21.11.07 09:51 Uhr
 1.085
 

Ölpreis notiert zum ersten Mal über 99 US-Dollar je Barrel

Im asiatischen Handel legte der Ölpreis in der Nacht zum Mittwoch deutlich zu. Im Handelsverlauf musste für einen Barrel (159 Liter) der Sorte West Texas Intermediate 99,29 US-Dollar bezahlt werden.

Danach gab der Ölpreis allerdings etwas nach und steht jetzt bei 98,84 (Dienstagabend: 98,03) US-Dollar pro Fass.

Marktteilnehmer erklärten, dass hauptsächlich der niedrige US-Dollar für diesen neuerlichen Anstieg beim Öl gesorgt hätte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Dollar, Ölpreis, Barrel
Quelle: newsticker.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bahn verschenkt kostenlose Fahrkarten
Bundesanleihe: Negativer Zinsrekord
Airline mit Kranich im Logo: Lufthansa steigt aus Kranichschutz aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.11.2007 09:59 Uhr von Behu
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ahja Wir werden es spätestens morgen wieder am Benzinpreis merken.... der steigt weil ja das Öl so teuer ist....

...und wenn der Ölpreis sinkt besteht mal wieder kein zusammenhang zwischen Öl- und Benzinpreis und der Sprit bleibt teuer

Ich liebe den Ölmarkt der sicher zu 50% aus Spekulationen besteht..... oh es will jemand krieg führen???? Ölpreis +10 $
Kommentar ansehen
21.11.2007 10:18 Uhr von Raptor667
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
entweder Krieg führen oder die Opec will uns mal zeigen wo der Frosch die Locken hat... Tja die Muselmänner freut es sicherlich. Irgendwann brauchen wir kein Öl mehr...entweder weil keins mehr da ist oder weil es eine alternative energiequelle gibt...aber wahrscheinlich wird dann alles das was mit Plastik zu tun hat 10 mal so teuer wie heute...
Kommentar ansehen
21.11.2007 12:41 Uhr von dragoneye
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
die Kuh wird solange gemolken wie man kann. Aber nicht bis sie tot ist. Also Jungs keine Angst: Die Muselmänner werden uns noch solange mit Öl versorgen, wie für die immer die neuesten Mercedes und BMW rausspringen werden.

Wenn kein Öl mehr aus Saudi Arabien exportert wird bricht dort das Chaos aus oder man muß sich anders aufstellen so wie in Dubai.
Kommentar ansehen
21.11.2007 17:54 Uhr von knetfigur86
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Man: sollte gegen die Preistreiber ma Krieg führen, kann ja nicht wahr sein so hohe Preise und wenn man es uns nicht zu vernüftigen Preisen Liefern will obwohl man kann sollte man die Rohstoffversorgung Militärisch sichern!
Kommentar ansehen
21.11.2007 20:50 Uhr von tertius
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Krieg mit Norwegen und Russland?? Im Jahr 2004 exportierte Norwegen durchschnittlich 2.9 Millionen Barrel pro Tag und ist somit der drittgrößte Rohöl-Exporteur der Welt, nach Saudi Arabien und Russland. Die wichtigsten Märkte (Erstabnehmer) außerhalb Norwegens waren Großbritannien, die Niederlande, Frankreich, Deutschland und die USA. Die gesamte Rohöl-Produktion (inklusive Kondensat und NGL) lag bei durchschnittlich 3 Millionen Barrel pro Tag. Die Regierung zielt darauf ab, die Ölproduktion für mindestens weitere 50 Jahre zu erhalten.

Norwegen ist nach Russland und Kanada der Welt drittgrößter Gas-Exporteur, und nach Russland der drittgrößte Gas-Exporteur nach Europa. Das Gas aus dem norwegischen Kontinentalschelf macht ca. 15 Prozent des gesamten europäischen Gasverbrauchs aus, und man geht davon aus, dass dieser Prozentsatz steigt. Die größten Abnehmer für norwegisches Gas in diesem Zeitraum waren Deutschland (35,2%), Frankreich (23%), Großbritannien (16%) und die Niederlande (9,3%).
Kommentar ansehen
21.11.2007 21:50 Uhr von Silenius
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wir sollten endlich mal den Ölpreis an den Euro koppeln. ;)
Kommentar ansehen
21.11.2007 22:26 Uhr von tertius
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Silenius: Das hat der böse Saddam auch probiert und jetzt überlegen sich das der böse Chavez aus Venuzuela und der böse Mahmoud Ahmadinejad aus dem Iran auch, ob es sich lohnt, das viele schöne Öl gegen die immer wertloseren Dollarpapierchen einzutauschen.
Dann geht unser heißgeliebter Georgie mit seiner ganzen Verbrecherbande ziemlich baden, wenn keiner mehr die Dollars möchte. Das Problem ist dann aber auch, daß damit einer Riesenabsatzmarkt für die Weltwirtschaft zusammenbricht. Aber wenn die Bankrott sind und die Gläubiger keine Chance haben an ihre Kohle zu kommen ist das vielleicht nicht so schlimm.
Kommentar ansehen
22.11.2007 01:48 Uhr von Silenius
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@tertius: Man könnte einfach die gesamte USA pfänden, einfach den internationalen Kuckuck und fertig.
Kommentar ansehen
22.11.2007 07:45 Uhr von tertius
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Silenius: http://www.brillig.com/...
Die Frage ist, ob die Konkursmasse noch die Kosten des Kuckucksmanns deckt.

Aber mit unser eigenen GmbH sieht es auch nicht so rosig aus.
Das echte Problem der Privatfirma BRD ist rein finanzieller Art. Die GmbH hat 25.564,49 Euro als Stammkapital
und weist lockere 1,5 Billionen Euro Schulden auf, sie ist sowas von pleite,

http://www.politgauner.de/...

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?