18.11.07 21:49 Uhr
 2.599
 

Rasierte Mäusemütter geben 15 Prozent mehr Milch

Laut der neuesten Experimente an der Universität in Aberdeen bei dem britische Wissenschaftler Mäuse rasiert haben, kam man zu dem erstaunlichen Ergebnis, dass die Rasierten mehr Milch produzieren als normal.

Die 15 Prozent Steigerung der Milchproduktion hat als Folge, dass die Kinder der rasierten Mäuse ebenfalls um 15 Prozent größer sind als ihre Artgenossen mit normalen Mäusemüttern.

Die Biologen rund um John Speakman sehen die bessere Kühlung durch das Rasieren als Grund für dieses Phänomen. Diese Erkenntnis könnte große Folgen in der Evolution mit sich bringen.


WebReporter: fabiu_90
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Prozent, Maus, Milch
Quelle: www.oe24.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar
Künstliche Intelligenz in der Lage, Alzheimer neun Jahre im Voraus zu berechnen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

23 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.11.2007 21:47 Uhr von fabiu_90
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Emanzipation! ^^
Frauen stehen eben auf ein gepflegtes Äußeres und wenn sie sich wohl fühlen, dann steigert sich auch ihre Arbeitsleistung. Für sowas hätte ich keine Experimente machen müssen. Mäuse sind auch nur Frauen! ;)
Kommentar ansehen
18.11.2007 22:11 Uhr von Jimyp
 
+5 | -8
 
ANZEIGEN
Weibliche Mäuse mit hurzen Haaren? Da sollten sie mal aufpassen, dass die nicht noch lesbisch werden! :D ;)
Kommentar ansehen
18.11.2007 22:14 Uhr von kleiner erdbär
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
"...folgen in der evolution mit sich bringen"...?? hmmm ... ja, warscheinlich liest sich die evolution jetzt diesen artikel durch & denkt sich dann:
"mensch, frauen ohne haare - da hätt ich aber auch selber drauf kommen können" ... *kopfklatsch* ......
und ab der nächsten generation wird sie dieses unbedachte missgeschick natürlich sofort korrigieren...^^

*fg*
Kommentar ansehen
18.11.2007 22:30 Uhr von Yes-Well
 
+7 | -8
 
ANZEIGEN
@kleiner erdbär. das hat sie schon ^^: Oder was meinst du, warum Frauen weniger Körperbehaarung haben? Schonmal ne Frau mit Haaren auf der Brust gehabt?

Tiere sind von Natur aus Robuster. Haben dafür weniger Inteligenz wie Menschen. Als können die ruhig langsamer wachsen. Sprich Körperbehaarung stört nicht.

Menschen sind körperlich gesehen als Babys extrem schwach, aber besitzen ein sehr großes Gehirn. Also muß die Natur die schnell wachsen lassen. Haare haben gestört also mußten die weg. Und wiedereinmal ist eine Frage gelößt, warum wir kaum noch Haare haben. Weil die sind bestimmt nit weggegangen, weil wir Kleidung erfunden haben. Wir brauchten Kleidung weil usn die Haare ausgegangen sind.
Kommentar ansehen
18.11.2007 22:51 Uhr von Blackman1986
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
Britney vllt. hat sich darum auch Britney die Glatze machen lassen. Sie ist eben doch eine gute Mutter!
Kommentar ansehen
18.11.2007 23:10 Uhr von tertius
 
+4 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
19.11.2007 00:33 Uhr von TryAgain
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
unglücklich ausgedrückt? + @tertius: naja, dass die evolution sich davon beeindrucken lässt denke ich weniger. schliesslich war sie dafür verantwortlich dass dort haare sind wo sie sind.

aber... lieber tertius, hast du schonmal die gesamtheit der ergebnisse solcher forschungen bedacht? ich denke nicht dass irgendwann mal eine rasierte maus jemandem das leben retten wird, aber die erkenntniss von aktion und reaktion. was bei mäusen funktioniert könnte ja bei kühen ähnliche effekte erzielen, ergo mehr milch für dich, mich und alle. das ist in anbetracht des steigenden bedarfs auch gut so. nur ein beispiel für die mögliche übertragbarkeit solcher forschungen.

minensuchende mäuse in afghanistan.. was ist daran falsch? lieber eine maus als ein kind. leute wie du sorgen immer wieder dafür dass die wissenschaft im dunklen weiterarbeiten muss um vielleicht leuten wie dir irgendwann mal das leben zu retten. forschung ist wichtig, egal in welchen gebieten und naja auch fast egal zu welchen preisen. sei es stammzellenforschung oder sonstige teilbereiche der genetik. wenn irgendwann immunkrankheiten geheilt werden können weil geforscht wurde, dann ist es auf einmal legitim. aber vorher erstmal verteufeln. führt doch die hexenverbrennung wieder ein.

du bist nichtsnutzig, diese forscher erringen wenigstens ergebnisse die man mit vorhandenem wissen kombinieren kann um es immer weiter zu komplettieren. du schreibst nur kontra-produktive kommentare und verteufelst eine ganze gemeinschaft weil du es nicht verstehst und erahnen kannst ob und wie diese informationen mal wichtig werden.

was du an dem verlinkten artikel als pseudowissenschaft bezeichnest wird mir nicht ganz klar...

ich kann nur hoffen dass du nie krank wirst und mal von einem dieser "pseudowissenschaftler" abhängig wirst bzw aufgrund eines ihrer teilergebnisses geheilt wirst.
Kommentar ansehen
19.11.2007 04:13 Uhr von Rokda
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Neue Forschung verfuegbar. Veraendert Erdnussbutter die Erdumlaufbahn?

Oh oh und dafuer werden Forschungsgelder verschleudert.

Und in naher Zukunft gibt es dann auf unseren Weiden eine neue Kuhart "Nackt Kuh" oO^-.-^Oo
Kommentar ansehen
19.11.2007 05:07 Uhr von -Galahad-
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Apropos Milchkuhtittis, Die Euter einer Milchkuh sind so gut wie unbehaart..

Ansonsten sollte der denkende Mensch überlegen, ob alles was möglich, auch sinnvoll ist.

Schnell wird, wie hier zu lesen ist , erlangtes Wissen in profitable Visionen umgesetzt.

Ethik wird allzu schnell geopfert.
Ob werken mit dem Rasierapparat , dem manipulieren eines genetischen Codes oder dem Eingriff ins Leben wehrloser Humanoiden.

Der der kann manipuliert seines Wissensstandes entsprechend, mit dem Glauben an die Wissenschaft, Gott, irgend einem Popanz oder ganz Arme ans Geld.
Immer in dem Bewußtsein das Richtige und Gute zu tun.

Der Mensch ist schon ein besonderes Tierchen, unterscheidet er sich doch von allen anderen Tieren durch seinen ausgeprägten Größenwahn.
Kommentar ansehen
19.11.2007 06:24 Uhr von [email protected]
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
so was: jetzt rasieren sich die mäuse in freier wildbahn selber oder was? so ein schwachsinn, es sollte lieber anderweitig geld in forschung ausgegeben werden. oder trink in deutschland jemand mäusemilch?
Kommentar ansehen
19.11.2007 08:33 Uhr von Flatty
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Interessant: Jetzt warte ich noch auf die Frage und Antwort, ob rasierte Frauen mehr "Mäuse" heimbringen. :)
Kommentar ansehen
19.11.2007 12:34 Uhr von aquarius565
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Sag das keinem Bauern! Der rasiert sonst seine Kühe aalglatt in der Hoffnung, mehr Milch von ihr zu bekommen.
MfG
Aqua565
Kommentar ansehen
19.11.2007 16:16 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hmm, wieder eine Studie die sich 1:1 auf den Menschen übertragen lässt und somit als absolut sinnreich einzustufen ist, v.a. da menschliche Frauen ja so extrem behaart sind :-P

"sehen die bessere Kühlung durch das Rasieren als Grund für dieses Phänomen."

--> Soso, wenigstens können die Herren Forscher noch klar denken, obwohl wohl jeder Biologie-Schüler mit etwas Hintergrundwissen dieses Phänomen erklären könnte. Fehlendes Fell --> vermeintlich kältere Umgebung --> Mehr Milchproduktion, um den Mäusekindern genug Energie für schnelles Wachstum zu liefern, denn wir alle wissen: Große Körper kühlen relativ zu ihrer Oberfläche langsamer aus als kleine Körper. Und die Evolution hat das auch schon gemerkt.
Kommentar ansehen
19.11.2007 20:02 Uhr von tertius
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Hoffentlich kriegen die Kleinen Mäuschen: keinen Schnupfen, wenn die nackt rumlaufen müssen. Malariaimpfung aus Mäusemilch ? Hat man mal probiert, hilft leider nicht beim Menschen.
Was die armen Viecher alles zu ertragen haben, im Namen der Wissenschaft.
Kommentar ansehen
19.11.2007 22:30 Uhr von TryAgain
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@tertius: die "armen" viecher retten dir oder einem geliebten menschen vielleicht mal das leben. dann siehst es ganz anders.
ich opfere lieber 2000 mäuse als ein medikament an einem kranken auszuprobieren wenn dadurch vorher die chancen bewertet werden können und man fatale fehler im vorfeld ausbessern kann.

auch wenn es malaria nicht bekämpfen kann, in jeder forschung steckt potential. wenn irgendwann eine vom aussterben bedrohte affenart durch mäusemilch von malaria geheilt werden kann ist auf einmal wieder alles gut?! ihr stumpfen tierfanatiker habt sie doch nicht mehr alle.

lieber am menschen rumexperimentieren? oder am besten garnicht mehr forschen was? wer braucht schon antibiotika... alles so sinnlose erfolge dieser bösenbösen wissenschaft. sobald sie nur teilerfolge vorweisen kann meckert ihr dass die armen tierchen leiden...

jedes leben ist schützenswert, keine frage. aber kategorisch tierversuche ablehnen ohne eine praktikable alternative vorschlagen zu können ist einfach nur dämlich.

und die labors und wohneinheiten der mäuse sind sicher angemessen temperiert.. also mach dir keine sorge um die armen kleinen mäuschen..

in welchen tierschutzorganisationen bist du eigentlich und auf welchen demos warst du schon dabei?
Kommentar ansehen
20.11.2007 00:11 Uhr von tertius
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@TryAgain: Das freut mich, das die nackten Mäuschen in mäusewürdigen angemessen temperierten Wohneinheiten untergekommen sind. Bloß dann klappt das mit dem mehr Milchgeben wieder nicht. Dann werden sie nämlich nicht richtig gekühlt und beim Melken haben wir das Dilemma.
Zum Kaugummiverteilen auf Nerzmäntel und Tiermörderschreien ,habe ich leider keine Zeit. Sicher auch eine interessante Freizeitbeschäftigung und sicher ganz lustig, wenn man nicht gerade auf Graciano Rocchigiani. Tierversuche sind im notwendigen Rahmen ganz ok. Da liegt das Problem. Wo sind die ethischen Grenzen? Müssen wir jeden Scheiß an Tieren ausprobieren? Deswegen bleibe ich bei meiner Meinung: Wer 6000Mäuse melkt um einen Liter Mäusemilch zu erlangen, 2000Arbeitsstunden damit zubringt obwohl er das selbe Ergebnis auch mit jeder anderen Milch erreichen könnte, ist kein Wissenschaftler sondern pervers.
Kommentar ansehen
20.11.2007 16:51 Uhr von aquarius565
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Warum dieser Aufschrei? Das wollen die doch. Die Bande um den Speaksman will Aufsehen erregen und wie ich sehe schafft diese Bande das auch. Ebenso gut hätte diese Vereinigung sagen können, beim Nahtod erzeugt jedes Lebewesen bestimmte Hormone, die es sonst nicht zu erzeugen iun der Lage wäre. Und diese Hormone sind sehr gut für die Zahnpflege geeignet.
Schrecklich, über was ihr euch aufregt. Vor ein paar Jahren sagte ein gewisser J. Irvine, dass der 2. Weltkrieg Europa habe zusammenwachsen lassen. Ihr wäret über den hergefallen, wie damals 1988 wirklich geschehen.
Ich geb zu, Irvine ist ein Altnazi, aber so unrecht hatte er nicht.
Kommentar ansehen
20.11.2007 21:40 Uhr von gatita
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
toll: also ob wir jemals mäusemiclh trinken würden.... hmmm leggaa :)
Kommentar ansehen
21.11.2007 00:19 Uhr von bobolicious
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also meiner meinung nach hat man mäuse und auch mäusemütter nich zu rasieren Oo
Kommentar ansehen
21.11.2007 04:03 Uhr von 5734
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja und diese: Forschung bezahlen wir mit unseren Steuern, was soll das bringen, sollen wir künftig wenn die Kuhmilch ausgeht, unseren Babys mit Mäusemilch füttern.
Kommentar ansehen
21.11.2007 12:19 Uhr von megatrend
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
rasierte Frauen: Nein, ich geb´s auf!;-)))
Kommentar ansehen
21.11.2007 14:09 Uhr von Lustikus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
es gibt: wahrhaft wichtigeres zu erforschen als das. Als die armen Mäuse einzusperren und zu rasieren. Auf solch dumme Ideen können nur entsprechend überbezahlte Wissenschaftler kommen. Naja macht ja nix dann haben wir bald Millionen-Liter-Mäuse und AIDS hat 3/4 der Menschheit dahingerafft. Hoffentlich auch ein paar unwichtige Wissenschaftler!
Kommentar ansehen
21.11.2007 18:05 Uhr von Phalancs
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@autor: dies ist der lolligste kommentar, den ich je zu einer news gelesen habe. großartig!

Refresh |<-- <-   1-23/23   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Christian Müller (Pogida): Dingfest gemacht
VG München: Wahlplakate der NPD müssen hängen bleiben
DFB: Sperre für Augsburgs Kapitän nach beleidigender Geste


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?