufen, sondern da gilt dies als Eßprobe.
Kommentar ansehen
21.11.2007 17:41 Uhr von Hydra3003
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Bei McDonalds in Deutschland gibt es bereits. u.a. Cheeseburger und Hamburger für einen Euro. Nur kann man den US-Dollar nicht mit dem Euro vergleichen, immerhin hat der Dollar in den USA einen anderen Einkaufswert als in Deutschland. Das es den Doppel-Cheeseburger für einen Euro in Deutschland geben wird kann ich mir eigentlich nicht vorstellen. Ich könnte mir da eher 1,50€ vorstellen. Das wäre auch O.K.!
Kommentar ansehen
21.11.2007 17:43 Uhr von Cantara
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Freie Marktwirschaft sieht genau so aus. Neulich wurden die Butterpreise erhöht auf 1,19 Euro, - siehe da nach nur zwei Monaten, kommen die Discouter in unserer Gegend schon mal auf Sonderangebote von 0,98 Euro. Wenn die Tankstellen, Stromliferanten etc. nicht mit Preisabsprachen ihr Geschäft machen würden, würden die Preise purzeln. Kein Mensch kann mir z.B. erklären, dass Esso, Shell, Aral usw.den gleichen Raffenerieaufwand, den gleichen Personalaufwand, oder die gleichen Nebenkosten haben. Burger King greift an - Mc Donnalds wird antworten.
Kommentar ansehen
21.11.2007 17:52 Uhr von Cantara
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
KingPR: Was kostet ein halbes Pfund Butter in China? - Egal aber keine 1,19 Euro. Unsere Milchindustrie hat den Milch und Butterpreis auf Grund der erhöhten Nachfrage aus China erhöht. Na, sollen doch die deutschen Molkereien, ihre Butter- und Milchprodukte nach China verkaufen. Dann kaufe ich halt holländische oder irische Butter, - oder------ bulgarische, rumänische oder polnische Butter. Da schiebt der Zoll einen Riegel vor. Da sind so hohe Strafzölle drauf, dass die Butter dann wieder über dem Preis in Deutschland liegt. Australien und Neuseeland sind die größten Butterproduzenten der Welt. Sie könnten in Deutschland viel verdienen. - Erinnerst du dich noch an die Butterberge in Deutschland? Da habe wir die Butter mehr oder weniger verschenken müssen. Aber nur ja nicht etwas biller für die deutsche Bevölkerung. - Die haben es ja.
Kommentar ansehen
21.11.2007 18:18 Uhr von Homechecker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hydra3003: mit dem unterscheid das hier in frankfurt die 1€ burger von mc donalds nicht mehr 1€ kosten sondern 1.20€
genauso wie die kleinen pommes die auch 20 cent teurer geworden sind

bye bye :)
Kommentar ansehen
21.11.2007 18:32 Uhr von Dexmexx
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
Armes Amerika: Toll! Somit vergrößert BurgerKing seine Zielgruppe. Jetzt können auch die ärmsten Amis fett werden. Was gibt es besseres als Herzkrankheiten und Arterienverstopfungen?!!
Kommentar ansehen
21.11.2007 18:57 Uhr von Borgir
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
könnten: sie hier auch mal machen...ich liebe die cheesburger von mcdonalds
Kommentar ansehen
21.11.2007 19:45 Uhr von Jimyp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Ru5hh0ur: Eine Umrechnung des Preises zeigt nicht die Qualität. Der Euro ist z.Z. enorm stark, aber dadurch nimmt die Qualität in anderen Ländern nicht ab und generell sind Lebensmittel in den USA billiger als hier!

Ansonsten kann ich nur sagen, McDonalds schmeckt mir besser. Der Cheeseburger bei BK ist zu trocken.
Kommentar ansehen
21.11.2007 19:56 Uhr von RDk1
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Bei der Größe: hat Burger King in Deutschland aber trotzdem noch die Nase vorn!
Und beim Geschmack meiner Meinung nach auch (nicht so süß, sondern wirklich Herzhaft)
Kommentar ansehen
21.11.2007 20:29 Uhr von wixbubi
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Die Krankenhäuser jubeln: Noch mehr Fette...

Dexmex ist der einzige hier mit Weitsicht wie mir scheint...
Kommentar ansehen
21.11.2007 20:37 Uhr von megatrend
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
komisch: hier in der Schweiz ist Burger King schweinisch teuer.
Kommentar ansehen
21.11.2007 21:05 Uhr von Mr.H4HN
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also hier: wirds immer teurer und weniger bei Mc Doof :(... chickenburger 1.30€ un ne kleine Cola 1€ aber auch nur noch 0.25 ml...
Kommentar ansehen
21.11.2007 21:11 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Konkurrenz belebt das Geschäft. Der Kampf der Beiden hält doch weiterhin an. Ich selbst habe noch NIE ein Ham/Chees oder sonstigen Burger gegessen. Dann lieber meine selbstgemachten Fleischplanzerl (Frikadellen).
Kontrolliert (Lebensmitteltechnisch) werden die beide ja akribisch.
Kommentar ansehen
21.11.2007 21:12 Uhr von _Midnight Man
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
outing ich mag beide. abwechselnd immer mal wieder.
Kommentar ansehen
21.11.2007 21:42 Uhr von chriztus
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
also ich war jetzt 3 wochen in den USA und habe für jeden Doppel-Cheeseburger im McDonald´s 1 Dollar bezahlt - wo ist da bitte die Innovation?
Kommentar ansehen
21.11.2007 22:03 Uhr von hotellazur
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
also selbst wenn der burger bei burger king billigers ein sollte, würde ich trotzdem bei mc donald´s kaufen. schmeckt besser und auf ein paar zerquetschte kommt es auch nicht an.
Kommentar ansehen
21.11.2007 22:36 Uhr von Powerline86
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Ihr sollt hier nicht dumm rumspannen: "Oh,ich finde McD besser,weil blabbla"

Darum gehts hier doch gar nicht.Von mir aus können die die Burger auch verschenken,mir ist das Wurst. Sollen die Amis doch fetter werden.Mir ist das sowas von egal.
Kommentar ansehen
21.11.2007 22:47 Uhr von Hydra3003
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Homechecker: Komisch, ich war erst am letzten Sonntag im McDonalds. Da hat der Cheeseburger 1,- EUR gekostet. Allerdings war ich nicht in Frankfurt! Aber wie heist das immer so schön bei McDonalds: Nur bei teilnehmenden Restaurants. Letzendlich bleibt es den Restaurant-Betreiber überlassen, ob er diese Produkte für einen Euro anbietet oder nicht.
Kommentar ansehen
21.11.2007 23:44 Uhr von per-version
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@autor pfui, mcdonalds macht doch nur mist, aber is geschmackssache. BK is besser, ..
Kommentar ansehen
22.11.2007 01:17 Uhr von jke99
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@jimyp: "und generell sind Lebensmittel in den USA billiger als hier!"

Bist du dir da so sicher? Wenn du willst dann schick ich dir mal ein wöchentliches Prospekt vom Supermarkt, dann siehste, dass hier die Lebensmittel teurer sind als in Deutschland. Und wenn du dann die Preise siehst, bedenke bitte, dass das pro Pfund (Käse, Fleisch....) ist und nicht pro Kilogramm. Z.B. für Toastbrot hab ich in Deutschland bei real,- 0.49 € bezahlt, hier ist das billigste, wenns im Angebot ist, für einen Dollar zu haben. Und komm jetzt nicht mit dem Umgerechne, wir importieren garantiert kein Brot aus Deutschland. Und die Kaufkraft ist ungefähr gleich.
Kommentar ansehen
22.11.2007 06:04 Uhr von snm
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die sind sicher beide nicht billig: Aber bei so einem Preiskampf verliert nur der Kunde und die Angestellten. So ein extremer Preiskampf kann nur zu lasten der Qualität gehen. Noch werden sie das durch den hohen Preis der anderen Produkte (z.b. BigMäc) ausgleichen. Aber irgend wann wird auch am Fleisch oder am Personal gespart.

Und wer hier mit dem Argument kommt das in Indien die Milch nur 3 Cent kostet, der soll mir mal sagen wie er für den Preis die Indische Milch in unsere Supermärkte, unter Einhaltung aller hier gelten Bestimmungen, bringen will.

Refresh |<-- <-   1-25/40   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Burger King startet mit "Whoppercoin" eigene Kryptowährung
München: "Burger King" darf keine Flyer bei KZ-Gedenkstätte Dachau verteilen
Burger King verkauft jetzt Zahnpasta mit Burger-Geschmack


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?