15.11.07 21:24 Uhr
 1.610
 

Wirbelsäulenleiden werden künftig leichter als Berufskrankheit anerkannt

Die bisherigen Schwellenwerte für die Druckbelastung der Wirbelsäule im Arbeitsleben wurde für Männer wie Frauen auf die Hälfte herabgesetzt. Bisher galten für Männer 5.500 Newton pro Stunde und für Frauen 3.500 als normaler Richtwert.

Diese Senkung hat das Bundessozialgericht vorgenommen. Es sollen ferner künftig auch die Arbeitstage beachtet werden, die eine Unterschreitung dieser Dosis mit sich bringen.

Diverse Wirbelsäulenfehler, wie z. B. Bandscheibenvorfälle der Lendenwirbelsäule, werden seit 1993 als Berufskrankheit betrachtet. Die Anerkennungsquote war allerdings weit unter fünf Prozent. Die Senkung geht auf die Einschätzung der Deutschen Wirbelsäulenstudie der Uni Halle-Wittenberg zurück.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ingwer
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Beruf, Wirbel
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Weltweit größte Gesundheitsstudie: Falsche Ernährung verkürzt das Leben
Gesundheitsstudie: Lebenserwartung erhöht sich
Fürth: Pferd darf zu sterbender Frau ins Krankenhaus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.11.2007 08:42 Uhr von s_r_a_s_a_d_u
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bla bla bla und wenn jemand wirklich Probleme bekommt, wird nichts anerkannt. Ist doch immer das selbe. Ich kenne mehrere Leute persönlich, die sich mit den entsprechenden Stellen rumärgern, egal ob Berufsgenossenschaften oder private Versicherer. Solange gezahlt wird ist alles ok, aber wehe man stellt Forderungen...
Kommentar ansehen
16.11.2007 09:57 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich hab bis vor zwei jahren: in der pflege gearbeitet. selbst wenn man sich am patienten verhoben hat mit bandscheibenschaden war das nicht mal als arbeitsunfall anerkannt.....als mir das der orthopäde sagte, bin ich fast umgefallenn...wenn ein rückenschaden so entsteht, gerade in der pflege, muss das doch anerkannt werden....was denn sonst...
Kommentar ansehen
22.11.2007 16:41 Uhr von zenon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Welche Beiträge: gehen denn dann jetzt explosionsartig in die Höhe?
In jedem Fall wohl wieder der Krankenkassenbeitrag, der im Übrigen auch fest am Ölpreis gekoppelt zu sein scheint...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Mitwirkung der AFD in den parlamentarischen Gremien soll sabotiert werden.
Tegernsee: Ermittlungen wegen Urkundenfälschung gegen AfD-"Prinz"
Herr Altmaier (CDU - Kanzleramtschef) empfiehlt statt AFD besser nicht zu wählen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?