18.11.07 09:31 Uhr
 4.651
 

Stuttgart: Toter durch Messerangriff bei heftiger Schlägerei

Am Freitagabend gab es im Stuttgarter Schlosspark eine brutale Schlägerei. Dabei kam ein 16-jähriger Deutscher irakischer Herkunft durch einen Messerstich in die Brust ums Leben.

Ausgelöst wurde die Schlägerei durch eine Auseinandersetzung zwischen Jugendlichen verschiedener Nationalitäten. Zwei der Beteiligten schlugen abseits von den anderen heftig aufeinander ein. Dabei kam es zu dem verhängnisvollen Messerangriff.

Trotz sofortiger notärztlicher Versorgung konnte der Schwerverletzte nicht mehr gerettet werden. Der mutmaßliche Täter wurde am Morgen nach der Tat verhaftet. Bei ihm konnte ein Taschenmesser sichergestellt werden, bei dem es sich um die Tatwaffe handeln könnte.


WebReporter: shortine
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Stuttgart, Messe, Messer, Schlägerei, Schläger
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: 18-jähriger G20-Gegner bleibt trotz Haftverschonung weiter in U-Haft
Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot
AC/DC-Gitarrist Malcolm Young im Alter von 64 Jahren verstorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.11.2007 10:25 Uhr von Netter Mensch
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
18.11.2007 10:00 Uhr von topnewsman: Hart, radikal, nicht besonders „menschenfreundlich“.
„Wir sind doch alle Menschen.“

Widersprechen allerdings kann ich Dir nicht.

So und nur so klingt die Sprache die manche vielleicht noch verstehen.
Um sie vor sich selbst zu schützen,
gehört diese Sprache auch gesprochen
(Das meine ich verdammt ernst!)
Kommentar ansehen
18.11.2007 11:11 Uhr von djblackout
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
An alle Voter hier ! Warum bekommt der erste kommentar minuspunkte? Seid ihr alle Blind oder was? "Topnewsman" hat doch voll recht mit dem was er sagt. Man sollte bei Messerstechereien härter durchgreifen, schliesslich ist es eine Waffe die verherende folgen hat wie man sieht! Richter und Polizisten müssen härter durchgreifen und schwerere Strafen für solche Täter verhängen.

Jeder, der auch nur ansatzweise als Messerstecher identifiziert wird, sollte mindestens eine sofortige Gefängnisstrafe bekommen, natürlich OHNE BEWÄHRUNG!

Die versaute "Aggro Berlin" Jugend und wie die ganzen Hip Hop Asis nich alle heissen, sind schuld daran das unsere Jugend da ist wo sie ist. Damals hätten solche Lieder keine Chance gehabt. Heutzutage ist doch alles "GEIL" wenns um "hure, nutte, fotze, schlagen, treten, stechen" geht...

Unsere "Underground Gangster" Mukke machts möglich, und son Schrott wird auch noch tolleriert. Der Staat selbst solle da vorweg einen Rigel vorschieben!

Aber Frau Merkel bekommt ja nichts weiter hin, als unsere Steuern in die Höhe zu pusten, und uns auch noch als Raucher zu diskriminieren!

AUSWANDERN!
Kommentar ansehen
18.11.2007 11:20 Uhr von The_free_man
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Ich habe kein Verständnis für Messer. Es gibt so viele nicht-tödliche Selbstschutzwaffen.
Ob nun CS-Spray, Pfefferspray oder Elektroschocker..

Mit Messern verletzt man sein Ziel IMMER schwer oder kann es sogar töten.
Und wer das in Kauf nimmt und ein Messer zum Selbstschutz bei sich trägt, der braucht von mir wirklich kein Verständis zu erwarten.

Ganz abgesehen davon ist es selbst bei berechtigten Notwehrsituation sehr schwer die Richter davon zu überzeugen, wenn man sich mit nem Messer gewehrt hat.
In jeder Beziehung besser CS-Spray / Pfefferspray o.ä. zu verwenden.
Kommentar ansehen
18.11.2007 11:27 Uhr von (O-O)
 
+7 | -16
 
ANZEIGEN
djblackout: "Die versaute "Aggro Berlin" Jugend und wie die ganzen Hip Hop Asis nich alle heissen, sind schuld daran das unsere Jugend da ist wo sie ist. Damals hätten solche Lieder keine Chance gehabt. Heutzutage ist doch alles "GEIL" wenns um "hure, nutte, fotze, schlagen, treten, stechen" geht..."

Ja, ich find Aggro Berlin sehr geil... Lieder wie "Bums mich" oder "West-Berlin" sind einfach lustig, da kann man sagen was man will..
Und sogar meine Freunde hören Leidenschaftlich Aggro Berlin, ja sogar Frauenarzt etc... Aber hey, die machen ihr Abi, schlagen sich nicht, ja, sie können sich sogar ausdrücken!
Also, WIESO sollte man es auf Aggro Berlin schieben?
Das ist echt großer Schwachsinn.. Nur weil diese dummen Hunde (und ja, ich mein dieses Pack von Jugendlichen, meist Ausländer [ich bin selber einer], manchmal auch Deutsche die wirklich gerne so tun als wären sie so wie ihre ausländischen Mitbürger) es nicht auf die Reihe kriegen zu checken dass selbst Sido nicht auf die Straße geht um Leute abzustechen und dass es einfach nicht cool ist Weiber wie scheiße zu behandeln, heißt das noch lange nicht dass jeder sowas macht...
Also, scheiß auf Aggro Berlin, schuld ist einfach grenzenlose Dummheit und fehlende Erziehung
Kommentar ansehen
18.11.2007 11:37 Uhr von djblackout
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Is ja vollkommen Richtig, ausnahmen bestätigen ja auch die Regel. Aber generell hab ich es mitbekommen (habe viele jüngere Jugendliche in meiner Ausbildung) , dass die Texte dafür sorgen, dass Jugendliche sich an diesen Texten ein Beispiel nehmen und danach Leben, bzw. Handeln.

Ist doch ganz normal, Der Scheiss läuft im Fernsehen, im Radio, im Internet, usw, die Leute sind berühmt, also warum nicht daran ein schlechtes Beispiel nehmen???

Da kannst Du schreiben was du willst, auf jeden Fall hat dieses "Gehate" und das Menschenverachtende Verhalten und den dazugehörigen Menschenverachtenden Texten einen extrem grossen Einfluss auf die Jugend.

Wie gesagt, es gibt auch normale Leute die hin und wieder sowas hören und darunter zähle ich mich auch! Ich höre auch gerne KIZ und solche Geschichten, jedoch waren in meiner Jugendzeit glücklicherweise andere Vorbilder und sone Mukke wurde zensiert.

Ganz wichtig:

ANSTAND - Dieses Wort existiert schon so gut wie garnichtmehr bei der Jugend, gerade hier in Berlin ist alles so ziemlich Selbstverständlich geworden und Respekt und Anstand kommen zu kurz.

Das sind einfach nur Fakten, zu denen ich nocht Texte von """Interpreten""" vorlegen könnte die das ganze noch näher dalegen! Aber wir wollen uns ja hier nicht streiten sondern unsere Meinung loswerden und das war eben meine Meinung.

Schönen Sonntag
Kommentar ansehen
18.11.2007 11:39 Uhr von Spaßbürger
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
@djblackout / The_free_man: @djblackout

Jo, wandere mal aus, dann siehst Du mal wie Ihr Raucher in anderen Ländern "diskriminiert" werdet.

@The_free_man: recht hast Du! Zur Selbstverteidigung gibt es "bessere" Waffen.
Ich würde einen Elektroschocker bevorzugen, der hat von den von Dir genannten die beste abschreckende Wirkung.
Kommentar ansehen
18.11.2007 11:51 Uhr von XxSneakerxX
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@djblackout: Ich kann dir teils recht geben. Doch finde ich, dass es genug Leute gibt, die diese Musik ernst nehmen und sich damit identifiziert fühlen. Der Knackpunkt ist in meinen Augen tatsächlich die Erziehung, die komplett versagt hat! Unsere Politik trägt nicht die alleinige Schuld, nicht Andere, sondern einzig und allein die misslungene Erziehung & in vielen Fällen auch "Dummheit" der Jugendlichen, sich beeinflussen & medial manipulieren zu lassen.
Die Suche nach einem Sündenbock, wie in diesem Fall "Aggro-Berlin" ist derselbe Mist, wie das "Killerspiel-Thema". Leider denke ich gibt es mehr Personen, die sich von der Musik beeinflusst fühlen als von den gewalttätigen Computerspielen. Aber ganz einfach aus dem Grund, das Musik günstiger zu haben ist als ein spieletauglicher PC und dadurch mehr "Jugendlichen" zugänglich ist.
Ich denke bei dem Thema kann man noch weit ausholen...
Zum eigentlichen Vorfall kann ich nur sagen, dass auch die Justiz versagt, da die Gesetze zu lau sind, was das Jugendstrafrecht angeht. Nicht Gefängnis, sondern unentgeldliche Sozialarbeit bis zum 18. Lebensjahr! Regelmäßige Kontrollen zuhause durch die Polizei, und und und...Messer & andere Waffen gehören auf der Straße generell verboten und sollten hart geahndet werden!!!
Bei sowas bekomm ich "son Hals"...
Kommentar ansehen
18.11.2007 12:06 Uhr von der mitm holzkranzt
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
djblackout: einer der wenigen mit durchblick..stimme deinen posts 100%ig zu!
Kommentar ansehen
18.11.2007 12:31 Uhr von da-pyro
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
@ djblackout schön das du dich mit dem thema aus auseinander gesetzt hast, erzähl deinen quatsch woanders. du bist jawohl auch nich ganz unbefangen DJblackout!
Kommentar ansehen
18.11.2007 13:18 Uhr von Bibip
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Hallo topnewsman und andere Jugendkritiker Messer hatten wir schon früher dabei, ohne gleich zu Totschlägern zu werden.
Ich hatte z.B. mit ca. 13 Jahren ein Stilett (passend zur Ledernen)... und das ist schon ne ganze Weile her! Ich kann mich heute noch für schöne Messer begeistern. Trotzdem will ich niemanden abstechen.
Ich habe z.Zt. (abgesehen von den ausgesuchten Küchenmessern) ca. 5 "Taschen"messer. Von einer 4 cm Klinge bis hin zum 20 cm "Säbel". Leider fehlt mir das Geld Messer mit schöner Ziselierung, schönem Griff usw. zu kaufen. Die Dinger kosten teilweise weit über 100 €!
Nein, mit Verrohung der Jugend hat das nichts zu tun. Messerstecher gab es schon immer Ich kann mich noch gut erinnern, dass wir die Niederbayern immer als Messerstecher bezeichnet haben.
Ein Problem ist hier die Multikulti-Gesellschaft. Hier sind Jugendliche aus Ländern, in denen das Messer bei Ehrenhändel recht locker sitzt.
Und nicht nur das Messer.
Unsere Regierung hat hier versagt. Die Jugendlichen aus südlichen Ländern (suche jeder sich raus, was er darunter verstehen will) werden sich selbst überlassen. Sie haben keine Chance sich unserer Lebensart anzupassen. Sie leben immer noch im Orient. Der Grund: die Eltern.
Aber das Thema würde den Rahmen dieses Forums sprengen.
Nur eines: die Jugend ist nicht schlechter als früher und die Jugend braucht Hilfe, aufgaben, Führung, Leitbilder und gezeigt, wo ihre Grenzen sind. Das kostet Geld, ganz klar. Und dafür haben wir hier in D keines übrig. Wir müssen schließlich Deutschland am Hindukusch verteidigen, müssen der Großindustrie Fördergelder geben (Steuererlass) und unsere notleidenden Politiker die Diäten, Renten, Steuerfreibeträge erhöhen...
Bibip
Kommentar ansehen
18.11.2007 15:46 Uhr von Bibip
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
hallo verkackeiert: hier irrst Du!
wir haben sie hereingeholt, ihnen das Paradies versprochen und erlaubt, dass alle Kinder (sehr oft auch die vom Bruder, Neffen, Nachbarn....), Oma, Opa, UrOma, Ur... Kurz eine Familienzusammenführung (der Werkzeuge = Gastarbeiter*) nachkommen und von unserem Sozialkuchen leben. Wenn wir das schon machen (also Sklaven importieren*), dann sollten wir uns auch darum kümmern, dass sie sich integrieren können. Doch da lassen wir sie im Regen stehen. Ergebnis ist dann, dass die Gefängnisse zu 80 % von Ausländern "bewohnt" werden und Ehrenmorde an der Tagesordnung sind (15 -20 im Jahr).
Diese Folgen sind hausgemacht. Wir könnte uns diese ersparen, wenn wir uns um diese Jugend kümmern (und damit auch um unsere eigene). Ich könnte mir vorstellen, dass motivierte ...z.B. Türken sich sehr gerne integrieren lassen wenn sie in D Zukunftsaussichten hätten. Denke an die Polen, die im 19. Jahrhundert massenweise nach D als Gastarbeiter gekommen sind und da blieben. ein Name wie Boguschewski, Malinski, usw. lässt uns nicht mehr aufhorchen. Sie sind Deutsche. So könnte es mal sein mit Üdümdül. Jens Üldümdül hört sich doch auch ganz normal an, oder?
Wir würden uns auch eine Menge Kosten (Gefängnisse, Schäden, usw,) sparen, wenn wir aktiver in der Jugendarbeit wären. Einer der Gründe, warum z.B. bei den Nazis die Jugend relativ sittsam war, ist, dass sich die um ihre Jugend aktiv bemühten. Klar, sie wurden in die falsche Richtung erzogen. Doch war es damals üblich (auch noch in meiner Nachkrieggeneration) dass man älteren Leuten Platz machte, Omas beim Einsteigen half (und nicht zur Seite schubste = "Alte, wenn Du nicht Treppensteigen kannst dann geh ins Altenheim!"), kurz: sich möglichst sozial verhielt. Natürlich kam damals auch so einiges vor. Doch das war die Ausnahme.
Bibip
* @ MOD: nein, das soll keine Volksverhetzung sein. Der ursprüngliche Sinn eines Gastarbeiters war nicht Deutschland mit neuen Menschen zu bevölkern, sondern fehlende Arbeiter zu ersetzen. Für das Unternehmen ist ein Arbeiter ein Werkzeug zur Produktion der Waren. Manche sehen auch darin eine moderne Art von Sklaventum
Kommentar ansehen
18.11.2007 17:00 Uhr von landlord
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Bibip: So weit ich mich erinnere gehörten weder Iraker noch Albaner zu der von Dir angesprochenen Personengruppe noch wurde jemals jemanden das Paradise versprochen. Vielmehr ging es darum moglichst schnell möglichst viele Arbeitskräfte zu bekommen die dann irgendwann wieder verschwinden sollten.
Kommentar ansehen
18.11.2007 18:20 Uhr von Bibip
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hallo landlord: so um die 1954 rum stimmt das. Doch dann kam die "deutsche Moral" und der (etwas von mir verfälschte) Spruch: "kommt alle die Ihr mühselig und beladen seid. Deutschland hat mehr Geld als es verbrauchen kann!" Früher war vorgesehen es wie die Schweiz zu machen: 5 Jahre hier arbeiten und dann wieder für eine Mindestzeit ab in die Heimat. Familienzusammenführung war ein Fremdwort. Doch wir mussten ja der Welt zeigen wie moralisch hochstehend wir geworden sind. Und dass wir gänzlich anders sind als die bösen Nazis (die meisten die sich so aufführten waren aber ehemalige Nazi). Die Schweiz war übrigens so dumm dieses Gesetz zu kippen. Ich vermute auf Drängen der Industrie. Es ist billiger Arbeitskräfte für 20 Jahre zu "verwenden" als alle 5 Jahre neue anzulernen.
Zu den Völkern die die Gefängnisse bevölkern (welch ein Wortspiel!): das sind nicht nur Türken (da würden wir denen Unrecht tun). Das sind auch Afrikaner und andere. Ebenso viele aus Russland deren Vater oder Urgoßvater einen deutschen Schäferhund besaßen. Auch Vietnamesen.
Wie ich oben schon sagte: ich habe nichts gegen Gäste in Deutschland, auch nicht gegen solche, die bei uns bleiben wollen (und evtl. auch sehr gebraucht werden, z.B. Ingenieure).
Doch halte ich von der Familienzusammenführung nichts. Das bringt nur Probleme. Meist Intergrationsprobleme. So wie ein türkisches Mädchen hier im Kindergarten, in der Schule und der Lehre zur Deutschen wird, aber nicht so leben darf, wie es in D üblich ist: sie ist eine Familenschande. Besonders wenn sie einen Deutschen heiraten will. Und den Jungens wird täglich beigebracht, dass deutsch Frauen Huren sind. Erkennbar daran, dass sie keinen Shador tragen, kurze Röcke anhaben und evtl. sogar eine Bluse mit Ausschnitt. Und der Gipfel an Verkommenheit ist dann, dass sie im Bad einen Bikini anhaben... oder noch weniger!
Das integrationsunwilligste Volk sind n.m.M. die Türken. Ich will bestimmt nicht alle in einen Topf werfen. Ich kenne dazu zu viele die anständig und angepasst hier leben. Meist Türken aus der Westtürkei, Schwarzmeertürken, usw.
Ich weiß, dass jetzt viele über diese Sätze herfallen werden. Doch ich bin davon fest überzeugt. Übrigens auch der Ausspruch eines Türken aus Istanbul. Der hat immer von seinen Bärentreibern und Kesselflickern gesprochen wenn´s um solche aus Zentral- und Osttürkei ging.
Aber lassen wir das Thema.
Wer kommt nach D? Fast ausschließlich diejenigen, die keine Arbeit in der Heimat bekommen und ungebildet sind. Wie können die es schaffen sich an eine fremdes Land und deren Sitten anzupassen? Doch nur wenn man ihnen hilft.
Also: entweder keine Zusammenführung = wenig Integrationkosten oder Zusammenführung, dann aber massive Hilfen.
Übrigens bin ich der Meinung, dass unsere (deutsche wie andere) Jugend viel zu viel Freiheit gelassen wird. Das ist nicht gut. Sie sind keine Erwachsenen. Sie müssen erst noch lernen in der Gemeinschaft zu leben. Eine Gemeinschaft aus Egoisten kann nicht funktionieren.
Bibip
Kommentar ansehen
18.11.2007 21:40 Uhr von cruelannexy
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
was: labbert ihr von messern? ich glaub ich muss langsam ne knarre mitnehmn um mich sicher zu fühlen... letzte woche freitag sind 2 kumpels in dresden neustadt von Asiaten angegriffen worden mit buschmessern... ein kumpel lag bis fast ende der woche im krankenhaus...

du bist deutschland!!!
Kommentar ansehen
19.11.2007 13:56 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
in stuttgart gibt es keinen schlosspark: auch in der quelle steht richtig "schlossgarten"

zur news.
und wer ist schuld?
nicht nur die ausländer, die bevölkerung mit migrationsanteil.
nicht nur die eltern die ihre kinder nicht erziehen.
nicht nur irgendwer berühmtes, weil er als vorbild nicht taugt.

nein, wir alle, weil wir feige daneben stehen und nichts unternehmen wenn irgendwas passiert.

letztens im regionalexpress stuttgart-ulm. ein paar jugendliche haben ihre musik, grausige musik so laut, dass es weh tut.
etwa 30 leute im waggon, jecen nervt´s, keiner macht was.
außer mir, dann war ruhe.

letztens s-bahn esslingen-stuttgart, vier typen machen eine frau an. 20 leute stehen dumm rum, keiner macht was.
nur mein kumpel und ich, dann war ruhe.

und beides mal deutsche, kein migrationshintergrund. um das auch mal zu sagen.

das ganze feige gesocks, das nicht einschreitet wenn was passiert ist zu einem großteil schuld an dem was heutzutage passiert.
Kommentar ansehen
25.11.2007 16:27 Uhr von ShorTine
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
vst: bei der Sache in der s-bahn esslingen-stuttgart hattest du Glück, daß die Männer Deutsche waren... wenn die nämlich ein Messer dabei gehabt und euch angegriffen hätten, dann hätte euch keiner geholfen!
Kommentar ansehen
26.11.2007 15:13 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das ist mir klar: das ist aber kein grund nichts zu tun
Kommentar ansehen
04.12.2007 02:01 Uhr von TMFX77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mehr Bullen für Deutschland! War früher auch mal so, weil mir keiner Grenzen gesetzt hat. Jeder Teeny hält sich heute für Gott und hat keinen Respekt mehr vor nix! Nix gegen Multi Kulti, aber es ist traurig den Teenies heute zuzuhören, keiner kann mehr mehr richtiges Deutsch und jeder hat ein Geschäft am laufen....meistens sind es Scheidungskinder wo der Vater fehlt!!
Kommentar ansehen
02.01.2008 17:58 Uhr von kukukukuku
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Abschieben! Wieso einsperren auf Kosten des Staates? Abschieben oder Verfassung ändern, Sofort kommentarlos abschieben, und ganze Familie gleich mit! Und mal fragen wie und warum sie üerhaupt hier waren? Ich habe nie Iraker bestellt und werd auch nicht tun! Grenzen zu, Asylrecht weg und Deutschland sollte aufhören sich aufgrund seiner Vergangenheit schuldig zu fühlen un jedem Dahergekaufenen aus irgendwelchen fadenscheidigen Gründen Asyl gewähren auf UNSERE Kosten! Der Arme, na dann war es die Schuld des alten Mannes. Er hätte ihn mal richtig tot schlagen sollen, diesen gefährlichen Rentner. Lächerlich, 1000e Menschen haben Probleme, und weiter???? Schiebt ihn ab!!! Wie lange müssen sich die Bürger die Rat- und Tatenlosigkeit von Verwaltung und Politik noch gefallen lassen? Wie kann eine Richterin mehrfach vorbestrafte Täter wieder fei lassen, ein CDU Politiker Boot-Camps (Umerziehungslager) fordern, und eine eine grüne Politikern sich explizit gegen Abschiebungen stark machen.
Gewalttaten begangen von Jugendlichen, die den Schutz eines Systems genießen und sich in diesem aufführen wie die Axt im Walde. Menschenverachtend und rücksichtslos. Es ist nicht das System dass wehrlos ist, sondern die Auslegung und die schwachen und unfähige Justiz. Wie kann eine Richterin (Beate Hümmer / München) einen mehrfach vorbestraften Gewalttäter wieder auf freien Fuss setzen?? Diese Richterin macht das deutsche Rechtssystem zu einer Farce, verhöhnt den nicht- existierenden Opferschutz in Deutschland und urteile sind nichts als eine Verhöhnung der Opfer. Was ist die nächste Stufe? Wenn der Täter nachweisen kann das es zu seiner Kultur gehört alte und wehrlose halbtot zu prügeln, bekommt er dann von Frau Hümmer einen Preis verliehen?

Das ist doch alles Kauderwelsch. Ebenso wie die Forderung des Politikers Kauder, „Boot-Camps“ für straffällige Jungendliche einzurichten. Noch dazu dass die Umerziehungslager von Steuergelder finanziert werden würden, um Menschen die im Endeffekt das System in dem Ihre vorherige Generation als Gäste gekommen sind verachten, und sich das Recht herausnehmen wann immer sie wollen anderen rücksichtslos zu schaden. Deutschland hat genug jugendliche Straftäter zu versorgen, die man leider nicht abschieben kann. Das Gesetz sollte handeln und diese Täter abschieben. Natürlich mag Serkan A. aus München nicht in seine Heimat, denn da kann er das nicht tun. Wenn ich in der Türkei einen alten Mann halbtot prügeln würde wäre das allein schon fast ein Todesurteil. Oder das Beispiel Erdinc H. aus Köln der an Weiberfastnacht einen Familienvater ins Koma geprügelt haben soll, wurde nach einem Beschluss des Landgerichts von der weiteren Untersuchungshaft verschont. Das Opfer Waldemar verlor durch das Koma seinen Job, infolge seine Wohnung und am Ende seine Familie.

Das kann doch noch nicht das Ende sein, in Anbetracht einer Eingliederung in die Türkei, mit welcher diesen Jugendlichen


Die Integration in Deutschland ist sowieso bereits vollkommen gescheitert, noch dazu wird sie eh nicht angenommen.



In den verschwindend geringen Fällen wo sie angenommen wird, dient sie meist eh nur dazu sich unter einem System zu verstecken und dessen Schutz zu genießen, immer in dem Wissen dass man im Endeffekt machen kann was man will ohne behelligt zu werden.

Genauso phlegmatisch reagiert die Münchner Politik mit sinnloser Marktschreierei und hohlen Vorschlägen á la Kauder. Ebenso ist von türkischen Vereinen auch rein gar nichts zu vernehmen um dem langsam vor sich hinschwelenden Misstrauen gegenüber türkischen Mitbürgern entgegenzuwirken. Es ist sicher kein rein türkisches Problem, aber die Justiz und die Politik sollten anfangen Zeichen zu setzen und sich nicht auf der Nase herumtanzen lassen. Denn selbst der liberalste Bürger wird irgendwann die Geduld und das Vertrauen in die Politik verlieren.

Äußert man sich aber als Deutscher kritisch wird einem doch schnell wieder politische Unkorrektheit und rechte Tendenzen nachgesagt. Im Endeffekt ist es egal ob deutscher oder türkischer Schläger nur die Strafn sollten anders sein und vor allem angewendet werden. Deutsche ins Gefängnis, Türken abschieben, und wenn nötig die ganze Familie mit, denn dort werden diese Taten ja voll akzeptiert, wahrscheinlich geradezu noch gefördert und dazu angestiftet.

Und die Polizei? Ebenso wirkungslos wie die nicht zur Anwendung gekommenen Gesetze. Da kümmert man sich in München lieber verstärkt auf Verkehrs- und Radarkontrollen, oder martialisch aufgebaute Fallen zur Bekämpfung der Fahrradfahrer in Fußgängerzonen. Ich für meinen Teil glaube schon lange nicht mehr an die Polizei oder an das Justizsystem in diesem Land, welches vor lauter Bürokratie bewegungs-, reaktions- und nahezu handlungsunfähig geworden ist.

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Minions"-Macher arbeiten an "Super Mario" Animationsfilm
Hamburg: 18-jähriger G20-Gegner bleibt trotz Haftverschonung weiter in U-Haft
Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?