21.11.07 16:20 Uhr
 348
 

Mary-Kate Olsen mit einer Niereninfektion im Krankenhaus

Die 21-jährige Schauspielerin Mary-Kate Olsen wurde am vergangenen Dienstag aufgrund einer Infektion der Niere in einer Klinik zur Behandlung untergebracht.

Der Darstellerin gehe es aber schon wieder besser und man rechnet mit einer Entlassung in den nächsten Tagen.

Über die Gründe der Infektion lassen sich nur Vermutungen anstellen, denn noch vor kurzem ließ Mary-Kate Olsen verlauten, dass sie physisch absolut fit sei.


WebReporter: bobolicious
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Krank, Krankenhaus, Niere
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

WDR streicht Doku über Thomas Middelhoff: Manager durfte in Drehbuch mitsprechen
Erotikmodel Micaela Schäfer behauptet, Steven Seagal habe sie sexuell belästigt
Disney- und Pixar-Chef nimmt nach Vorwürfen der sexuellen Belästigung Auszeit

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.11.2007 17:51 Uhr von Cyphox
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
das sind schauspielerinnen? ich hab mich immer gefragt, warum die überhaupt berühmt sind. Außer schnuckelig aussehen machen die beiden doch gar nix, oder? :-P
Kommentar ansehen
21.11.2007 18:22 Uhr von bobolicious
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
doch doch: die schauspielern sogar ;) ... haben doch schon als kleine kiddies bei full house oder wie das hieß mitgespielt ;)

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vergewaltigung: Brasiliens Fußballstar Robinho zu neun Jahren Haft verurteilt
Überfall auf Werttransporter - Statt Sauna-Puff Gefängnis für fünf Männer
Nordrhein-Westfalen: Finderin gibt 7.000 Euro zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?