20.11.07 09:50 Uhr
 495
 

In Rostock kappte ein Marder die Stromversorgung

13.000 Rostocker hatten in der gestrigen Nacht einen Stromausfall zu beklagen. Ein herumstrolchender Marder löste durch Knabbern an einem Kabel einen Kurzschluss aus.

Der Stromausfall dauerte zwar nur zwei Minuten, aber es wird wohl ausgereicht haben, dass einige Leute zu spät zur Arbeit kamen. Für den verspätenden Start in die Woche entschuldigte sich ein Unternehmenssprecher.

Der Marder kann keinen Ausflug mehr machen, er kam den Angaben nach ums Leben.


WebReporter: eluM
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Strom, Rostock, Marder
Quelle: www.ostsee-zeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Flüchtling aus Syrien onanierte vor kleinen Mädchen in Straßenbahn
Afghanistan: USA bombardieren Opiumfabriken im Süden des Landes
Essen: Gruppe junger Männer verwüstet Tschibo

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.11.2007 12:37 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hat der kleine aber teuer für den kabelbiss bezahlt...das arme vieh
Kommentar ansehen
20.11.2007 20:59 Uhr von Zweifelzwerg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Marder: Ach was, so richtig glaubwürdig finde ich die Sache nicht.
Ein Marder knabbert am Kabel- der muss ja ordentlich Hunger gehabt haben. Die Kabel zur Stromversorgung für zwei Stadtteile sind sicherlich etwas dicker als die Kabel im Auto.
Und dann ist es ja sehr erstaunlich, dass die Stromversorgungsfirma nur knappe 2 Minuten brauchte, um alles wieder in den Gang zu kriegen. Immerhin war es halb 12 und der Techniker schläft nicht nebenan. 2 Minuten um rauszukriegen, woran es liegt und zu entscheiden, was zu tun ist.
Ist wahrscheinlich nur ne fette Lüge um irgendwas zu verschleiern, was wieder lieber keiner wissen soll. Seltsam auch, dass die Nachricht wichtig genug ist, um auf allen möglichen Seiten zu stehen. Da hat wohl jemand zugesehen, dass möglichst alle von erfahren und keine weiteren Fragen aufkommen. Anscheinend ist alle Welt so angerührt, dass niemand über die Hintergründe nachdenkt.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Flüchtling aus Syrien onanierte vor kleinen Mädchen in Straßenbahn
Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?