17.11.07 11:53 Uhr
 1.831
 

Software-Gigant Microsoft gründet virtuelle Partei

Software-Gigant Microsoft hat eine virtuelle Partei namens BBP (Biggest Blockbuster Party) gegründet. Grund ist der Mangel an gutem Entertainment in den deutschen Haushalten.

Die Partei wird von berühmten Charakteren aus Videospielen unterstützt, die dafür werben, dass in Deutschland eine bessere Unterhaltung Einzug hält.

Die Charaktere der Partei-Mitglieder stammen alle von Spielen für die Microsoft-Konsole XBox 360.


WebReporter: borgir
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Microsoft, Software, Partei, virtuell
Quelle: www.wcg-europe.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Wonder Woman"-Star Gal Gadot per Software zur Porno-Darstellerin gemacht
USA: Behörde weicht Netzneutralität auf - Zweiklassen-Internet droht
Es könnte eine Mini-Version von dem Nintendo 64 auf den Markt kommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.11.2007 14:59 Uhr von Colonel07
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Lol: soll das dann heißen, das demnächst Mario oder Homer Simpson zur Bundestagswahl kandidieren??

Gesetzes Vorschlag 1: Jeder Haushalt in der BRD soll eine X-Box 360 oder 1 Desktoprechner mit Viista haben.

Gesetzes Vorschlag 2: Rechner mit Konkurenzbetriebssystemen müssen versteuert werden

...
Kommentar ansehen
18.11.2007 02:12 Uhr von cheetah181
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Und er will doch die Weltherrschaft!
Kommentar ansehen
18.11.2007 04:18 Uhr von q.fuchs
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
1. Programmpunkt im Parteibuch ist wohl: Sofortige Abschaffung von RTL und anderen Gossen-Sendern, da nur das die xbox 360 in der verblödung noch toppt.
Kommentar ansehen
18.11.2007 16:55 Uhr von Yuggoth
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Das ist doch eine Werbekampagne und keine neue Partei (auch wenn sie nur virtuell ist)
Die Kids sollten mal den Joystick gegen eine Zeitung tauschen.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frau missbrauchte 13-jährigen Nachbarsjungen, muss aber nicht ins Gefängnis
Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?