16.11.07 15:39 Uhr
 1.623
 

NASA-Pläne: Städte im Weltraum

Offenbar wurden frühere Pläne der NASA zur Besiedelung des Weltraums wieder aufgegriffen. Es handelt sich hierbei um Städte im Weltraum oder Kolonien auf anderen Planeten unseres Sonnensystems.

Illustrationen aus den 1970er Jahren zeigen Städte im Weltraum und Kolonien unter großen Schutzkuppeln auf anderen Planeten. NASA-Chef Michael Griffin ist sich sicher, dass eine Kolonisierung des Weltraums irgendwann erfolgen wird.

Motivation hierzu seien nicht nur Probleme wie Überbevölkerung, Klimaveränderungen oder globale Katastrophen. Es sind auch die Fähigkeiten des Menschen dies technisch umzusetzen sowie dessen stetiger Expansionsdrang.


WebReporter: tomshaw
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Stadt, NASA, Plan, Weltraum
Quelle: www.pm-magazin.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaftler beendet die Theorie von Wasser auf dem Mars
Amerikanische Forscher haben bisher unbekannten Stoffwechselweg im Auge entdeckt
Menschlicher IQ sinkt seit 20 Jahren: Forscher vermutet Umwelthormone als Grund

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.11.2007 15:43 Uhr von StoWo
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
USA und NASA: Würden die USA nur einen Bruchteil des Geldes in die Weltraumforschung stecken, den sie in ihre Eroberungs- und Ölkriege stecken, würde man auf dem Mond "Europa" schon ein zweiter Planet Erde erbaut haben können - bildlich gesprochen.
Vergleicht man die Ausgaben zur Erforschung des Weltraums mit dem Waffen- und Militäretat der USA, kann man sich garnicht vorstellen, dass es den USA ums Überleben der Menschheit geht - im Gegenteil...
Kommentar ansehen
16.11.2007 16:20 Uhr von wake_up
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
überleben?? wir sprechen davon das die erde irgentwann vieleicht nicht mehr bewohnbar ist!! doch auf dem Mond oder dem Mars herscht ein lebenfeindliches Klima. wieso sucht man nach etwas was man schon hat, ich verstehe das nicht!! sollte man nicht lieber versuchen die erde unseren Planeten zu retten, falls dies notwendig ist, als das wir einen anderen planeten mit unseren müll verseuchen das nicht einmal dafür geschaffen ist??
Kommentar ansehen
16.11.2007 17:46 Uhr von bauernkasten
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Solange man beten muss, dass das kleine Space Shuttlechen auf dem Rücken von zwei gigantischen Treibstoffbomben unversehrt unsere Atmosphäre verlässt und später in einem Stück wieder kommt, sollte man nicht von Städten im Weltraum fantasieren.
Kommentar ansehen
16.11.2007 18:34 Uhr von deathtroyer
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
alles träumer: bei der NASA sind ja eh nur träumer... uns gehen langsam aber sicher die ressourcen aus und die wollen den rest für so einen quatsch verpulvern...naja spätestens in 50 jahren steht ein mensch aufm mars und dann werden sie sehen, dass sie sich lieber die ressourcen hätten sparen sollen... ich sag nur projekt fahrstuhl zur ISS...
Kommentar ansehen
16.11.2007 19:12 Uhr von CHR.BEST
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn man sieht wie wenig der Mensch gegen Naturgewalten oder gar globale Katastrophen ausrichten kann, halte ich es auch für sinnvoll das Risiko einer totalen Ausrottung der menschlichen Zivilisation durch Weltallkolonien zu verringern.
Es nicht zu tun wäre genauso wie wenn ein Neandertaler beschließt zu frieren, anstatt ein Feuer zu machen.

An dieser Aufgabe könnte die Menschheit insgesamt wachsen.
Kommentar ansehen
16.11.2007 20:08 Uhr von daMaischdr
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
LOL: ausgerechnet die NASA, die dermaßen pleite ist, das sie sich nicht mal die winzige ISS leisten können. Wenn die Russen das Ding nicht allein am Leben erhalten würden, wäre es wohl schon abgestürzt. Das europäische Modul zum Beispiel rostet seit 3 Jahren in ner Abstellkammer vor sich hin, weil die NASA kein Geld hat es hochzuschiessen. Und ein japanisches Modul wurde gleich ganz aufgegeben, obwohl es bereits fertig gebaut war.

Und ausgerechnet DIE wollen ganze Städte im Weltraum errichten. Genial! Erinnert mich irgendwie an die DDR- und Sovjet-Durchhalteparolen von ´88-´89, wo auch alles super und toll war, obwohl bereits alles zusammenbrach.
Kommentar ansehen
16.11.2007 21:45 Uhr von tertius
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
Spinner: Können nicht mal beweisen ,das sie auf dem Mond waren und dann so einen Müll von Städte im Weltraum.

http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
16.11.2007 23:45 Uhr von Tommiknocker
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@tertius: doch können sie...zum Beispiel kann man mit einem Laser Spiegel auf dem Mond finden die sie dort hinterlassen haben...und auch das Mondgestein, dass es auf der Erde nicht gibt, spricht für sich...
Naja aber Fakt bei all diesen Träumen ist leider dass eine Besiedlung anderer Planeten technisch einfach nicht möglich ist zur Zeit...man kann ja nicht für jeden Menschen den man auf den Mond oder sonstwohin bringt etliche Millionen bezahlen...
Kommentar ansehen
17.11.2007 00:24 Uhr von tertius
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@Tommiknocker: Vor fünfzig Jahren gab es viele Bücher und Publikationen wie die die Welt im Jahr 2000 aussieht. Städte unter Glaskuppeln auf anderen Planeten. Fliegende Autos in den Städten. Wochenendausflug auf dem Mond usw. Die Praxis ist das Kriterium der Wahrheit. Die Penner liegen weiter vor dem ALDI im Gebüsch. Hat sich nicht viel geändert in der Welt. 2025 plant man eine neue bemannte Mission zum Mond. Feuersteine von der Ostsee werden Trotteln als Meteoriten vom Mars,Mond oder jedem anderem beliebigen fliegendem Objekt verkauft. Die Menschen sollten sich erst einmal mit sich selbst beschäftigen und sich um die Erde kümmern. Wenn das erledigt ist, kann man anfangen sich mit anderen Sachen zu beschäftigen.
Kommentar ansehen
17.11.2007 01:32 Uhr von CHR.BEST
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@tertius: Zu Zeiten der Mondlandungen hatte die NASA noch viel mehr Geld verfügbar und weniger Großprojekte gleichzeitig am köcheln. Gemessen daran war eine Hochrechnung mit Städten auf dem Mond um das Jahr 2000 herum gar nicht so abwegig. Eine Stadt auf dem Mond könnte ich mir allerdings derzeit auch nicht vorstellen, aber eine "Stadt" im Weltraum, teilweise finanziert durch Weltraumtourismus, läge im Bereich des Möglichen.

Ich denke die Frage ist nicht ob sondern wann.
Unsicher ist gegenwärtig, ob eine solche Kolonie tatsächlich irgendwann 100% von der Erde unabhängig sein kann und eigenständig weiterwächst.

Ginge es nur darum, neues Lebensraum zu schaffen, wäre es viel kostengünstiger ins Meer, in Wüsten oder in den Untergrund zu bauen, was teilweise auch schon gemacht wird.
Kommentar ansehen
17.11.2007 01:48 Uhr von tertius
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@CHR.BEST: Welcher Kranke sollte Interesse haben in der Wüste, im Meer oder in einer Höhle zu leben? Für den Mond wird man natürlich auch nicht allzu viele ernsthafte Interessenten finden. Ist alles schwachsinnige Utopie, weit weg von Realitäten. Wenn bei minus 150grad Celsius die Mondkraftwerke bestreikt werden siehst Du ziemlich alt aus. Lassen wir es lieber und kümmern wir uns um die Erde. Stadt im Weltraum liegt derzeit nicht Bereich des Möglichen und macht auch einfach keinen Sinn.
Kommentar ansehen
17.11.2007 09:51 Uhr von JR-Europe.de
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wir wäre es mit der Rettung des "kollektiven Gedächtnisses" ins All? Dafür braucht man etwas sehr großes, dass schnell seine Position im Weltall ändern kann und nicht ein anfälliges "Raumschiff" Erde.
Mit besten Grüßen JR-E
Kommentar ansehen
17.11.2007 10:16 Uhr von Borgir
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
genau: die amis habens ja...verschuldet ohne ende.....kriege kosten viel geld.....das gesundheitssystem bricht zusammen, das soziale netz fängt keinen auf....aber städte im weltraum...was für ein tolles land *kotz*
Kommentar ansehen
18.11.2007 14:17 Uhr von ron11
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
frage bleibt....ob amerika wirklich den weltraum kontrollieren moechte und nur den staaten erlaubt sich daran zu beteiligen die amerika freundlich gesinnt sind......was bush ja schon angedeutet hat..........star wars kommt immer naeher

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaftler beendet die Theorie von Wasser auf dem Mars
Amerikanische Forscher haben bisher unbekannten Stoffwechselweg im Auge entdeckt
Augsburg: Gastwirtin verzweifelt an rabiaten Gästen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?