16.11.07 12:09 Uhr
 772
 

USA: Öllagervorräte legen unerwartet zu - Ölpreis notiert leicht über 92 USD

Am gestrigen Donnerstag wurden die Zahlen zu den US-Öllagervorräten bekannt gegeben. Während die Rohölbestände unerwartet zulegten, gaben die Vorräte bei den Destillaten (Heizöl- und Diesel) um 2,0 Mio. Barrel nach, Experten hatten nur mit einem Minus von 0,5 Mio. Barrel gerechnet.

Die höheren Rohölbestände brachten etwas Ruhe in den Markt. Am heutigen Freitagmorgen mussten für ein Barrel (159 Liter) der Sorte West Texas Intermediate (Januar-Kontrakt) 92,05 (gestern Abend: 92,07) US-Dollar bezahlt werden.

Derzeit gehen die Marktteilnehmer davon aus, dass die Winterzeit in den USA nicht so extrem ausfallen wird. "Dies könnte die Nachfrage weiter dämpfen", so ein Insider.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Ölpreis
Quelle: www.zeit.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: Verkauf von Musikkassetten hat sich 2017 mehr als verdoppelt
Dortmund: Jobcenter fordert von Bettler ein Einnahmenbuch
Kardinal Marx hält ein Grundeinkommen für "das Ende der Demokratie"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.11.2007 11:55 Uhr von rheih
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Donnerstagmorgen notierte der Ölpreis noch bei über 94 US-Dollar pro Barrel. Nach Veröffentlichung der Öllagerbestände hat der Ölpreis dann um rund zwei Dollar nachgegeben. (Geht leider aus der Quelle nicht hervor.) So dass der Ölpreis doch ziemlich unter Druck war, es heißt auch das sich viele Spekulanten von ihren Ölkontrakten getrennt haben.
Kommentar ansehen
16.11.2007 13:12 Uhr von Schramml
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer kann helfen ? Warum trennen sich denn Spekulanten von Ihren Ölkontrakten ? Ich dachte immer die verdienen sch eine goldene Nase mit Ihren Spekulationen. :-)
Kommentar ansehen
16.11.2007 13:23 Uhr von zia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ckeckstedass: Hihi... u made my day!

Ok, btt:
Eigentlich war es klar, dass der Ölpreis nicht weiter und weiter ins Unermessliche steigt. Vor allen Dingen, weil längst bekantn war, dass die Spekulanten den Preis künstlich in die Höhe getrieben haben. Aber war es nicht letztes Jahr um diese Jahreszeit exakt das gleiche Phänomen? Die Benzinpreise waren doch Anfang oder Mitte November auch plötzlich explodiert und dann gingen sie wieder deutlich zurück. Auch wenn sie seitdem natürlich schon wieder angestiegen sind, aber ich meinte mit dem Effekt auch nur diesen Zeitraum des Winters.
Kommentar ansehen
16.11.2007 13:33 Uhr von Schramml
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@zia: Du scheinst Dich auszukennen. Dir war bekannt, dass die Spekulanten den Preis künstlich in die Höhe getrieben haben ? Warum denn ? Damit sie mehr verdienen, oder ?

Warum lassen sie denn die Preise nun wieder fallen, wenn man bei steigenden Preisen so gut verdient ?
Kommentar ansehen
16.11.2007 19:56 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Preise werden: an der Warenterminbörse in New York gemacht und nicht von den OPEC-Ländern!
Das da viele Spekulaten involviert sind und sich ein goldene Nase verdienen oder auch eine blutige Holen liegt auf der Hand.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

EU möchte Verbrauchsmessgeräte in allen Autos durchsetzen
US-Bundesstaat New York: Ein Toter bei Explosionen in Kosmetikfabrik
Nigeria: Mindestens 50 Tote bei Selbstmordanschlag in einer Moschee


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?