17.11.07 13:29 Uhr
 545
 

Fußball: Einbußen für die Bundesliga durch Wegfall des Gemeinnützigkeitsstatus

Laut einem Bericht des Nachrichtenmagazins "Spiegel" könnten die Vereine der Fußball Bundesliga ihren gemeinnützigen Status verlieren. Damit drohen den Vereinen große, finanzielle Verluste.

Das Bundesfinanzministerium habe Zweifel an diesem Status, so der "Spiegel" weiter. So soll das Bundeszentralamt für Steuern den Vereinen den Status entziehen.

Dabei beruft man sich darauf, dass es völlig ins Hintertreffen geraten sei, dass der Sport im Allgemeinen gefördert werde. Dagegen sei der wirtschaftliche Bereich der Vereine immer stärker geworden.


WebReporter: borgir
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Bundesliga
Quelle: www.idowa.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Olympische Fackel in Südkorea wird vom Androiden HUBO getragen
Fußball: Niederlagenserie beendet - BVB gewinnt unter neuem Trainer Peter Stöger
Fußball: Louis Van Gaal lästert - Manchester mit Jose Mourinho "langweilig"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.11.2007 13:52 Uhr von El Indifferente
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Recht so: Die Gemeinnützigkeit von Bundesligavereinen seh ich überhaupt nicht. Wo soll es allgemeinnützlich sein, wenn da Millionenbeträge über den Tisch geschoben werden.

Anders sieht das aber meiner Meinung nach in den Kinder- und Jugendabteilungen aus. Natürlich ist es gemeinnützig, wenn Kinder problemlos in einem Fussballverein spielen können.
Allerdings müssen diese (bzw. ihre Eltern) ja sowieso einen Mitgliedsbeitag zahlen. Dieser Beitrag sollte eigentlich die Kosten für den Jugendbereich zu decken. Evtl. könnte man ja über eine weitehin gegebene Förderung in diesem Bereich nachdenken.

Die Bundesliga kann ruhig ein paar Einbussen hinnehmen. Können sie halt statt für 30 Millionen nur noch für 15 Millionen neue Spieler kaufen. Davon geht die Welt nicht unter.
Kommentar ansehen
17.11.2007 15:15 Uhr von Simbyte
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Die Bundesliga kann ruhig ein paar Einbussen hinnehmen. Können sie halt statt für 30 Millionen nur noch für 15 Millionen neue Spieler kaufen. Davon geht die Welt nicht unter."

Das Problem ist der internationale Bereich. Dann müssten alle Vereine in Europa diese Einbußen bekommen, sonst wird der deutsche Fußball dort noch mehr untergehen.
Kommentar ansehen
17.11.2007 15:30 Uhr von Gorxas
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
nicht wirklich die Bundesliga der Gemeinnützigkeitsstatus sollte von Verein zu Verein unterschiedlich bewertet werden.
Viele der Mannschaften fördern weiterhin die Jugend und den Sport und sind laut unserem Steuergesetz auf jedenfall mit diesem Status zu bewerten.
Ich denke nicht, dass der Wegfall durchgezogen werden kann. Schon allein aus rechtlicher Sicht. 99% aller Fußballvereine würden den Status behalten können, wodurch der restliche Prozentpunkt auf jedenfall auf so eine Entscheidung Berufung einlegen kann und mit großer Wahrscheinlichkeit auch Recht bekommen würde.
Wenn Wegfall, dann für den ganzen Sport - und das wär für viele, sehr viele Vereine das Ende.
Kommentar ansehen
17.11.2007 19:43 Uhr von VCT2005
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nun mal langsam: Ich gehöre zu dem Verein (Bundeszentralamt für Steuern) und kenne unseren Bericht auch im Wortlaut. Wir wollen/können niemanden die Gemeinnützigkeit enziehen. Wir haben das Ministerium nur auf das Problem aufmerksam gemacht.
Außerdem sin die steuerlichen Auswirkungen eher gering, denn Mitgliedsbeiträge sind, unabhängig von der Gemeinnützigkeit, steuerfrei.
Ein Einspruch (Berufung) hätte mit allergrößter Sicherheit bei der geltenden Gesetzeslage keine Chance.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Olympische Fackel in Südkorea wird vom Androiden HUBO getragen
Kein Glück wie Air Berlin; Niki stellt Flugbetrieb ein
Mann überfällt Polizist in Zivil


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?