15.11.07 18:13 Uhr
 7.640
 

Xbox Live - Minderjähriger schließt Abo ab, Vater verklagt Microsoft

Die Internetseite "informationweek.com" hat berichtet, dass Software-Riese Microsoft vom Vater eines XBox-Besitzers verklagt worden ist. Grund ist, dass sich der Minderjährige über falsche Angaben zu seinem Alter einen Zugang zu XBox Live verschafft hat.

Das Abo läuft über ein Jahr und kostet 49,99 Dollar, die Silvario Garcio mit der Kreditkarte seines Vaters Francisco bezahlt hat. Das Abonnement verlängert sich nach einem Jahr automatisch.

Da nun das Konto von Francisco Garcio nicht die notwendige Deckung aufwies, um den Betrag zu zahlen, fordert die Bank vom Kontoinhaber 35 Dollar.


WebReporter: borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Microsoft, Vater, Xbox, Live, Minderjährige, Minderjährig, Abo, Minderjähriger, Xbox Live
Quelle: www.chip.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.11.2007 18:54 Uhr von jessesandyshalimar
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
tja einerseits hat der Vater natürlich recht.. andererseits...wieso ist er nicht einfach vom Vertrag zurückgetreten/hat es gekündigt...
und dem Jungen würde ich das Taschengeld (wenn vorhanden) radikal kürzen und erstmal ne ordentliche Standpauke geben.... denn seine Tat hätte auch bestraft werden können vom Gericht...
Kommentar ansehen
15.11.2007 19:22 Uhr von Onkeld
 
+11 | -20
 
ANZEIGEN
zucht und ordnung herrscht leider nicht mehr ;(
ordentlich den po versohlen hat noch keinem geschadet.

huch ich verwende einen ns-begriff. is das nich cool ;)
Kommentar ansehen
15.11.2007 19:53 Uhr von Sowizo
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Der Junge ist nun mal noch nicht volljährig und somit ist der abgeschlossene Vertrag nicht rechtskräftig und hätte erst gar nicht abgeschlossen werden dürfen.

Wie Microshuft da eine effiziente Alterskontrolle durchführen soll, kann ich nicht sagen, aber das Gesetz steht eindeutig hinter Garcio.
Kommentar ansehen
15.11.2007 21:02 Uhr von DirkKa
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Hmmmm...... warum: kontrolliert der Vater nicht seine Kreditkartenabrechnungen ?

Die neue Abbuchung fand 1 Jahr nach der ersten Abbuchung statt, wenn der Vater (wie man es eigentlich normalerweise macht) seine Abrechnungen kontrolliert haette, waere ihm der abgebuchte Betrag von 49,99 Dollar doch aufgefallen.

Von daher... Strafe für beide.

Ein Klaps auf den Poppes für den Sohnemann (jaja, ich weiss, dass das verboten ist).... und die Kosten für den Papa.

Aber MS zu verklagen finde ich dumm..... USA halt (nein, ich bin kein USA-Hasser)..... und wer weiss..... wenn sich da der Papa nicht schon zuvor irgendwelche Pläne zurecht gelegt hat (also Klagenmäßig).... Ein Schelm, wer böses dabei denkt /grins/
Kommentar ansehen
15.11.2007 21:32 Uhr von Jamall
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Vertrag ist nicht: Nach Deutschem Gesetz ist der Vertrag nichtig, da ein Minderjähriger keine Geschäfte abwickeln kann außer mit Geld was ihm zur freien verfügung gegeben wurde, da er die Kreditkarte ohne Wissen des Vaters benutze wurde ihm diese Geld nicht zur verfügung gegeben, somit ist der Händler dazu verpflichtet das Geschäft unwirksam zu machen, somit das Geld zurückzuzahlen.

Aber ich gehe davon aus, dass das Deutsche Gesetz dort wo das passiert ist keine Rolle spielt und ich es mir somit hätte schenken können das zu schreiben...
Kommentar ansehen
15.11.2007 21:35 Uhr von Mairlein
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Versäumnis des Vaters aber: deswegen würde ich noch lange niemandem eine kriminelle Erziehungsweise unterstellen. Wenn ein Kind sich irgend etwas in den Kopf gesetzt hat, findet es oft erstaunliche Wege dies in die Tat umzusetzen.

Die Mastercard Daten z.Bsp. einzugeben ist denkbar einfach - ein Pin wird letztendlich nicht gebraucht. Wer hat als Kind nicht schon irgend eine Dummheit begangen?
In der Zeit der bargeldlosen Zahlungsmöglichkeiten wäre daher die Eingabe eines Geheimcodes vor der Transaktion ein zusätzlicher Sicherheitsfaktor.

Die Klage gegen Micro$oft ist unangebracht, jeder ist für die Nutzung seines Internetanschlusses und die Kreditkartenabrechnung selbst verantwortlich.
Kommentar ansehen
15.11.2007 21:37 Uhr von cujobaby
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich mag MS(machenschaften)auch nicht aber er muss wohl die Gerichtskosten und knapp 50 Dollar zahlen weil,wie will er beweisen das er das nicht wusste was sein Sohn da abgezogen hat und das mit seiner Kreditkarte.
Ich finde das die Eltern voll und ganz verantwortlich sind das was ihr Sohn(b.z.w sie selber und das mit den Sohn ist nur ein lüge um an die Dollars von Gates zu kommen)gemacht hat.
Bevor das Verfahren begonnen hat ist es auch schon wieder beendet und der Vater wird es bereuen so eine Show abgezogen zuhaben.

Nicht das hier was falsch verstanden wird!Ich bin auch Vater!
Kommentar ansehen
16.11.2007 01:11 Uhr von Vampire666
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
fake: keine 50 $ auf der bank, aber das blag hat ne xbox ...ja nee..iss klar
da wird der alte wohl selber gezockt haben, und versucht nun die kohle für die rückbuchung auf diesem weg zurückzuholen!
schön blöd!
...
V.
Kommentar ansehen
16.11.2007 06:31 Uhr von martimo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht schlecht: der hat nicht das Geld, um 50 $ zu zahlen? Finde ich echt lustig.

Wahrscheinlich will er statt 50 $ lieber 5.000.000 $ aufm Konto haben!

Denke nicht, dass er erfolg haben wird, aber denk auch nicht, dass es ein Verlust für ihn wird...
Kommentar ansehen
16.11.2007 07:55 Uhr von johnny_gizmo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
genau: so siehts aus... der arme schlucker sieht gleich wieder eine Möglichkeit an Geld zu kommen. So denkt er sich das jedenfalls. Wahrscheinlich braucht er passend zur Console noch einen HD-Fernseher. Der kostet aber mehr als 50 Dollar... lol
Kommentar ansehen
16.11.2007 07:58 Uhr von mymomo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
wieso fake? nur weil er gerade keine 50 euro auf dem konto hat und dennoch ne xbox zuhause hat, heißt das noch lange nicht das dies nen fake ist...

geht mir auch des öfteren so... hab halt öfters extreme reisekosten, hotelkosten und equipmentbeschaffungen, die ich vorher nicht erahnen konnte... passiert schnell das man da plötzlich bei 0 euro steht...
die meisten haben da nen dispokredit bei der bank laufen... ich für meinen fall nehme davon abstand und habe stattdessen meine kreditkartenabrechnung auf die mitte des monats gelegt, damit ich da noch nen notfallgroschen liegen habe...

dem vater eine kriminelle erziehung des sohnes vorzuwerfen find ich mal total daneben... sry, aber wie schon ein vorredner schrieb, machen kinder nunmal dummheiten...
da kann der vater herzlichst wenig machen...

microsoft aber ebenso... die sind zwar dazu verpflichtet zu prüfen, ob der gegenüber nun ein mindestalter erreicht hat (was mit dem angeblichen besitz einer kreditkarte vermuten lässt), doch wie man sieht, kann sowas nunmal auch nach hinten losgehen...

nun drastischere maßnahmen zur altersüberprüfung einzuführen empfinde ich für falsch... hat auch schon jemand hier geschrieben... wenn das alles zu kompliziert ist, hat man schlichtweg kein bock mehr im netz zu kaufen...

die einzige möglichkeit die ich sehe, ist ein pin für die kreditkarte... hab mir schon des öfteren gedacht wieso die das nicht machen... da hat es der sohn (sowie jeder andere auch) dann doch schon schwerer dran zu kommen...
Kommentar ansehen
16.11.2007 09:17 Uhr von saber_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
finds lustig dsa der vater direkt microsoft verklagt weil er seinen sohn nicht erziehen kann;)

immer sind die anderen schuld!

aber is schon hart das ein arbeitender mann keine 50 $ auf seinem konto uebrig hat...
sogar ich als student schaue immer das ich mindestens 100-200 euro auf dem konto lasse... man weiss ja nie!

und nun erhofft er sich millionen von ms...
Kommentar ansehen
16.11.2007 13:30 Uhr von thyssen2k
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Irreführend: http://www.informationweek.com/...

da steht es anders!

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?