18.11.07 17:12 Uhr
 4.365
 

Experten befürchten weitere Steigerung der Inflation zum Jahresende um 20 %

Nicht nur durch die aktuellen Steuererhöhungen, Preissteigerungen bei Öl, Benzin und Gas, auch durch Verteuerungen von Lebens- und Genussmitteln hat diesjährig die Inflation stark zugenommen. Relativ zum Vorjahresmonat September erhöhte sie sich bereits um 31,5 % auf 2,5 %.

Experten raten aus diesem Grund zu einer Prüfung der angelegten Vermögenswerte. Sinnvoll wäre hier, neben Anlagen in Aktien, auch die Anlage in stabilen Werte. Angedacht sind hier Anleihen in stabilen Unternehmen, auch die klassische Inflationssicherung durch Anlage in Gold wäre möglich.

Vom immer noch gerne benutzten Sparbuch wird jedoch abgeraten. Hier liegt die durchschnittliche Effektivverzinsung - auch ohne Teuerung - bereits erheblich unter der Inflationsrate.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Shakotai
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Jahr, Experte, Inflation, Steigerung, Jahresende
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brexit: Moody´s stuft Bonität Großbritanniens herab
Bahn verschenkt kostenlose Fahrkarten
Bundesanleihe: Negativer Zinsrekord

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.11.2007 16:58 Uhr von Shakotai
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Anm. d. Verf.: Statt Sparbuch als kurzfristige Anlage wären Tagesgeldkonten angeraten. Sie bieten mit durchschnittlich 3 % Rendite wenigstens einen Geldwerterhalt. Mehr wie zwei bis drei Monatseinkommen sollte man hier jedoch auch nicht parken; es sei denn es sind größere Anschaffungen geplant.
Kommentar ansehen
18.11.2007 18:08 Uhr von JCR
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Jaja, das Merkel-Wunder^^: Wenn ein zeitweiliger Boom ansteht, können unsere Politiker bemerkenswert laut tönen. Jetzt, wo´s nicht so rosig läuft mit der Stabilität, werden andere (zumeist völlig nebensächliche Themen) in den politischen Fokus gerückt.

Im Zweifelsfall kann man ja immer noch der GDL die Schuld geben, damit der Durchschnittswähler besänftigt ist.
Kommentar ansehen
18.11.2007 18:35 Uhr von fruchteis
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@NOldS: Also bei Hartz IV sind eine Steigerung von 345 auf 347 Euro ganze 0,58% und nicht 1,x%.
Kommentar ansehen
18.11.2007 18:49 Uhr von Gunny007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
typisch: ich verstehe nicht wieso diese "experten" bei steigender inflation anleihen empfehlen, wo doch jedes kind weiß daß deshalb die zinsen steigen, sprich die anleihenkurse fallen werden.
Kommentar ansehen
18.11.2007 18:54 Uhr von fruchteis
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@12w12: Was soll denn dein Spamscheiß hier bei SN, scher dich hin, wo der Pfeffer wächst!
Kommentar ansehen
18.11.2007 19:25 Uhr von snm
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Witzbolde: ich habe kein Geld mehr über, dass ich in Aktien stecken könnte.

Mein Ratschlag - Generalstreik.
Und zwar so lange bis unsere Politiker merken das in unserem Land einiges aus dem Gleichgewicht gerät und das es Zeit wird, die Weichen neu zu stellen.
Kommentar ansehen
18.11.2007 20:41 Uhr von Shakotai
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Gunny007: Kann es sein das du etwas durcheinander gebracht hast? Es war von Anleihen die Rede, nicht von Rentenfonds, welche Kursschwankungen unterliegen. Eine Anpassung des Basiszinssatzes ist zwar möglich, jedoch kurzfristig eher unwahrscheinlich wenn man das Kursverhältnis Dollar / Euro betrachtet.
Kommentar ansehen
18.11.2007 20:44 Uhr von Olis Meinung
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Der Anfang vom Ende: Unsere Weltwirtschaft schlittert unausweichlich auf ihr Ende zu ! Bemerkenswert ist, das unsere Politiker dieses Thema nicht aufgreifen. Wenn diese Spirale der Inflation sich weiter dreht, kommt es zur Hyperinflation und das könnte uns dummerweise direkt ins Mittelalter zurückwerfen. Aber wer hat daran Schuld ? Der Finanzmarkt ist außer Kontrolle geraten und keiner kann es wieder in Ordnung bringen, da der Mensch einfach unglaublich gierig ist. Was bringt mir Gold wenn die Regale leer bleiben, da der Transport der Waren unermesslich teuer wird. Der Ölpreis steigt und steigt, der Goldpreis steigt, da die Masse langsam Angst bekommt ... Der Kapitalismus aber auch all die anderen Formen, haben einen grafierenden Fehler, sprich es kann nicht ewig gut gehn. Die Zinspolitik ist nur in einem kurzen Zeitraum durchführbar, rechnet man ein paar Jahrhunderte in die Zukunft merkt man was passieren wird, aber unsere jetzige Politik die nur noch auf Rohstoffe bedacht ist, führt auch zum Scheitern oder zur direkten Konfrontation, also Krieg. Schöne neue Welt
Kommentar ansehen
18.11.2007 21:08 Uhr von ksros
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Da können wir aber froh sein, daß unsere lieben Politiker ihre 3xx Euro Diätenerhöhung beschlossen haben, sonst würden sie ja auf dem Zahnfleisch gehen, wenn es wirklich soweit kommt.
Dummer Weise ist das deutsche Volk ja zu nichts zu bewegen, außer Stammtischparolen.
Kommentar ansehen
18.11.2007 22:50 Uhr von Mike1401
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Autor: Vielen Dank für den Tipp ;-)
Kommentar ansehen
18.11.2007 23:29 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor, ich schätze den Focus und habe ihn: auch im abo. Aber deine Überschrift mag ja rechnerisch stimmen, aber naja und Boulevard würde ich es ja dannn auch laufen lassen, denn vielen meinen, wir haben schon eine Inflation von über 20 Prozent (nicht %).
Platz für mehr Infos wäre auch noch gewesen....
Kommentar ansehen
19.11.2007 02:50 Uhr von per-version
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
panikmache,mehr nicht!
Kommentar ansehen
19.11.2007 07:24 Uhr von Shakotai
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@jsbach @verkackeiert ich schätze den Focus und habe ihn ...

Dito, aber ich habe diese Formulierung bewusst gewählt. Zumeist werden die Auswirkungen der Inflation auf Kapitalanlagen und vor allem Vorsorge mehr als unterschätzt. Nicht zuletzt auch, weil sie in betreffenden Beratungen nur zu oft unterschlagen wird.
Ein Beispiel: 5000 € angelegt zu 5% ergben nach 20 Jahren rund 12600 €. Die Kaufkraft dieser Summe entspricht bei einer durchschn. Infl.rate von 2,5 % jedoch nur noch rund 8000 € relativ zu heute. Der Einfluss der Steuer kann sie dann noch weiter verringern. Berücksichtigt man z. b. in diesem Zusammenhang, das die Lohnerhöhungen des normalen Arbeitnehmers in der Vergangenheit mehr als massvoll waren, werden sich diese 2,5 % wohl nicht mehr lange halten können.
Platz für mehr Infos war leider nicht, hat mich selber geärgert. Aber das Thema ist derart umfangreich, das 900 Zeichen nicht mehr als ein Fingerzeig sein können.
@verkackeiert
Als Politiker würde ich sicher auch wollen, dass die unangenehmen Sachen als kleiner Beitrag irgendwo in der Zeitung stehen und nicht als Schlagzeile vorne drauf. Ich will ja wiedergewählt werden.
Jedoch gehören zum verarscht werden immer Zwei, einer der es will und einer der es zulässt. Und die unangenehmen Dinge stehen auchin der Zeitung, man muss nur die Augen offen und die Aufmerksamkeit wach halten.
Kommentar ansehen
19.11.2007 10:44 Uhr von DarkMorph
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@fruchteis: eine steigerung von 345 auf 347 entspricht +2€. und dies entspricht Prozentual eine Steigerung von 0,0057971014492753623188405797101449. :)

mfg
Benjamin
Kommentar ansehen
19.11.2007 15:52 Uhr von maflodder
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Tja Der Kapitalismus funktioniert eben so.

Zerstören und Aufbauen im ewigen Kreislauf.

Wenn einige meinen die Masse wird belogen, halte ich dagegen, sie will belogen werden.
Will im Wolkenkuckuksheim leben, die Augen vor der Realität verschliessen.

Es gibt so viele Informationsquellen die offen und schonungslos ein anderes Bild der Realität malen.

Aber wenn ich natürlich nur die gleichgeschalteten Massenmedien konsumiere glaube ich an den Aufschwung, an das Märchen Politiker sind integre, ehrliche hart arbeitende Menschen, dann glaube ich an die Notwendigkeit deutsche Soldaten in weltweiten Konflikten zu verheizen, glaube an die Lüge Terrorismus, lasse mich infizieren vom Panikvirus, dann mache ich es mir sehr einfach.
Ich brauche nicht zu denken, das macht die Politik für mich.

Sehenden Auges in den Untergang, wie 1933.

Ein Volk wird schon wieder verführt, nachher will keiner wieder etwas gewusst oder geahnt haben.

Es ist heute so einfach hinter die Kulissen zu blicken
und das Spiel der Machtelite zu durchschauen.

Geschichte wiederholt sich permanent, man muss sie eben nur kennen, die Geschichte.

War es nicht abzusehen das der weltweit geführte Kampf gegen den "Terror" eine gigantische Lüge ist?
Eine Lüge die Millionen unschuldiger Menschen das Leben kostete, hunderte Millionen Menschen ihrer hart erkämpften Grundrechte beraubt.

Und für was, einzig um einer Handvoll Milliardären das Kapital der Unter und Mittelschicht in die Taschen zu spülen.

Wie schon richtig bemerkt von einigen, es geht bergab.

Was dies bedeutet kann sich jeder ausmalen der die Geschichte kennt.

Letztes Mittel wäre ein Revoltieren der Völker gegen die derzeitigen verbrecherischen Machthaber.

Ein Sprichwort sagt...Legst du mich einmal rein, Schande über dich, legst du mich zweimal rein, Schande über mich.

Wie oft wurden wir schon reingelegt, wie offen und frech wird vor den Wahlen gelogen?

Es sieht düster aus !!!
Kommentar ansehen
19.11.2007 18:33 Uhr von Knoffhoff
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Solange unsere Politiker: tatenlos zusehen, solange geht es weiterhin mit der für mich künstlich erzeugten Inflation weiter.
Am Bruttosozialprodukt kann es meiner Ansicht nach nicht liegen.
Inflation - mit der der muss man leben, die gab´s und wird´s auch immer geben.
Aber in solchen Preissteigerungen, welche extrem vor unserem angeblich positivem Arbeitsmarkt, vor galoppieren, sehe ich taktierte Willkür der Erzeuger und des Einzelhandels.
Und solange sich unsere Parteien lieber in Thematiken wie das Geschwindigkeitslimit auf unseren BAB verstricken, wird die Preisspirale unkontrolliert weiter steigen.
Unsere "Volksvertreter" welche nun durchschnittlich mit neuer Diätenerhöhung 700 Euro monatlich mehr auf der Kante haben, können über Preisanstiege nur müde lächeln.
Leider steht jeder als Einzelner von uns diesem Treiben machtlos da.
Ich kann mich noch erinnern, als Harald Schmidt vom SAT1 gefeuert wurde und 20.000 Menschen auf die Straße gingen.
Wenn nur solche Probleme die Massen vereint, dann sehe ich langsam schwarz.

Ich gebe zu, dass ich weder die Mittel, die nötigen Verbindungen noch das nötige Knowhow besitze um eine Demonstration gegen unseren Nepp-Staat auf die Beine zu bringen.
Aber in Euren Reihen existiert doch sicherlich jemand, welcher seinen Erfahrungsschatz mit einbringen könnte.

Ich finde, dass gerade das Internet die Plattform für solch einen Aufruf prädestiniert ist.

Vielleicht hat jemand von Euch eine Idee.

Demokratie - JA ! Politikermachtgehabe - NEIN !!!
Kommentar ansehen
19.11.2007 20:17 Uhr von maflodder
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
knoffhoff Es ist gar nicht sooo schwer, das Zauberwort heisst Konsumverzicht.

Erkundige dich über Firmen mit "seltsamem" Geschäftsgebaren.

Ich negiere zum Beispiel Müllermilch, Siemens und einige andere.

Würden das Millionen von Menschen tun, zwänge man verbrecherische Geschäftemacher zum Umdenken.

Der Bürger ahnt nicht welche Macht er hat, aber nur gemeinsam ist man stark.

Dies versucht unsere Führung mit allen Mitteln zu verhindern, sie will keine Einheit.

Sie schürt den Neid, weckt den Hass auf die sogenannten Sozialschmarotzer, die Schwächsten werden geprügelt.

Die wahren Schmarotzer sitzen in den Chefetagen, im Bundestag, das Kapital zieht im Hintergrund die Fäden.

Die 700 Euro mehr für die Politiker sind doch nur Peanuts für diese.
Richtig abgesahnt wird bei den Nebentätigkeiten, 5 an der Zahl im Schnitt für jeden Abgeordneten.
Kanzler Kohl erhiehlt zum Beispiel damals vom Medienmogul Leo Kirch 600 Tausend DM, für insgesamt 12 "Beratungsgespräche".

Diese Gespräche sahen wohl so aus...
Kirch : Helmut, ich hab hier nen kleinen Ordner mit "Sonderwünschen", kannst du die durchdrücken?
Helmut : Wieviel?
Kirch : Na so etwa 12 Punkte...
Helmut : Leooooo, wieviel aufs Schweizer Nummernkonto?
Kirch : Ach so...

So läuft die Politik...wer gut schmiert, der gut fährt.

Dieses System funktioniert aber nur so lange die breite Masse auch ein Stück vom Kuchen abbekommt.

Die meisten Menschen in Deutschland bemerken aber seit Jahren ein grosses Loch in ihrer Geldbörse.

Meist ist am 20. des Monats schon Ebbe in der Kasse.

Die Masslosigkeit der Obrigkeit erhitzt ebenso die Gemüter...500prozentige Vergütungen für die Elite, 2 Prozent für das Proletariat.
Aber vielleicht ist das ganz gut so, gehen dann vielleicht
die Deutschen doch auf die Strasse und treiben die Polithuren aus dem Land.

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?